Facebook Pixel

Einfach lecker: Brotaufstrich selber machen für jeden Geschmack

Brot mit Aufschnitt kann mit der Zeit langweilig werden. Brotaufstrich selber machen ist eine gesunde Alternative. Frei von künstlichen Zusatzstoffen können frische Brotaufstriche mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen punkten. Wir haben acht Rezepte ausprobiert.

1 von 8

Brotaufstrich selber machen: Feta-Creme

Mediterrane Feta-Creme

Foto: EMF-Verlag

Weitere Bilder anschauen

Süss oder pikant? Mit oder ohne Fleisch? Bei unseren acht Rezepten werden Sie fündig. Brotaufstrich selber machen ist keine Hexerei. In wenigen Schritten kommen Sie zum leckeren Ziel. Viel Spass beim Ausprobieren.

Für Käse-Liebhaber: Feta-Creme

Das brauchen Sie

  • 100 g cremiger Schafskäse
  • 100 g Frischkäse
  • 1 EL natives Olivenöl extra
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 Prise Salz
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Prisen Korianderpulver

So geht es

Brechen Sie den Schafskäse in kleine Stücke und zerdrücken Sie ihn mit einer Gabel möglichst fein. Frischkäse und Olivenöl unterrühren und mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und Koriander würzen.

Tipp: Die Creme kann alternativ auch in einer Küchenmaschine zubereitet werden. Dadurch wird sie noch feiner und cremiger.

Rezeptidee

Von Suanne Schanz aus dem Buch «Brot & Aufstrich» (EMF).

Der Vegane: Tofu-Kräuter-Aufstrich

Das brauchen Sie

  • 200 g Tofu, natur (mittelfest bis fest)
  • 1 kleine Knoblauchzehe (optional)
  • 3 EL Zitronensaft
  • 4 EL Rapsöl
  • 1 knapper TL Salz
  • 1/2 Packung gemischte Kräuter, tiefgekühlt (z.B. 8-Kräuter-Mix) oder entsprechend frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kerbel usw.)

So geht es

Schneiden Sie den Tofu in grobe Stücke. Hacken Sie den Knoblauch grob. Dann pürieren Sie alles mit den anderen Zutaten in einer Rührschüssel mit dem Pürierstab einige Minuten zu einer sehr feinen Creme, bis keinerlei Stückchen mehr vorhanden sind. Einige Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Am besten zu dunklem Vollkornbrot servieren und geniessen.

Rezeptidee

Die «Heldin», die den Blog Vegan & Lecker betreibt, lebt vegan, seitdem sie 16 Jahre alt ist, – und damit bereits 20 Jahre lang. Mit Hilfe ihres Blogs möchte sie zeigen, was sich alles ganz vegan und lecker in der Küche kochen und backen lässt.

Der Exotische: Karotten-Mandel-Aufstrich

Das brauchen Sie

  • 150 g Karotten (geschält gewogen)
  • 30 g Kokosöl (oder anderes Öl/Fett)
  • 100 g Mandeln, gehäutet (ganze Mandeln, gehackte Mandeln oder Mandelstifte)
  • 1/2 TL Currypulver (oder mehr…)
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Agavensirup (alternativ Rohrohrzucker)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Hefeflocken (optional)

So geht es

Raspeln Sie die Karotten grob, die Sie dann zur Seite stellen. Erhitzen Sie das Kokosöl in einem kleinen Topf. Nun geben Sie die Mandeln hinein, die Sie unter ständigem Rühren leicht rösten und bräunen lassen (unbedingt aufpassen, dass sie nur goldbraun werden, sonst wird der ganze Aufstrich bitter!). Anschliessend fügen Sie die geraspelten Karotten zu, die Sie unter Rühren kurz mit dünsten lassen. Das Currypulver zugeben und die Hitze reduzieren. Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen, einmal aufkochen lassen, dann den Herd ausschalten. Die übrigen Gewürze zufügen und alles pürieren bis eine möglichst homogene Masse entsteht (dauert ein bisschen…). Je nach gewünschtem Geschmack nochmals abschmecken und gegeben falls  nachwürzen.

Den Aufstrich abkühlen lassen, dann umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Innerhalb von 3-4 Tagen aufessen.

Rezeptidee

Die «Heldin», die den Blog Vegan und Lecker betreibt lebt vegan, seitdem sie 16 Jahre alt ist, – und damit bereits 20 Jahre lang. Mit Hilfe ihres Blogs möchte sie zeigen, was sich alles ganz vegan und lecker in der Küche kochen und backen lässt.

Ein bunter Mix: Paprika-Frischkäse-Aufstrich

Das brauchen Sie

  • 200 g Feta
  • 1 rote Paprika (Peperoni)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 200 g Frischkäse nature
  • Kräuter nach Wahl z.B. Thymian, Basilikum und Oregano
  • Pfeffer aus der Mühle

So geht es

Schneiden Sie zuerst den Feta und die Paprika in Würfel. Geben Sie dann die Würfel mit dem Olivenöl und dem Knoblauch in ein hohes Gefäss, in dem Sie alle Zutaten mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse zerkleinern. Anschliessend mit einem Schneebesen den Frischkäse unterrühren. Nun gilt es nur noch, die Kräuter zu hacken und unterzumischen und den Aufstrich mit Pfeffer abzuschmecken.

Rezeptidee

«Denn das Leben isst bunt!», lautet das Motto des Schweizer Blogs foodwerk.ch. Hier stellen Caro, gelernte Köchin, und Tobi, die Vielfalt ihrer Rezepte vor, die Appetit und Lust auf Nachkochen machen.

Der Herzhafte: Minziger Mais-Linsen-Aufstrich

Das brauchen Sie

  • 1 zwetschgengrosses Stück frischer Ingwer
  • 1 kleine Zwiebel
  • 5 EL neutrales Pflanzenöl
  • 100 g rote Linsen
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 100 g aufgetauter Tiefkühl-Mais (ersatzweise aus der Dose)
  • 1 Stängel Minze
  • Saft von 1 Limette
  • Salz / Pul Biber (türkische Gewürzmischung)

So geht es

Ingwer und Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Öl in einem kleinen Topf erhitzen und beides darin circa drei Minuten bei schwacher Hitze andünsten. Die roten Linsen und die Gemüsebrühe dazu geben, alles aufkochen und die Linsen bei schwächster Hitze in circa 10 Minuten zugedeckt weich köcheln lassen. Falls die Flüssigkeit zu schnell vertrocknet, noch wenig Wasser nachgiessen.

Inzwischen den Mais mittelfein hacken. Die Minze waschen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen und in feine Streifen schneiden. Sobald die Linsen weich sind, Mais und Limettensaft dazu geben und unterrühren. Dabei sollte sich eine streichfähige, leicht stückige Masse ergeben. Falls nötig, noch esslöffelweise Wasser unterrühren. Wer glatte Aufstriche mag, kann die Mischung auch zusätzlich mit dem Pürierstab pürieren.

Die Minze unterrühren und alles mit Salz und Pul Biber abschmecken. Den Aufstrich vor dem Servieren möglichst zwei Stunden kalt stellen und dabei durchziehen lassen.

Rezeptidee

Aus dem Buch «Vegane Brotaufstriche» (GU) von Sabine Schlimm.

Das brauchen Sie

  • 200 ml Kokosmilch ungesüsst
  • 100 g Butter
  • 250 g weisse Schokolade
  • 30 g Kokosraspel
  • 30 g Mandelstifte
  • Evtl. 3 TL Magermilchpulver
  • Evtl. 1 TL Zucker

So geht es

Lassen Sie die Kokosmilch kurz aufkochen, bevor Sie sie von der Hitze nehmen. Schneiden Sie dann die Butter in Stücke, die Sie unter die noch heisse Kokosmilch geben. Sobald die Butter geschmolzen ist, geben Sie die gehackte weisse Schokolade hinzu, die Sie unter Rühren auflösen lassen. Die Mandelstifte rösten Sie in einer beschichteten Bratpfanne oder im Ofen an. Wer möchte, vermischt die noch sehr heissen Mandelstifte mit einem Teelöffel Zucker. So werden die Mandelstifte leicht karamellisiert. Nun können Sie die Kokosraspel und optional das Magermilchpulver unterrühren. Zerkleinern Sie die erkalteten Mandelstifte grob und mischen Sie sie unter die Kokosmasse. Die ganze Masse lässt sich nun in Gläser abfüllen, wo sie abkühlen kann. Der Aufstrich ist so im Kühlschrank mehrere Wochen lang haltbar.

Rezeptidee

«Denn das Leben isst bunt!», lautet das Motto des Schweizer Blogs foodwerk.ch. Hier stellen Caro, gelernte Köchin, und Tobi, die Vielfalt ihrer Rezepte vor, die Appetit und Lust zum Nachkochen machen.

Für die Süssen: Nanutella

Das brauchen Sie für zehn Portionen

  • 250 g Haselnüsse
  • 10 Datteln
  • 4 EL ungesüsstes Kakaopulver

So geht es

Geben Sie zuerst die Nüsse in den Mixer, und füllen Sie den Behälter bis zur Hälfte der Nussmenge mit Wasser auf. Datteln und Kakaopulver hinzugeben und dann alles cremig mixen.

Falls kein Hochleistungsmixer zur Hand ist, hilft es, die Nüsse und Datteln vorher eine Stunde in Wasser einzuweichen. Sie werden dann so weich, dass das Rezept keine Wasserzugabe benötigt. Bedenken Sie, es ist immer einfacher, Wasser hinzuzugeben als zu entfernen. Also Flüssigkeit immer eher sparsam und nach und nach zugeben.

Rezeptidee

Aus dem Buch «Kindersnacks» (Trias) von Tanja Johnston.

Sommerlich frisch: Himbeer-Curd

Das brauchen Sie

  • 450 g Himbeeren, frisch oder TK
  • 120 g Zucker
  • 1/4 TL Salz
  • 50 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 2 Eigelb
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 EL Holunderblütensirup

Sterile Gläser zum Einmachen

So geht es

Kochen Sie die Himbeeren in einem Topf mit 1 EL Wasser auf und lassen Sie sie kurz köcheln, bis sie zerfallen beziehungsweise weich werden. Dabei immer wieder rühren, damit sie nicht anbrennen. Himbeeren durch ein Sieb in eine Metallschüssel (für das Wasserbad) streichen.

Zucker, Salz, Butter, Ei, Eigelbe und Zitronensaft dazugeben und die Schüssel über ein Wasserbad stellen. Die Masse bei geringer Hitze mit einem Schneebesen schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Temperatur erhöhen, bis das Wasser köchelt, aber darauf achten, dass die Himbeermasse nicht kocht, sonst gerinnt sie.

Die Masse nun ständig, etwa 20-25 Minuten, mit einem Holzlöffel rühren, bis sie eindickt. Im abgekühlten Zustand dickt sie noch mehr ein. In die Gläser füllen und verschliessen. Der süsse Aufstrich hält etwa zwei Wochen im Kühlschrank.

Rezeptidee

Von Suanne Schanz aus dem Buch «Brot & Aufstrich» (EMF).

Buchtipps

Kindersnacks Cover

Kindersnacks – blitzschnell & supergesund» (Trias):

Alle Rezepte in dem kleinen Büchlein kommen mit wohltuend wenigen Zutaten aus. «Das Kochen mit weniger als einer Handvoll Zutaten spart nicht nur Zeit, sondern erlaubt auch den einzelnen Geschmacksnoten, jede für sich wunderbar zur Geltung zu kommen», schwärmt die Autorin und Ernährungsberaterin Tanja Johnston. Alle Rezepte sind rein pflanzlich und kommen ohne Zucker-Zusatz aus.

 
Brot und Aufstrich Cover

Brot & Aufstrich (EMF):

Foodfotografin Susanne Schanz liebt den Duft von frisch gebackenem Brot. «Besser ist einzig der Geschmack, vor allem in Kombination mit einem perfekt abgestimmten Brotaufstrich», findet sie. Deshalb enthält ihr Buch nicht nur Rezepte für Brote, sondern auch gleich für die passenden Brotaufstriche.

 
Vegane Brotaufstriche Cover

Vegane Brotaufstriche (GU):

«Brotaufstriche gehen auch vegan», weiss Kochbuchautorin Sabine Schlimm. Alle 22 Rezepte des Buches sind unkompliziert und schnell gemacht, würzig und für jeden Geschmack, super vorzubereiten und gesund. Sie reichen von Erdnuss-Süsskartoffel-Aufstrich über Thai-Curry-Möhrencreme bis hin zur Mandel-Bohnen-Paste mit Orangen.

Autor: Sigrid Schulze im Juni 2016