Facebook Pixel
Gesundheit > Therapien & Hilfe

Coronavirus: So schützen sich Kinder und Erwachsene

Wir befinden uns seit nun knapp zwei Jahren in der Pandemie. Covid-19 hält die Schweiz weiter auf Trab. So schützen Sie sich und Ihre Kinder vor dem Virus.

Der Coronavirus ist in der Schweiz angekommen

Die meisten Infektionskrankheiten gelnangen über die Schleimhäute in den Körper – so auch der Coronavirus. Bild: nito100, iStock, Getty Images Plus

Weltweit sind bereits über 5 Millionen Menschen an oder mit Corona verstorben. Alleine die Schweiz hat über 11'000 Todesopfer zu beklagen. Nach wie vor heist es, dass die Krankheit nur für ältere und immungeschwächte Menschen tödlich ist. Erwachsene und Kinder mit einem gesunden Immunsystem gehören gemäss Statistiken auch zwei Jahre nach dem Ausbruch nicht zu potentiellen Risikofällen. Trotzdem können sie sich mit dem Virus infizieren und ihn verbreiten. 

Infektionskette unterbrechen

Übertragen wird Covid-19 durch Tröpfcheninfektion. Das Virus kann von Mensch zu Mensch durch Einatmen von Erregern übertragen werden. Eine Übertragung über die Hände ist zudem auch möglich – auch wenn sehr unwahrscheinlich.

Grundsätzlich kann also jeder Mensch infiziert werden. Gleichzeitig können aber auch alle dazu beitragen, die Infektionskette des Coronavirus zu unterbrechen. Auch nach der Impfung sind Hygiene- und Abstandsregeln weiter hin sehr wichtig. 

Bundeskampagne:

  • Händewaschen resp. desinfizieren ist nach wie vor sehr wichtig
  • Niesen Sie in die Armbeuge oder ein Taschentuch, Das Taschentuch sollte danach in einem geschlossenen Abfallkübel entsorgt werden.
  • Auch das Tragen von Hygienemasken im ÖV und in öffentlichen Gebäuden hilft, die Übertragung einzudämmen.
  • Sollten Sie sich krank fühlen (Corona-Symptome wie Fieber, Husten usw.), bleiben Sie zu Hause und lassen Sie sich testen.
  • Impfung

Das passiert bei einer Ansteckung: 

So erkennen Sie, ob Sie infiziert sind

Die Zeit von der Ansteckung mit dem Virus bis zum Ausbruch der Krankheit kann bis zu 14 Tage betragen, beläuft sich in den meisten Fällen auf fünf Tage. Infizierte leider unter Husten, Fieber, Müdigkeit und Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn. Einige Betroffenen leiden zudem auch unter Kopf- und/oder Halsschmerzen.

Treten bei Ihnen oder bei Ihren Kindern oben erwähnte oder ähnliche Beschwerden auf, empfiehlt das Bundesamt für Gesundheit, dringend zu Hause zu beliben und sich so schnell wie möglich testen zu lassen.

Fragen, Unsicherheiten und weitere Informationen? Die Infoline des Bundes zum Coronavirus ist täglich von 6 bis 23 Uhr erreichbar: +41 58 463 00 00.