Entspannungsübungen für Kinder: Progressive Muskelentspannung und Yoga


Entspannungsübungen für Kinder: Progressive Muskelentspannung

Progressive Relaxation (PR), auch Progressive Muskelentspannung genannt, ist eine Entspannungsübung, die an der Muskulatur einsetzt. Sie wurde um 1920 von Edmund Jacobsen erfunden. Unruhe, Stress und Angst führen zum Verkrampfen der Muskulatur, stellte er fest. Gelingt es, die Muskulatur wieder zu lockern, fühlt man sich sofort wieder wohl – mit sich selbst im Einklang.

Die Entspannungsmethode ist besonders beliebt, weil sie relativ leicht erlernbar ist. Erfolgserlebnisse stellen sich schnell ein. Die Übungen bestehen aus einer Folge von Anspannung und Entspannung verschiedener Muskeln. Mit ihrer Hilfe werden die Herzschlagrate und der Blutdruck gesenkt. Gedanken und Gefühle kommen zur Ruhe.

«Progressive Muskelentspannung können Kinder ab fünf Jahren unter der Anleitung Erwachsener spielerisch erlernen», so Uta Reimann-Höhn, Leiterin des Instituts für Pädagogik und Lernen in Niedernhausen. Doch die Übungen dürfen nicht zu lang sein. «Fünf bis zehn Minuten reichen in diesem Alter völlig aus. Je öfter ein Kind die Methode übt, desto besser kann es sie später auch alleine anwenden.»

Übung zur progressiven Muskelentspannung:

Uta Reimann-Höhn, Leiterin des Instituts für Pädagogik und Lernen in Niedernhausen, gibt folgendes Beispiel für eine progressive Muskelentspannung:

«Ihr Kind soll sich bequem auf einen Stuhl setzen und die Augen schliessen. Die Hände liegen locker auf seinen Oberschenkeln. Nun soll es zuerst die linke Hand zur Faust ballen und diese Spannung 10 Sekunden anhalten. Dann wird die Hand geöffnet und bleibt 30 Sekunden lang ruhig liegen. Nun wird die Übung mit der rechten Hand gemacht. Halten Sie Ihr Kind dazu an, das Gefühl der Entspannung bewusst wahrzunehmen.»

Video: Fitmedi Akademie «Entspannungstraining und Anti Stress Training für Kinder», hochgeladen auf Youtube von fitmedi

 
 

Entspannungsübungen für Kinder: Yoga

Yoga fördert nicht nur Beweglichkeit, Geschicklichkeit und Konzentration - Yoga hilft auch, zu entspannen. «Wer Yoga praktiziert, lernt, seine Atmung bewusst wahrzunehmen und Stille zu erleben», sagt die Heilpädagogin und dipl. Yogalehrerin YS/EYU, Carla Felber. Schon Dreijährige können sich – ganz spielerisch - mit Yoga vertraut machen.

Wie das geht, erfahren Siel hier

Autor: Sigrid Schulze

Kennen Sie gute Entspannungsübungen? Schreiben Sie einen Kommentar.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter