Hobby und Wellness-Ferien

Ein Hobby pflegen

Ein Hobby ist ein Zeitvertreib, auf den man sich freut, der Spass und gute Laune macht. Ein Hobby muss keinen Sinn machen oder zu einem Ergebnis führen. Es ist eine persönliche Freude im Alltag. Dazu zählt nicht der Aerobickurs, zu dem sich die gestresste Frau am Abend schleppt, nur damit sie die Bikinifigur halten kann. Oder die Hege und Pflege des Gartens, die nur aus Gewohnheit im Frühling und Sommer zelebriert wird. Ein Hobby zu finden ist leicht. Beobachten Sie sich im Alltag. Was macht Ihnen Spass? Freuen Sie sich beispielsweise jedes Jahr auf die Englandreise, weil Sie dort mal wieder englisch sprechen können? Dann bauen Sie dieses Faible für Sprache in den Alltag ein. Lesen Sie englische Bücher, erstehen Sie im internationalen Zeitschriftenhandel die New York Times oder besuchen Sie einen Englischkurs.

Christine, 30, berichtet über ihr Hobby, das Kochen:

«Kochen war lange Zeit ein notwendiges Übel, um meine Tochter und meinen Mann satt zu bekommen. Mit Freude habe ich aber immer «aldente» angesehen. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr nur apathisch vor dem Fernseher zu sitzen und anderen beim Kochen zuzusehen. Ich habe mich zuerst in einem Kochtreff angemeldet, um ein paar Griffe zu lernen. Dann habe ich eine Monatszeitschrift entdeckt und Kochen zu meinem Hobby gemacht. Ich koche interessante Gerichte nach, traue mich an für mich neue Lebensmittel wie Muscheln, Pfifferlinge und Kürbis heran. Am Wochenende lade ich Freunde zum Essen ein oder nehme mir alle Zeit der Welt um eine Paella zum Abendessen zu machen. Kind und Mann haben solange Küchenverbot, weil ich meine Ruhe haben möchte.»

Sich Wellness-Ferien gönnen

Wellness ist eine schöne und entspannende Möglichkeit sich selbst etwas Gutes zu tun. Verschiedene Behandlungen und Anwendungen sind möglich. Diese können selbst umgesetzt oder bei einem Profi eingekauft werden. Typisch für Wellness sind Massagen, Bäder und Kosmetikbehandlungen. Es geht darum, sich und dem Körper etwas Schönes zu gönnen. Dies kann ein Bad in der hauseigenen Wanne mit Buch und Tee sein, eine Ganzkörperinventur mit Beinrasur, Augenbrauen zupfen und Maske. Ein Nachmittag im Nagelstudio oder bei der Kosmetikerin. Eine weitere Möglichkeit sind ein Wellnessferien. Auch Kinder sind in vielen Wellnesshotels willkommen. Die Eltern können trotzdem entspannen, während geschultes Personal auf den Nachwuchs achtet.

Link-Tipps

 

Text: Natascha Mahle

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter