Hausmittel gegen Fieber

Der Körper reagiert auf eine Infektion mit Viren, indem er seine Temperatur erhöht. Bei höherer Temperatur kann unser Immunsystem besser arbeiten. Fieber sollte deshalb nicht unterdrückt werden, ausser, wenn es zu hoch steigt. Die Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie gibt in der Broschüre «Wenn die Kinder krank sind: Ratschläge für Eltern» folgende Tipps: Messen Sie die Temperatur möglichst im After des Kindes oder unter der Achsel. Wenn die Temperatur unter 38 Grad ist, brauchen Sie noch nichts unternehmen. Messen Sie aber immer wieder nach. Liegt die Temperatur zwischen 38 und 38,5 Grad sollten Sie die Sachen des Kindes bis auf die Unterwäsche ausziehen und die Zimmertemperatur durch Lüften senken, dabei sollten Sie darauf achten, dass sich Ihr Kind nicht verkühlt. Bei einer Temperatur über 38,5 sollten Sie aktiv versuchen, das Fieber zu senken. Besonders wenn Ihr Kind unter 4 Jahren ist.

 

Wadenwickel

Das wird benötigt

Mehrere Handtücher, Wasser

So geht es

Einige Handtücher als Unterlage auf das Bett legen. Weitere Tücher in kühles Wasser tauchen, leicht auswringen und um die Waden des Kindes wickeln. Marion Risler, Wickelfachfrau, empfiehlt die Wadenwickel nicht mit kaltem Wasser zu machen, sondern mit Wasser, welches ca. 5 Grad kälter ist als die aktuelle Körpertemperatur des Patienten. Ein trockenes Handtuch über die nassen Wickel legen. Den Vorgang bis zu 3 Mal wiederholen, bis die Temperatur ein wenig nach unten gegangen ist. Statt die Wickel um die Waden zu legen, kann auch ein feuchtes Tuch auf die Stirn aufgelegt werden.

 

Essigsocken

Das wird benötigt

Lange Wollsocken, Essig, Wasser, Handtücher

So geht es

Die Wollsocken in kaltes Essigwasser tauchen und auswringen. Dem Kind die Socken bis über die Waden ziehen und mit Handtüchern umwickeln.

Text: Angela Zimmerling

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter