Kalorienmenge entscheidet über Erfolg

Durch eine vollwertige, kalorienarme Ernährung können Sie Gewicht reduzieren und ihre Gesundheit fördern.

Gesunde Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil richtiger Diäten.

Eine Studie bringt es an den Tag: Nicht WAS der Mensch isst, sondern wie viele Kalorien er täglich zu sich nimmt, entscheidet über sein Gewicht. Und: Solange Herzschonkost eingenommen wird, gibt es auch keine medizinischen Bedenken beim WAS.

An der «POUNDS LOST»-Studie nahmen 811 Männer und Frauen im Alter um die 50 Jahre mit einem durchschnittlichen Body-Mass-Index (BMI) von 33 teil.

Während zwei Jahren mussten die Teilnehmer eine der folgenden Diäten einhalten:

  • Low-fat, average protein: Reduktion des Fettgehalts auf 20%; durchschnittlicher Proteingehalt.
  • Low-fat, high protein: Reduktion des Fettgehalts auf 20%; Erhöhung des Proteingehaltes auf 25%.
  • High-fat, average protein: Fettanteil bis zu 40%; durchschnittlicher Proteingehalt.
  • High-fat, high-protein: Hoher Fett- und hoher Proteingehalt, dafür Verzicht auf Kohlenhydrate (höchstens 35%).

Die Gesamtenergiezufuhr mussten die Teilnehmenden um 750 kcal reduzieren; die unterste Grenze lag bei 1200 kcal pro Tag. Ausserdem musste die Kost herzschonend sein, d.h. wenig gesättigte Fettsäuren, wenig Cholesterin und hoher Faseranteil. Zur Diät gehörte ein Bewegungsprogramm von mindestens 90 Minuten Sport wöchentlich.

Nach 6 Monaten hatten alle Teilnehmer sechs Kilogramm an Gewicht verloren. Nach zwei Jahren hatten die meisten wieder einige Pfunde zugelegt. Am Schluss lag der effektive Gewichtsverlust bei jenen 80% der Teilnehmer, die das Diätprogramm bis am Schluss durchgehalten hatten, im Durchschnitt bei 4 kg. Gesamthaft hatten 14-15% der Diätwilligen ihr Körpergewicht um 10% reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter