Tipps zum Recycling

Handys müssen richtig recycelt werden.

Alte Handys enthalten wertvolle Materialien und sollten daher gesondert entsorgt werden.

Elektrogeräte entsorgen

Ihre alten Elektrogeräte sollten Sie unbedingt zur Entsorgung bei einem Händler oder der Abgabestelle Ihrer Gemeinde vorbei bringen. Elektromüll gehört nicht in den Kehricht. Nur so können die wertvollen Materialien recycelt werden. Die Abgabe ist kostenlos, da für die Entsorgung eine vorgezogene Recycling-Gebühr erhoben wird, die schon im Kaufpreis der Geräte enthalten ist.

Das ist Elektromüll

Bildschirm, Bohrmaschine, Boiler (bis 140 Kilogramm), Bügeleisen, CD und CD-Gerät, Computer und Zubehör wie Tastatur und Maus, Datenträger, Drucker, DVD und DVD-Gerät, Faxgerät, Fernseher und Zubehör, Fön, Freizeitgerät, Geschirrspüler, Kabel, Kaffeemaschine, Klimagerät, Kopiergerät, Mixer, Modem, Motorsäge, Nähmaschine, Netzwerkgerät, Projektor, Radio, Rasenmäher, Rasierapparat, Spielgerät, Sportgerät, Telefon, Tiefkühler, Toaster, Tumbler, Videogerät, Videokassette, Waschmaschine usw.

Quelle: Tiefbau- und Entsorgungsdepartement der Stadt Zürich

Batterien entsorgen

Batterien und Akkus sollten ebenfalls getrennt vom Hausmüll entsorgt werden. Dieser Sondermüll kann bei den Detailhändlern wie Migros, Coop oder Denner gratis abgegeben werden. So können Rohstoffe wie Eisen, Nickel, Mangan und Zink zurückgewonnen werden. Ausserdem belasten schädliche Schwermetalle wie Cadmium und Blei nicht die Umwelt, sondern können fachgerecht entsorgt werden.

Handys entsorgen

Mobilfunkgeräte enthalten Edelmetalle wie etwa Kupfer, Aluminium, Eisen, Silber und Gold, die wieder verwertet werden können. Ausserdem sind auch Schadstoffe enthalten. Handys sollten daher auch nicht einfach im Hauskehricht landen, sondern an einer Verkaufsstelle abgegeben werden. Von jährlich 2,8 Millionen verkauften Handys gelangen aber laut Swico Recycling nur 18 Prozent zu den Rückgabestellen. Die Abgabe ist übrigens kostenlos.

Für die Aktion Solidarcomm sammelt Swisscom alte Handys. Diese werden in armen Ländern wiederverkauft. Der Erlös geht an terre des hommes schweiz. Mehr zum Projekt.

 

Text: Angela Zimmerling

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter