Elternkurs: Starke Eltern - Starke Kinder

Sie haben in der Schweiz den Elternkurs aufgebaut: «Starke Eltern – und Starke Kinder». Mit welchen Fragen und Problemen kommen die Eltern in diesen Kurs?

Ich denke, dass Eltern ganz häufig einen Kurs nicht bewusst wählen. Sie haben von einer Nachbarin gehört oder ein Prospekt mitbekommen. Die Fragestellungen sind sehr breit. Die meisten Eltern kommen, weil sie einen Leidensdruck haben; zum Beispiel, weil die Kinder nerven, oft streiten und sie selbst laut werden. Nach dem ersten Abend realisieren viele erst, dass ihr Kind auch positive Seiten hat.

Was lernen sie ausserdem im Kurs?

Den Eltern wird bewusst, welche Werte ihnen wichtig sind. Sie verstehen, weshalb eine Situation eskaliert und wie man aus der Wutspirale aussteigen kann. Eltern üben aktiv zuzuhören und Ich-Botschaften, so dass die Message beim Kind ankommt. Aber auch eine gewisse Fehlerfreundlichkeit ist wichtig. Manche Eltern tauschen sich durch den Kursbesuch erstmals mit dem Partner über ihre Erziehungsvorstellungen aus. Geübt wird an konkreten Beispielen und durch eine Wochenaufgabe vertieft. Viele sagen, dass das Familienleben viel entspannter geworden ist und sie wieder mehr Freude hätten, eine Familie zu sein. Aber natürlich ist es nicht so, dass durch den Kurs alle Probleme gelöst werden.

Was davon wird auch noch auf lange Sicht wirklich umgesetzt?

Die Profossorin Sigrid Tschöpe-Scheffler von der Fachhochschule Köln hat in ihrer breit angelegten Evaluationsstudie festgestellt, dass das entwicklungsfördernde Verhalten, wie ermutigen, der Kursteilnehmenden gestiegen, das entwicklungshemmende, wie runtermachen, gesunken ist. Professor Wulf Rauer von der Universität Hamburg hat Kursteilnehmende vor, während und nach dem Kursbesuch sowie vier Monate später befragt und die Resultate mit einer Begleitgruppe, die keinen Kurs besucht hat, verglichen. Die Studie macht deutlich, dass die Kursteilnehmenden auch vier Monate später bedeutend zufriedener mit ihrer Elternrolle sind, klarer den Kindern ihre Erwartungen kommunizieren können und die Kinder die vereinbarten Regeln besser einhalten. Auch die Kinder wurden befragt und meldeten, dass sie mehr Unterstützung, Wärme und Trost von den Eltern erfahren.

Vorhin sagten Sie, dass über 65 000 Eltern einen Elternbildungskurs pro Jahr besuchen. Darunter sind aber nur 13 000 Männer. Ist Erziehung Frauensache?

Sicher nicht. Übrigens haben wir in Europa die höchste Männerrate. Aber wir müssen versuchen, den Väteranteil zu steigern. Es hängt viel davon ab, wie zielgruppenspezifisch wir die Leute angehen. Wer Väter ansprechen will, muss sich überlegen wie und wo er die Männer erreichen kann. Es gibt gewisse Elternbildungskurse, die sich bewusst an Mütter richten; zum Beispiel Kurse, die am Vormittag stattfinden, für Eltern mit Babys. Andere bieten Kurse am Samstagvormittag oder am Abend an. Da kommen vermehrt auch Männer. Wir haben erlebt, dass Frauen ihre Männer angemeldet haben oder dass Männer, ihren Kollegen mitgenommen haben, damit sie nicht so allein sind.

Es gibt in der Schweiz etwa 1000 Organisationen, die Erziehungskurse anbieten. Woher sollten Eltern wissen, welcher der richtige Kurs für sie ist?

Auf der Homepage von Elternbildung Schweiz gibt es eine grosse Veranstaltungsdatenbank. Das Angebot ist regional sehr unterschiedlich. Wenn man unsicher ist, welches Angebot genutzt werden soll, kann man bei den Anbietern oder bei der Kursleitung anrufen und sich erkundigen oder man fragt Leute an, die schon teilgenommen haben. Mund zu Mund Propaganda ist sicher das Beste.

Interview: Angela Zimmerling im September 2011

Starke Eltern - Starke Kinder ist ein Elternkurs, der das Selbstvertrauen stärken will.

Elternkurs: «Starke Eltern – Starke Kinder»

Der Elternbildungskurs «Starke Eltern – Starke Kinder» wurde vom Deutschen Kinderschutzbund entwickelt. In der Schweiz wird der Kurs von der Stiftung Kinderschutz Schweiz getragen. Er will das Selbstvertrauen der Eltern stärken und ihren Blick auf die positiven Seiten des Kindes lenken. Zudem werden die Wert- und Erziehungsvorstellungen in der Familie geklärt.

Der Kurs gliedert sich in einen Basis- und einen Aufbaukurs von jeweils vier Einheiten. Der Basiskurs kostet zwischen 100 und 180 Franken pro Person. Es gibt teilweise auch günstigere Angebote.

Weitere Informationen zum Kurs gibt es unter www.starkeeltern-starkekinder.ch

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter