7 Neujahrsvorsätze und wie Kinder diese zerstören

Neujahrsvorsätze sind aufregend. Sie bringen Hoffnung und Vorfreude auf das kommende Jahr. Doch erinnert man sich an die letzten Jahre, weiss man nur zu gut, dass bereits in den ersten Januartagen die Vorsätze im Chaos des Alltags unterzugehen drohen. Die eigenen Kinder kümmern sich kein bisschen um die Jahrespläne ihrer Eltern. Wir haben sieben Neujahrsvorsätze von Eltern, die zeigen, wie Kinder diese zunichte machen.

Neujahrsvorsätze werden durch Kinder bedroht

Zu Neujahr greift man gern zu Stift und Block, um seine Vorsätze aufzuschreiben. Foto: Jose Luis Palaez Inc., Blend Images, Thinkstock.

Wenn Sie selbst Kinder haben, wissen sie, wie schwer es ist den eigenen Alltag zu optimieren. Noch weniger Zeit bleibt für eigene Verbesserungspläne. Die folgenden 7 Vorsätze werden durch die eigenen Kinder besonders stark bedroht.

1. Ich werde nicht mehr schreien.

Kind: «Ich wette, wenn ich an diese Wand male, wird Mama schreien, wie eine Wahnsinnige. Hat jemand einen Filzstift? Beginnen wir damit, Tiere zu zeichnen.»

2. Ich will abnehmen.

Kind: «Mama, kaufst du mir diese Schokolade und die sauren Ringe? Die sind Aktion und du hast doch noch einen Coupon?»

3. Ich werde mehr Sport treiben.

Kind: «Ich werde mit dir Velofahren, Mama, und mindestens 35 Mal hinfallen während wir fahren. Ich werde weinen und mein Velo an den Strassenrand werfen und dann kannst du keinen Sport mehr treiben.»

4. Ich werde gesunde Menüs kochen.

Kind: «Mama, warum versuchst du uns umzubringen? Dieses Essen schmeckt schrecklich und seltsam.  Es ist nur grün und schwammig. Warum willst du mein Leben ruinieren?»

5. Ich werde meine Schulden los.

Kind: «Mama, kann ich eine neue PS4 haben? Sie kostet nur 360 Franken und man bekommt ein Gratis-Spiel dazu. Dann benötige ich noch neue Turnschuhe und ein neues Velo. Können wir heute Abend auswärts essen?»

6. Ich werde mich nicht mehr so schnell stressen lassen.

Kind: «Warum musst du arbeiten? Du arbeitest die ganze Zeit. Kannst du mich nach dem Fussball zu meinem Freund nachhause fahren? Ich muss jetzt zur Bibliothek. Bitte wasch dieses T-Shirt. Ich möchte es morgen in die Schule anziehen.»

7. Ich werde Freiwilligenarbeit an der Schule leisten.

Kind: «Mama, Laura sagte, dass ihre Mutter sagte, dass du seltsame Kleider trägst, wenn du meine Klasse besuchst. Sie möchte wissen, warum du Pyjama-Hosen ausserhalb unsrer Wohnung trägst. Sie fragte, ob du Hilfe oder sonst etwas brauchst.»

Bleiben Sie standhaft. Neujahrsvorsätze sind eine gute Idee, um Bewegung in Ihren Alltag zu bringen und etwas in ihrem Leben zu ändern. Jeder Tag bringt neue Möglichkeiten zu improvisieren. Statt das Kind anzuschreien, wenn es an die Wand malt, nehmen Sie einen Stift zur Hand und malen Sie mit. Wer hat noch nie heimlich davon geträumt ein buntes Wandbild in seiner Wohnung anzubringen?

Aktiv mit OMO

Aktiv mit OMO

Die Rubrik Freizeit wird Ihnen präsentiert von OMO. OMO ist Ihr Experte für saubere Wäsche und strahlende Farben. Kinder sind aktiv und sollten Ihre Umwelt unbeschwert entdecken können. Ob bei Abenteuern in der Natur, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, Schmutz gehört einfach dazu. mehr »

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter