Mit Kindern grillieren: Fisch

Fisch lässt sich gut grillieren. «Grilltauglich sind prinzipiell alle Fischarten, wobei sich festfleischige und fettreiche besonders gut eignen», so das Fisch-Informationszentrum e.V.: «Heringe, Sardinen, Makrelen, Sprotten, Rotbarbe, Schwertfisch, Forelle, Lachs, Aal, Rotbarsch, Heilbutt, Thunfisch, Dorade und Wolfsbarsch.»

Weil Fisch besonders zart ist, gart er schneller als Würste und Steaks. Das ist sein Vorteil. Sein Nachteil: Er läuft eher Gefahr, beim Grillieren auszutrocknen. Deshalb ist es wichtig, dass der Abstand des Rostes zur Glut etwas grösser als üblich ist.

Kinder tun sich mit dem Zerlegen von ganzen Fischen oft noch schwer. Deshalb sind für sie Fischfilets geeigneter. Weil sie leicht zerfallen, ist es sinnvoll, sie in Alufolie zu wickeln. Zuvor wird die Alufolie mit Olivenöl oder Butter eingefettet. Für einen guten Geschmack sorgen auch Zitronensaft, Salz und frische Kräuter.

Die Grillzeit hängt von der Dicke des Filets ab. «Ca. 1 Zentimeter dicke Stücke sind in sechs bis acht Minuten gar, ca. zwei Zentimeter dicke Stücke brauchen acht bis zehn Minuten», erklärt das Fisch-Informationszentrum e.V.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter