Wie Sie gesunde Ernährung im Alltag umsetzen

Gesundes Obst ist wichtig für Kinder.

Kinder essen Äpfel gern, wenn sie in kleine Stücke geschnitten sind.

Sobald Ihr Kind sitzen kann, sollte es in einem Hochstuhl sitzend, an den Mahlzeiten teilnehmen. Diese sollten regelmässig zusammen eingenommen werden. Schalten Sie dazu Radio und Fernseher aus. So erlebt das Kind Mahlzeiten als Familienzeit. Mama, Papa und Kinder treffen sich am Tisch, essen gemeinsam und tauschen sich aus.

Sie als Eltern haben den grössten Einfluss auf Ihr Kind. Wenn Sie Gemüse nicht mögen, Ihnen Vollkornbrot zu schwer im Magen liegt, nur Erdbeermarmelade essen können, weil alle anderen Sorten «irgendwie komisch» schmecken, wird sich Ihr Kind zwangsläufig an dieses Ernährungsverhalten gewöhnen. Und wird selbst mit «suchen» beginnen, was ihm nicht schmeckt und was es nicht essen «kann».

Tipp für knallharte Gemüseverweigerer

Tricksen Sie Ihr Kind aus. Pürieren Sie das Gemüse und setzen ihm dieses als Suppe vor (Viele Varianten wie Kartoffeln, Tomaten, Zucchini und Rüebli sind möglich).

Abwechslung auf dem Tisch

Bringen Sie Abwechslung auf den Tisch. Wenn Ihr Kind mitessen kann, sollte es viele unterschiedliche Gerichte kennenlernen. Vielleicht können Sie jede Woche beim Einkauf zusätzlich zu den Obstklassikern Bananen, Äpfel und Mandarinen eine neue unbekannte Frucht mit nach Hause nehmen? Ihr Kind wird mit Freuden eine Kaki, Sternfrucht oder Litschis testen.

Kinder haben sehr grosses Interesse am Kochen. Staunend stehen Sie vor dampfenden Töpfen, möchten darin rühren und helfen den Käse auf der Lasagne zu verteilen. Nützen Sie dieses natürliche Interesse aus. Beziehen Sie Ihr Kind in den kompletten «Ernährungsapparat» ein. Je nach Alter und Geschick kann es mithelfen:

  • Tomaten waschen
  • den Toast in den Toaster stecken und danach mit Butter bestreichen
  • Käse reiben
  • die Auflaufform mit Zutaten füllen
  • Eier schälen
  • Pouletschenkel mit Marinade einreiben
  • aus einem Brotteig kleine Semmeli formen
  • Eine kleine Mahlzeit wie Obstsalat für den Nachtisch am Sonntag planen

Gehen Sie mit Ihrem Kind auf den Markt, suchen Sie Obst der Jahreszeit entsprechend aus. Nun kann Ihr Kind in der heimischen Küche werkeln: Bananen schneiden, Äpfel in kleine Stücke schneiden.

Zeit zum Kochen mit Kindern

Wenn Kinder an der Nahrungszubereitung beteiligt sind, möchten sie das Gekochte natürlich auch essen und probieren. Mit Kindern im Alltag zu kochen ist wenig praktikabel, hier muss es schnell gehen. Erklären Sie Ihrem Kind, warum es jetzt nicht helfen kann. Versuchen Sie stattdessen ganz bewusst ein oder zwei Mahlzeiten wöchentlich mit dem Kind zu kochen. Wenn Sie Zeit haben, sind Sie nicht gestresst und können dem Nachwuchs alles in Ruhe erklären. So haben Gross und Klein gemeinsam Spass.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter