Facebook Pixel

Familienferien im Winter: So finden Sie die richtige Unterkunft

Sie planen im Winter mit der Familie in die Ferien zu fahren? Ob eine Übernachtung im Iglu, ein Wochenende in der Skihütte oder ganz relaxed im Hotel: Vorschläge für Ihre Winterferien erhalten Sie hier.

Verbringen Sie und Ihre Familie Ihre Winterferien in der Skihütte.

Kinder finden Spiele im Schnee besonders spannend. Foto: Fuse, Thinkstock

In den Bergen liegt der erste Schnee, die Ski sind bereits aus dem Keller geholt und während die Tage immer kürzer werden, steigt die Vorfreude auf einige Tage im Schnee rasant an: Winterferien! Wir zeigen Ihnen, in welchen Unterkünften die ganze Familie garantiert eine tolle Ferienzeit verbringen wird. 

Viel Platz abseits der Pisten: Ferienwohnung

Die Ferienwohnung ist die klassische Variante der Familienferien. Eltern und Kinder haben viel mehr Platz zur Verfügung als in einem Hotel. Ihnen stehen mehrere Räume zur Verfügung: Aufenthaltsraum, Küche, Eltern- und Kinderschlafzimmer. So ist häufig auch genügend Platz, um die nasse Skikleidung zu trocknen. Kinder und Eltern können ihren unterschiedlichen Interessen nachgehen und sitzen nicht aufeinander, was sich in den Winterferien positiv auf die Stimmung auswirken kann.

Die eigene Küche kann als Vorteil und als Nachteil angesehen werden. Heisshunger um Mitternacht? Ein Punsch am Abend? Das ist alles kein Problem, während Gäste im Hotel auf feste Essenzeiten angewiesen sind. Die Familie kann kochen, was sie möchte und bleibt immer flexibel. So schön dies alles ist: Einer muss einkaufen, kochen und den Abwasch machen. Alle Familienmitglieder haben Ferien, so wäre es sehr ungerecht, wenn für die Nahrungszubereitung ausschliesslich die Mutter zuständig ist. Schon kleine Kinder ab vier Jahren können den Tisch decken und abräumen, grössere Kinder können leichte Gerichte zubereiten. In den Ferien muss es auch nicht schnell gehen, deshalb ist der Winterurlaub die passende Möglichkeit für Raclette und Fondue in gemütlicher Runde.

Da viele Winterurlauber diese Art der Unterkunft schätzen, sind bereits im Herbst viele Ferienwohnungen in den Skigebieten der Schweiz ausgebucht. Wenn Sie jetzt noch für diese Saison buchen möchten, sollten Sie sich auf eine längere Suche einstellen. Am besten Sie buchen bereits ein Jahr im Voraus, für Frühbucher ist das Angebot jeweils grösser. 

Winterferien im Hotel

Das Hotel ist eine sehr angenehme Art um Ferien zu verbringen. Das schmutzige Handtuch wird wie von Zauberhand durch ein Neues ersetzt, der Papierkorb wird geleert, die Toilette wird sauber gemacht. Luxus und Entspannung pur für den erholungsbedürftigen Urlauber. Morgens steht ein reiches Angebot an Frühstück bereit, am Abend das brutzelnde Steak. Dies lassen sich die meisten Hotels gut bezahlen, ein Familienurlaub im Hotel kann je nach Angebot teuer werden. Auch das enge Zusammenleben im Familienzimmer ist ein Nachteil. Der Vater will am Abend das Fussballspiel sehen, die Mutter in Ruhe lesen und die Kleinen schlafen: da ist Streit vorprogrammiert.

Skiferien im Hotel sind nur bedingt für Familien geeignet. Die Unterkunft frisst schon einen Grossteil des Urlaubsbudgets auf. Addiert man noch die Bergpässe, die Skischule und die Miete der Ski dazu, wird das ein teurer Spass. Buchen Sie den Hotelaufenthalt am besten inklusive Bergpass ins Skigebiet und profitieren so vom Preisvorteil. Oder buchen Sie statt einer ganzen Woche ein Pauschalangebot für ein verlängertes Wochenende, so kommen Sie wesentlich günstiger weg.

Urchig und originell: Winterferien in der Skihütte

Skihütten sind für Menschen geeignet, denen Luxus nicht wichtig ist und das Skifahren im Vordergrund steht. Viele Skihütten sind auf das Wesentliche begrenzt,. Beim Winterurlaub in der Skihütte gilt: Back to the roots. Die Hütte wird im Winter nur durch Feuer im Kachelofen warm, geschlafen wird im Matratzenlager, die Küche beinhaltet nur das Nötigste. Aber gerade darum lieben Skihüttenfans diese Art von Ferien. Die Garderobe ist nebensächlich, man trifft sich in Jogginghose und Wollpulli zum gemeinsamen Frühstück. Die äusseren Einflüsse sind beschränkt: Kein Fernseher, kein Internet und keine pulsierende Metropole. Es bleibt Zeit für Gemeinschaft: Kartenspiele bis tief in die Nacht, lange Diskussionen mit Glühwein in der Hand oder ausgedehnte Schneeballschlachten. Kinder lieben diese Ferien, denn wo kann man sonst mit 15 anderen im Matratzenlager schlafen und kleine und grosse Abenteuer erleben?

In der Schweiz liegen viele Skihütten direkt im Skigebiet neben den Pisten. Die lästige Anfahrt mit dem Auto oder Skibus entfällt und es kann je nach Angebot direkt losgehen. Für Familien mit kleinem Budget ist diese Möglichkeit ideal. Aber auch Familien, die weit weg voneinander wohnen, können sich einmal im Jahr treffen und miteinander Skifahren. Skihüttenanfänger sollten erstmals für ein verlängertes Wochenende anreisen, um so auszutesten, ob ihnen diese Robustheit neben der Piste zusagt!

Auch der Schweizer Alpen-Club betreibt mit seinen Sektionen 153 Hütten mit 9500 Schlafplätzen in den Schweizer Alpen. Der Preis pro Übernachtung richtet sich nach dem jeweiligen Standard der Hütte: Eine erwachsene Person bezahlt zwischen 20 und 40 Franken. Mitglieder des Alpenvereins zahlen maximal 28 Franken. Es sind auch 50 familienfreundliche Hütten mit im Angebot.

Ice, Ice, Baby! Ab ins Iglu!

Ja, Sie lesen richtig - Übernachten im Iglu ist auch in der Schweiz möglich. Auf dieses aussergewöhnliche Erlebnis haben sich Anbieter spezialisiert. Abenteuerlustige und Kälteunempfindliche haben auch abseits der Piste die Qual der Wahl, denn viele Varianten sind möglich: Einen Igluworkshop zu besuchen und nach getaner Arbeit darin zu übernachten, eine Nacht als Gast im Iglu-Hotel zu buchen oder lieber ein Romantikwochenende zu zweit im «ewigen Eis»? 

Ein Igluworkshop in den Skiferien ist nicht für jeden geeignet, da eine längere körperliche Anstrengung vorausgesetzt wird. Auch für Familien mit Kleinkindern ist eine gemeinsame Übernachtung im Iglu nur bedingt möglich, da ein Mindestalter verlangt wird. Dieses ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Die Alterspanne liegt zwischen fünf und 16 Jahren. Vielleicht können die Kleinen bei den Grosseltern bleiben und das Abenteuer im Eis bleibt den Grossen vorbehalten?

Kinderhotels sind auch in der Schweiz Trumpf!

Manche Hotels haben sich auf die Bedürfnisse von Familien mit Kindern spezialisiert. Kinder sind hier nicht, wie in manch anderen Hotels, geduldet, sondern König. Spielzimmer, Kinderpool Spiel-und Sportangebote und eine hoteleigene Skischule bereiten den Kindern unvergessliche Tage. Aber auch die Eltern kommen in den Skiferien nicht zu kurz: Sie wissen ihre Kinder gut betreut und können auch ihren eigenen Interessen nachkommen. Winterferien in Kinderhotels sind vollgepackt mit Abenteuern: Rodeln mit anderen Kindern, Fackelwanderungen im Schnee und Wettrutschen im hauseigenen Swimming Pool. Kurzum: Ideale Winterferien für die ganze Familie. Eltern können Abschalten und trotzdem bewusst Zeit mit den Lieben verbringen. Eines wird bei diesen Ferien garantiert nicht aufkommen: Langeweile!

Auch für begeisterte Skifahrer mit Kindern ist dieser Urlaub bestens geeignet. Viele Kinderhotels liegen in Skigebieten, diese bieten für ihre Wintergäste einen besonderen Service: Eltern können sich auf der Piste vergnügen, während die Kinder von geschultem Personal betreut werden. Eine zusätzliche Möglichkeit, die viele Kinderhotels anbieten, sind Skikurse für Kinder. Diese lernen so auf spielerische Art und Weise diesen Sport.