Facebook Pixel
Freizeit > Ferien & Reisen

Familienhotels in der Schweiz: Worauf Sie in Corona-Zeiten achten sollten

Ob in den Bergen oder am See: In der Schweiz gibt es viele Familienhotels, die mit spannenden Programmen für Kinder und Wellnessangeboten für Eltern locken. Wir haben bei vier Schweizer Familienhotels nachgefragt, was sie ihren Gästen im Hinblick auf Buchung, Stornierung und den Aufenthalt in Corona-Zeiten raten.

In den Hotels gelten Schutzmassnahmen wie Maskenpflicht und regelmässige Händedesinfektion.

Hotelgäste und Personal müssen sich an die für die Hotelbranche vorgegebenen Massnahmen wie Maskenpflicht halten. Bild: StockStudioX, Getty Images

Ferien in Schweizer Familienhotels: Das müssen Sie wissen

  • In Schweizer Hotels gilt Maskenpflicht in öffentlichen Räumen.
  • In Hotel-Restaurants und im Grossteil der Wellness- und Fitnessbereiche dürfen sich nur Hotelgäste und keine externen Personen aufhalten. Mehr zu den Corona-Massnahmen der Hotels. 
  • Schweizer Hoteliers raten, trotz Pandemie frühzeitig Ferien zu buchen.
  • Viele Hotels sind kulant, wenn es um Stornierungen und Umbuchungen geht und bieten diese kostenfrei an. Mehr erfahren.  

Aufgrund der momentanen Corona-Lage rät das Bundesamt für Gesundheit (BAG) von nicht notwendigen Auslandsreisen ab. Wenn Sie also in den Frühlings- oder Sommerferien mit Ihrer Familie verreisen wollen, bieten sich Reiseziele in der Schweiz am besten an. Hierzulande gibt es zahlreiche schöne Familienhotels, in denen Eltern entspannen und Kinder sich austoben können. Erfahren Sie, welche Regeln und Schutzmassnahmen bezüglich des Coronavirus in Schweizer Hotels befolgen müssen und was einzelne Familienhotels in der momentanen Lage raten.

Coronavirus: Regeln in Schweizer Hotels 

Der Unternehmerverband HotellerieSuisse hat Bestimmungen für den Hotelbetrieb in der Corona-Zeit erlassen. Generell gilt: Halten Sie sich an die jeweiligen Massnahmen des Hotels, das Sie besuchen.

Maskenpflicht in Hotels

In öffentlichen Innenräumen und Aussenbereichen der Hotels müssen Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren eine Maske tragen. Zudem muss der Abstand von eineinhalb Metern zwischen den Gästegruppen eingehalten werden oder es müssen wirksame Abschrankungen angebracht werden. Es soll auch auf eine regelmässige Händedesinfektion geachtet werden.

Hotel-Restaurants

Zu Hotelbetrieben gehörige Restaurants dürfen nur angemeldete Hotelbesucher und keine externen Gäste empfangen. Für hoteleigene Gäste gilt eine Sperrstunde von 23:00 Uhr bis 06:00 Uhr. Ein Hotelbetrieb kann den Gästen jedoch Getränke und Speisen für die Konsumation im Hotelzimmer anbieten. Im Restaurant muss eine Maske getragen, sobald man sich nicht sitzend am Tisch befindet.

Wellness und Fitness

Auch weitere hotelinterne Infrastruktur wie Wellness oder Fitness kann nur von Hotelgästen genutzt werden. Es gibt jedoch einzelne Dienstleistungen – wie beispielsweise Massagen oder Coiffeure – die externen Gästen unter Einhaltung der Schutzmassnahmen weiterhin angeboten werden dürfen. Auch für Wellness, Fitness & Co. gilt eine Sperrstunde von 19:00 Uhr bis 06:00 Uhr sowie eine Maskentragepflicht (ausser im Dampfbad, in der Sauna oder beim Schwimmen).

Kinderspielplätze

Ein wichtiges Thema bei Familienhotels: Kinderspielplätze. Diese sind ebenfalls weiterhin erlaubt. Die Anzahl an Kindern, die sich dort aufhalten dürfen, ist nicht beschränkt. Eltern und Aufsichtspersonen müssen Abstand zu anderen Erwachsenen und Kindern halten und eine Maske tragen. 

Ferien in der Corona-Zeit: Das raten die Familienhotels 

Was müssen Gäste beachten, wenn sie in Hotels Ferien machen wollen? Vier Gastgeber und Mitarbeiter von Schweizer Familienhotels verraten, worauf Sie beim Buchen achten sollten, wie es mit allfälligen Stornierungen aussieht und welche ihrer Aktivitäten trotz Pandemie stattfinden.  

1 Frühzeitig buchen lohnt sich

Gastgeber René Müller vom Familienhotel Alpina in Adelboden (BE) empfiehlt, einen Hotelaufenthalt trotz Pandemie frühzeitig zu buchen. Er geht davon aus, dass auch dieses Jahr die Nachfrage gross sein wird – vor allem für die Sommerferien. Sollte es wider Erwarten trotzdem erneut zu Hotelschliessungen kommen, gelten spezielle Stornobedingungen für die Gäste. Für die Sommersaison werden die üblichen Aktivitäten angeboten.

Das Familienhotel Alpina verfügt über 50 Zimmer mit Blick auf die umliegende Bergwelt, die bereits ab einer Übernachtung buchbar sind. Kinder bis 15 Jahre übernachten kostenlos im Zimmer der Eltern. Ein Spielplatz mit Spielwiese, eine Minigolfanlage sowie die Bergbahnen bieten viele Spielmöglichkeiten im Freien, was zu Corona-Zeiten besonders wichtig ist.

2 Freizeitaktivitäten am besten nach draussen verlegen

Hotel-Gastgeberin Claudia Züllig-Landolt rät Familien mit Kindern, sich auch in den Ferien aufgrund der aktuellen Lage so viel wie möglich im Freien zu bewegen. «Es gilt, das Beste aus der Pandemie zu machen – und hier in der Schweiz ist vieles möglich.» Vieles möglich ist auch im Hotel Schweizerhof Lenzerheide (GR): Es werden jede Menge Aktivitäten im Freien angeboten. Dazu gehören Kinder-Bike-Kurse, Kreativwerkstätten oder ein Bike-Parcours. Geheimtipp von Claudia Züllig-Landolt: Ein Bergpicknick! Denn: «Was gibt es Schöneres für Familien, als sich den hoteleigenen Rucksack vom Hotel packen zu lassen, loszuwandern und auf dem Berg gemeinsam ein Picknick zu geniessen?» Falls das Wetter mal nicht mitspielt, gibt es auch Indoor-Aktivitäten wie Märchen- und Spieleabende. Diese wurden coronabedingt auf Kinder bis zwölf Jahre beschränkt. Bezüglich Stornierungen ist das Hotel Schweizerhof kulant und akzeptiert auch kurzfristige Absagen. Die Corona-Regeln des Hotels finden Sie hier.

3 Hotels sind kulant bei Stornierungen

David Graefen vom Swiss Family Hotel Alphubel in Saas-Fee (VS) sagt bezüglich allfälliger Stornierungen, dass solche sehr kulant gehandhabt werden und die Familien bei ihnen die Möglichkeit haben, kostenfrei umzubuchen. Übrigens: Die Ansteckungsgefahr im Hotel Alphubel im Wallis ist gering, da im Sommer kaum Indoor-Aktivitäten und keine Kinderbetreuung geplant sind. Das war auch vor Corona so: «Die Familien kommen in die Bergferien, um den Tag gemeinsam mit den Kindern draussen zu verbringen. Entsprechend müde sind die Kinder dann auch am Abend, so dass das täglich wechselnde Animationsprogramm, wie wir es von der Wintersaison her kennen, kaum bis gar keinen Zulauf erfährt.»

4 Weniger Wechsel unter den Gästen

Es gibt 1001 Märchen – aber nur ein Märchenhotel! Und das steht im Glarnerland. Gastgeber und Märchenonkel Patric Vogel rät den Familien ebenfalls, einen Ferienaufenthalt lieber früher als später zu buchen, denn «sonst sind die besten Plätze schon weg». Wichtig zu wissen: Im Märchenhotel sind momentan nur Buchungen von mindestens sieben Tagen möglich. «Das passt auch zum Schutzkonzept: Je weniger Wechsel unter den Gästen, desto weniger Kontakte. Und je weniger Kontakte, desto sicherer ist die Situation für unsere Gäste.» Stornierungen bis vier Tage vor dem Aufenthalt sind hier kostenlos.

Die kleinen Gäste dürfen sich im Märchenhotel unter anderem über eine Kletterwand, ein Erlebnisbad, ein Piratenschiff, Sportanlagen und sogar Lamas und Alpakas freuen. Weitere Highlights sind ein grosser Märlibaum mit Hängebrücken und verschiedenen Baum-Spiel-Häusern sowie die Märchen, die seit 45 Jahren jeden Abend um 18 Uhr erzählt werden. Aufgrund der Pandemie dürfen nur noch Kinder den Märchen lauschen – Mami und Papi müssen auf die Märchenstunde verzichten. Bei den Outdoor-Aktivitäten wie beispielsweise einem Bauernhofbesuch dürfen sie dann aber wieder dabei sein. Weitere Corona-Regeln des Hotels finden Sie hier

5 Schutzkonzepte des Hotels beachten  

Thomas Vogt, Direktor des Valbella Resort (GR), empfiehlt, sich vor der Anreise – zusätzlich zu den aktuell geltenden behördlichen Massnahmen – das Schutzkonzept des Hotels, in dem man Ferien macht, anzuschauen. Auch das Valbella Resort müsse sein Angebot für die grossen und kleinen Gäste immer wieder an aktuelle Vorgaben anpassen, so der Direktor. Doch das Hotel liegt am Fuss des Parpaner Rothorn und bietet so jede Menge Platz und Sportanlagen für Aktivitäten an der frischen Luft. Das Schutzkonzept des Hotels ermöglicht es, dass auch Besuche im Hallenbad und Wellnessturm möglich bleiben. Mehr zu den Corona-Regeln des Valbella Resorts finden Sie hier

Das Hotel hat auch nebst Sport- und Wellenssangeboten viel zu bieten, zum Beispiel zwei grosse Kinderländer, die von der LEGO GROUP kreiert wurden. Dort können Kids spielen oder an der LEGO-Challenge teilnehmen. Sie und Ihre Lieben sind wahre Feinschmecker? Das Valbella Resort bietet viele feine Gerichte aus saisonalen und regionalen Produkten an. Ein besonderes Highlight ist die Showküche, wo das Essen vor den Augen der Gäste über einem Buchenholzfeuer zubereitet wird.