Facebook Pixel
Gesundheit > Ernährung

Detox: Was taugt der Ernährungstrend wirklich?

Detoxing ist in! Ziel der Entgiftungskur ist es, den Körper von den Folgen eines ungesunden Lebensstils zu befreien. Doch wie sinnvoll ist die Kur? Ernährungsexpertin Laura Müdespacher nimmt den Trend unter die Lupe und erklärt, warum Detox eher das Portemonnaie schmälert als den Bauch.

Familienleben Logo

Teure Detox-Smoothies und -Pulver müssen nicht sein. Bild: zVg Goldenbody

Detox ist seit einiger Zeit in aller Munde. Ob Detoxtees, Detoxpulver, Detoxwandbemalung – fast alles lässt sich gut verkaufen, solange es die Aufschrift «Detox» trägt. Aber lässt sich der Körper nur mit einem Detox-Tee entgiften und wenn ja: warum überleben alle anderen ohne Detox-Tee? Und verschwindet Cellulite dank Detox-Pulver?

Detoxing: Die Idee dahinter

Die Detox-Kur ist eine Behandlungsmethode aus der Naturheilkunde, die beim Abnehmen helfen und vor allem die menschlichen Entgiftungsorgane wie Leber, Nieren und Haut entlasten soll. Das klingt erstmal gut, bisher konnte die Wirkung von Detox jedoch nicht wissenschaftlich belegt werden. Stattdessen bietet Detoxing als Trend ein grosses wirtschaftliches Potenzial, da diverse Detox-Lebensmittel angepriesen und teuer verkauft werden.

Die Stimme eines Experten

Michael Kotlyar, Kardiologe im Universitätsklinikum Würzburg, hat auf seinem Instagram-Account (@doc.mischa) einen Text über Detox-Kuren verfasst, der es auf den Punkt bringt: «Die Detox-Industrie ist ‘on fire’ – vor allem jetzt, wenn alle abnehmen wollen, werden die Geldbeutel gemolken, während die Bäuche langfristig weiter wachsen und im blödesten Fall gar ein gesundheitlicher Schaden zurückbleibt.»

Warum er der Kur so skeptisch gegenübersteht, erklärt er wie folgt: «Die Detox-Industrie schiebt ziemlich alle Lifestyleprobleme auf eine chronische Übersäuerung des Körpers – Cellulite, Körperfett, Krebs, Schweissgeruch und gar Immunschwäche. Das ist Unsinn! Der pH-Wert im Blut wird von diversen Organen (Niere, Leber, Lunge) penibel reguliert.»

Wenn der pH-Wert des Körpers tatsächlich derart entgleist, hilft kein Detox-Tee, erklärt Kotylar. «Hier liegt eine schwere Erkrankung vor. Zwar hat die Ernährung einen gewissen Einfluss auf die pH-Werte im Körper. Das gehört aber in einem gesunden Körper zu physiologischen Schwankungen und hat keinen Krankheitswert. Der Urin beispielsweise darf mal sauerer und mal basischer sein.»

Detox – nur gutes Marketing?

Detox-Kuren sind laut Kotlyar also ein reiner Marketinggag – sie kosten viel und bringen nichts. Wer abnehmen will, sollte, statt Detox-Smoothies zu trinken, generell auf eine gesündere und ausgewogenere Ernährung achten und vor allem mehr Sport machen. Und auch Cellulite lässt sich mit einem Detox-Pulver nicht wegzaubern. Eine gemüsereiche Ernährung, reichlich Wasser, ausreichend Schlaf und der Verzicht auf Genussmittel wie Nikotin und Alkohol bilden das Fundament für einen gesunden Körper. Bei einem jungen und gesunden Körper regeln die Organe den Rest und sorgen dafür, dass man nicht übersäuert.

Fazit: Es geht auch ohne Detox-Kur

Besser hätte Michael Koltyar das Thema nicht auf den Punkt bringen können. In diesem Bereich ist es also vor allem wichtig, nicht alles zu glauben, was auf vielversprechenden Detox-Produkten prangt. Statt teure Smoothies und Pülverchen zu kaufen, sollten Sie im Alltag auf einen gesunden Lebensstil achten. Das heisst: Immer ausreichend Wasser trinken, frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse Fertigprodukten vorziehen und sich viel bewegen – am besten an der frischen Luft. In diesem Sinne: Happy Antidetoxtee und auf ein langes Leben.

Laura Müdespacher Goldenbody

Laura Müdespacher hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Die Inhaberin von Goldenbody hilft anderen dabei, ein gesundes Körpergefühl zu entwickeln. Die Personaltrainerin setzt dabei auf Bewegung und die richtige Ernährung. In Sachen Gesundheit kann ihr so schnell keiner was vormachen: Sie ist nicht nur Ernährungsberaterin, sondern auch Expertin für Präventiv- und Sporternährung, zertifizierte Gesundheitstrainierin und ausgebildete Fachfrau Gesundheit.

Mehr zu Goldenbody und weitere Artikel von Laura Müdespacher.