Facebook Pixel

Kaum zu toppen: Unsere Gewinnerfamilie über ihre Ferien im Hotel Alpenrose

Promo – «Diese Ferien werden kaum zu toppen sein»: Familie Loser hat den Wettbewerb auf Familienleben gewonnen und durfte ein verlängertes Wochenende im österreichischen Lermoos im Familienhotel Alpenrose verbringen. Das Fazit von Mami Cécile Loser fällt mehr als positiv aus.  

Ausblick vom Hotelzimmer der Losers

Papi Loser und seine zwei Töchter erkunden das Hotelgelände vom Balkon aus. Foto: zVg

«Bereits im Vorfeld wurden wir per Mail mit allen nötigen Infos zur Anreise versorgt. Diese Gastfreundlichkeit kannten wir so aus der Schweiz nicht», sagt Cécile Loser. Im Hotel angekommen wurde ihre Familie herzlich begrüsst und während des ganzen Aufenthalts von jedem Mitarbeiter freundlich wahrgenommen: «Für die Kinder gab es ein Willkommensgeschenk am ersten und ein Abschiedsgeschenk am letzten Tag.» Cécile Loser betont nicht nur die geringeren Kosten gegenüber Ferien in der Schweiz, sondern auch das auffallend freundliche und hilfsbereite Personal.

Eindrücke der Familie 

1 von 10

Unsere Gewinnerfamilie berichtet über ihren Aufenthalt im Hotel Alpenrose

In der «Aqua Wellness Suite» wurde die Familie Loser untergebracht. 

Weitere Bilder anschauen

Viel zu entdecken

Drei Tage durfte ihre Familie im 4-Sterne-Superior-Familienhotel Alpenrose auf der Sonnenseite der Zugspitze verbringen. «Das Hotel im Chalet-Stil hat uns auf Anhieb gefallen. Das Familienresort ist nicht wie die meisten Hotels ein grosser Hotelkomplex, sondern in verschiedene kleinere Gebäude aufgeteilt. Dadurch herrschte stets eine angenehme Stimmung», sagt sie.

Es seien zwar viele Gäste dort gewesen, sie waren laut Familie Loser aber gut verteilt. «Zudem ergab sich so eine interessante und vielfältige Spielumgebung für unsere Kinder», erzählt sie. Drinnen und draussen konnten sich die Kinder frei bewegen, ohne dabei auf gefährliche Strassen zu gelangen.

Und wie war der Aufenthalt in den Privaträumen? Cécile Loser: «Auch an den Zimmern gibt es nichts zu bemängeln. Diese waren sehr modern, komfortabel sowie kindergerecht eingerichtet.»

Alles, was das Familienherz begehrt

Insgesamt hat das Familienhotel Alpenrose die Erwartungen der Losers weit übertroffen: «Ein gutes Familienhotel sollte kindgerechte und altersbezogene Einrichtungen wie Spielplätze, Kinderbetreuung, Sanitäreinrichtungen und kinderfreundliche Menüs anbieten», sagt Cécile Loser und bilanziert: «Die Kinderprogramme waren vielfältig. Auch beim Mittag- und Abendessen wurden die Kinder betreut.»

Sie schwärmt von guter Animation und liebevollem Betreuungspersonal: «Ein ganz besonderes Highlight für unsere Kinder war das Kinderschwimmbad in der Badeoase.» Für die Kinder ist dieser Bereich im Hotel Alpenrose themenbezogen. Auf kleine Wasserratten wartet eine spannende Piratenwelt, Eltern können sich hingegen in den ruhigen Wellnessbereich zurückziehen. «Im Wellnessbereich wurden wir mit Früchten und Getränken versorgt und es lief angenehme Musik im Hintergrund.»

Und die Kinder?

Auch ihre Kinder fühlten sich pudelwohl im Hotel: «Unsere Kleine ist viereinhalb Jahre alt und sie wollte unbedingt mit der Kindergruppe zusammen essen. Das hätten wir nicht erwartet, aber scheinbar hat es ihr so gut im Kids Club gefallen», sagt Cécile Loser.

Die Kinder wollten wohl gar nicht mehr nach Hause fahren. «Was uns ausserdem gefallen hat war, dass unsere Kleinen jeden Tag einmal nach draussen gegangen sind, egal wie das Wetter war. Es fand zum Beispiel eine Schnitzeljagd im Dorf statt, das fanden die Kinder besonders toll.»

Zeit zu zweit

Das umfangreiche Kinderprogramm hat auch für die Eltern grosse Vorteile. Cécile Loser und ihr Mann konnten die Zeit zu zweit beim Essen und Beisammensein geniessen. «Es war ein beruhigendes Gefühl, die Kinder in guten Händen zu wissen. Wenn etwas passiert wäre, hätten die Betreuer uns umgehend per Telefon benachrichtigt. So konnten wir einmal richtig abschalten, wenn auch nur für ein Wochenende.»

Eine weitere Überraschung für die Losers war, dass sämtliche Angebote, inklusive Verpflegung, am Abreisetag noch bis 17 Uhr genutzt werden durften – für Kinder wie auch für Erwachsene. Und das ohne zusätzliche Kosten. «Auch wenn die Ferien eigentlich zu kurz waren und wir gerne länger geblieben wären, hat es sich auf jeden Fall gelohnt», freut sich Cécile Loser.

Highlights der Familie Loser:

  • «Ein besonderes Highlight war das Buffet am Samstagabend. Es gab eine grosse Auswahl an Sushi und Vorspeisen. Alles war schön hergerichtet und es lief gesittet ab. Bei Buffets ist es teils üblich, dass man sich übermässig bedient und dann ein Grossteil nicht gegessen wird. Das war dort nicht so. Es war wirklich ein angenehmes Ambiente. Auch die Babys und Kinder kamen auf ihre Kosten, die Küche war wirklich hervorragend.»
  • «Jeden Tag verkleidete sich ein Kinderanimateur als Maskottchen und tanzte mit den Kindern. Das war etwas sehr Spezielles für unsere Kinder, sie hatten sehr viel Freude an Fridolin, Smiline und Smiley.»
  • «Eine wirklich schöne Idee hat das Hotel in der Tiefgarage umgesetzt. Dort wurden an der Wand alle Kinder, die einmal im Hotel Alpenrose zu Besuch waren, verewigt. Sie durften ihre Handabdrücke und Namen hinterlassen.»
  • «Jeden Tag beim Frühstück lag die Morgenpost auf dem Tisch. Dort stand drin, was den ganzen Tag über so los ist. Sowohl für Kinder als auch für Erwachsene wurde ein Programm zusammengestellt. Es wurde mitgeteilt, zu welchen Zeiten Kinderbetreuung stattfindet und was beim Kinderbuffet zur Auswahl steht. Wir durften sogar Kreuzchen setzen, was wir uns beim Abendessen wünschen.» Das Abendessen wurde nämlich serviert.
  • «Im Restaurant lag ein Fragebogen aus. Die Badelandschaft werde erneuert und eine weitere Themenlandschaft solle her. Nun konnten die Kinder zwischen einer weiteren Piraten-Welt, einem Jungle-Paradies oder einem Schwimmbadbereich zum Thema Bauernhof wählen. Auf einem leeren Feld konnte man sonstige Ideen und Vorschläge für künftige Highlights notieren. Da waren wir etwas überfragt – es hat uns so gut gefallen, dass uns nichts eingefallen ist.»

Wie Kinder sich ihre Ferien in Österreich wünschen

Vorhang auf: Hier erzählen Kinder, wie sie sich ihre Ferien in Österreich wünschen. Video: Österreich Werbung

Auf geht's nach Österreich

Hier überall sind Ferien in Österreich besonders schön.

Anreise mit der Bahn: Die Bahn verkehrt im Zweistundentakt ab Zürich nach Österreich. Nach Kärnten (Villach), Wien und Graz gibt es ab Zürich eine direkte Nachtreiseverbindung mit dem Nightjet. Vielerorts organisiert Ihr Hotel einen Transfer vom Bahnhof. Hier finden Sie weitere Informationen.

Mehr Ideen und Angebote für Familienferien in Österreich finden Sie hier

Weitere Tipps der Redaktion für Ihre Reise nach Österreich: