Saisonales Gemüse ist gesund

Nicht saisonale Gemüse und Früchte verursachen durch den langen Transportweg und die Aufzucht im Gewächshaus hohe Umweltbelastungen. Wichtige Vitamine und Mineralien gehen zudem beim Transport verloren. Dagegen landet saisonales Gemüse frisch und voller wichtiger Nährstoffe auf dem Teller.

Saisonales Gemüse ist gesund und schont die Umwelt.

Saisonales Gemüse versorgt den Körper mit Vitaminen und schont die Umwelt. Foto: iStock, Thinkstock

Im Winter ist es wenig sinnvoll, Ihrer Familie zur Nachspeise eine Erdbeertorte aufzutischen. Besser wäre ein Apfelkuchen, denn Äpfel haben im Gegensatz zu Erdbeeren im Winter Saison. Frisch von Schweizer Bäumen gepflückt, können sie über die Wintermonate gelagert und konsumiert werden. Der kurze Transportweg minimiert den CO2-Ausstoss stark und schont damit die Umwelt.

Saisonale Gemüse und Früchte schonen nicht nur die Umwelt, sondern versorgen Sie und Ihre Familie mit wichtigen Vitaminen. Broccoli vom lokalen Bauern enthält fast doppelt so viel Vitamin C wie eine weitgereiste Kiwi. Vor allem in den kalten Wintermonaten leidet die Fitness des Körpers unter wenig Sonne und Bewegung. Lokales Wintergemüse hilft, den Körper mit den für das Immunsystem wichtigen Vitaminen A, C, D, E und Mineralien wie Calcium und Eisen auf Trap zu halten. Da es allerdings oft schwierig zu bestimmen ist, welche Lebensmittel wann reif sind, gibt es Saisontabellen, die Ihnen bei der Auswahl gesunder und nachhaltiger Gemüse und Früchte helfen.

Ebenso wie beim Einkauf gibt es auch bei der nachhaltigen Zubereitung der Lebensmittel einiges zu beachten, um die optimale Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen zu gewährleisten. Damit der Körper beispielsweise die fettlöslichen Vitamine gut aufnehmen kann, sollten Sie dem Gemüse immer etwas Öl oder Butter beifügen.

Was sie bei der Auswahl und Zubereitung von saisonalem Gemüse weiter beachten sollten finden Sie unter dem Dossier «Kochen» unter nachhaltigleben.ch.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter