Facebook Pixel
Kinderwunsch > Schwanger werden

Sind Sie bereit für ein Kind? So meistern Sie als Paar den Start als Familie

Sie wollen ein Baby? Finden Sie heraus, ob Sie als Paar bereit sind und woran Sie unbedingt denken müssen bei der Schwangerschaftsvorbereitung. Da gibt es nämlich so einige Fragen – vom Erziehungsstil über die Gesundheit bis zu den Finanzen. Mit unserer Checkliste sind Sie gewappnet für Nachwuchs und den Start als Familie. 

Paar freut sich über positiven Schwangerschaftstest

Positiv! Nach der ersten Freude kommen oft Sorgen und Fragen – doch mit der richtigen Vorbereitung ist alles kein Problem. Bild: GettyImages Plus, PixelsEffect

Sie sind sich sicher, Sie wollen ein Baby. Oder vielleicht halten Sie sogar schon den positiven Schwangerschaftstest in der Hand? So oder so: So schön und aufregend der Entscheid ist, eine Familie zu gründen, er kann einem auch ganz schön verunsichern. Denn ein Kinderwunsch bringt ganz viele Fragen mit sich: Können wir uns das überhaupt leisten? Wer übernimmt die Kinderbetreuung? Wer bleibt Zuhause und wer arbeitet wie oft? Wie wollen wir erziehen? Und: Sind wir der Herausforderung, ein Kind aufzuziehen, überhaupt gewachsen?

Eine gute Vorbereitung nimmt Stress und Angst

Schon mal vorab: Es wird Ihnen niemand eine Antwort auf die Frage geben, ob Sie bereit für ein Kind sind. Denn eine universelle Antwort, die auf alle Lebenslagen zutrifft und zu jedem Paar passt, gibt es schlichtweg nicht. Aber soviel ist sicher:  Mit einem Kind wird alles anders. Ein Baby markiert einen neuen Lebensabschnitt und Mütter und Väter haben die nächsten Jahre eine grosse Aufgabe zu stemmen. Das neue Familienmitglied braucht nicht nur Unterstützung und Förderung, sondern auch viel Aufmerksamkeit, Zeit, Liebe und Fürsorge. Für die Eltern bedeutet diese Umstellung und die neue Lebenslage meist grossen Stress und viele Anpassungen. 

Ein Kind kann nicht für sich selbst sorgen, weshalb es komplett auf die Mutter angewiesen ist. Besonders in den ersten acht Lebensjahren brauchen Kinder eine konstante Betreuung. Sie können schlecht für einige Zeit allein gelassen werden, nur weil sie gerade Lust auf einen Apéro mit der Freundin oder einen romantischen Kinoabend haben. Selbstverständlich sind Kinder eine Bereicherung, doch Sie als Paar sollten sich bewusst machen, worauf Sie verzichten, wenn Sie ein neues Mitglied in der Familie willkommen heissen.

Wenn Sie bereit sind für diesen Verzicht, dann werden Sie auch den Start als Familie meistern. Eine gute Vorbereitung kann Ihnen die Angst nehmen und Ihnen als Eltern eine grosse Stütze sein. Wer sich schon vor der Geburt das Babys vorbereitet und sich ein paar wichtige Fragen stellt, kann sich danach viel Stress ersparen. 

Worauf Sie achten müssen, wenn Sie ein Baby möchten

Sie sind sich sicher: Sie wollen Ihr Leben auf den Kopf stellen – Sie wollen ein Baby. Dann. machen Sie sich eine Liste. Listen helfen Ihnen, sich auf das Baby bestens vorzubereiten, ohne dabei wichtige Punkte bei der Schwangerschaftsvorbereitung zu vergessen. Klingt zunächst wenig aufregend, doch nur so minimieren Sie den Stress, der während der Schwangerschaft oder nach der Geburt aufkommen kann. Zehn Tipps rund ums Thema Kinderkriegen, die Ihnen das Leben als Mutter oder Vater einfacher machen und mit denen Sie garantiert nichts vergessen.

1 Gesundheit und Körper

Als Frau sollten Sie vor und während der Schwangerschaft besonders auf sich achten: Dazu gehört nicht nur der Besuch beim Zahnarzt. Auch der Besuch beim Gynäkologen und Hausarzt ist empfehlenswert, denn gewisse Impfungen sollten bereits vor der Schwangerschaft stattgefunden haben. Wenn Sie Medikamente nehmen, sollten Sie sich ebenfalls vor der Schwangerschaft mit Ihrem Arzt absprechen. Das betrifft in gewissen Fällen übrigens auch den Mann: Beispielsweise sollte die Einnahme von Retinsäure bei Aknebehandlungen bei einem Kinderwunsch unterlassen werden, sowohl vom Mann als auch von der Frau.

2 Ernährung

In Ihrem Körper wächst neues Leben heran: Das Baby ist während der Schwangerschaft komplett von Ihrer Ernährung und Ihrem Lebensstil abhängig. Essen Sie gesund und achten Sie darauf, was Sie zu sich nehmen. Ihr Körper und Ihr Baby wird es Ihnen danken. Dazu gehört auch der Verzicht auf Alkohol und Zigaretten. Wenn Sie bewusst versuchen, schwanger zu werden, verzichten Sie am besten schon auf Alkohol und Zigaretten bevor der Schwangerschaftstest tatsächlich positiv ausfällt. 

Neben gesundem Essen ist auch die Einnahme von Folsäure enorm wichtig – am besten schon bei der Vorbereitung auf die Schwangerschaft. Folsäure minimiert unter anderem das Risiko für Spina bifida beim Neugeborenen. Lassen Sie sich bei Ihrem Frauenarzt ein passendes Zusatzpräparat verschreiben.

3 Alltag

Arbeit, Hobbies, Aufgaben und Pflichten: Wie wollen Sie den Alltag (um)gestalten, wenn das Kind da ist? Wer übernimmt welche Aufgaben und Verantwortungen? Treffen Sie gemeinsam als Paar eine Entscheidung und überlegen Sie sich gut dabei, wie Sie Ihr gemeinsames Leben zu dritt gestalten wollen.

4 Kinderbetreuung

Wenn beide sich entscheiden, wieder voll und ganz ins Berufsleben zurückzukehren, müssen entweder eine Krippe, die Grosseltern oder aber eine Tagesmutter her, denn das Kind braucht rund um die Uhr Betreuung. Sie beide müssen hinter der Entscheidung stehen und diese gemeinsam treffen. Überlegen Sie sich gut, wägen Sie alle Optionen ab und beginnen Sie früh mit der Suche, falls die Entscheidung für Sie klar sein sollte.

5 Finanzen

Ein Kind kostet: Sie brauchen nicht nur eine Babyausstattung, mehr Geld fürs Essen, sondern müssen auch Ausgaben für Krankenkasse, Arztbesuche, Kinderbetreuung und weiteres einplanen. Zudem reduziert vielleicht die Mutter oder der Vater das Arbeitspensum, so dass Sie künftig weniger Geld zur Verfügung haben. Am besten stellen Sie ein Budget auf. So haben Sie den Überblick, was das Leben nach der Schwangerschaft kosten wird. 

6 Arbeitgeber

Sie haben die ersten Wochen der Schwangerschaft überstanden? Informieren Sie Ihren Arbeitgeber, dass Sie schwanger sind. Besprechen Sie alle notwendigen Dinge, bevor Sie in den Mutterschaftsurlaub gehen. Klären Sie die Mutterschaftsentschädigung und einigen Sie sich mit Ihrem Partner darauf, wie es nach dem Mutterschaftsurlaub weitergehen soll. 80 Prozent Ihres Lohnes stehen Ihnen während der 14 Wochen zu, einen Vaterschaftsurlaub für den Mann gibt es in der Schweiz jedoch (noch) nicht.

7 Rechte als schwangere Arbeitnehmerin

Frauen haben während der Schwangerschaft und nach der Geburt einen besonderen gesetzlichen Mutterschutz. Sie brauchen also diesbezüglich keine Angst zu haben. Beispielsweise darf der Arbeitgeber ein unbefristetes Arbeitsverhältnis weder während der Schwangerschaft noch in den 16 Wochen nach der Niederkunft kündigen. Ausserdem sind Schwangere vor besonders gefährlichen oder beschwerlichen Arbeiten geschützt. Eine Schwangere darf auch acht Wochen vor der Geburt zwischen 20 und 6 Uhr nicht mehr arbeiten.

8 Gemeinsamer Erziehungsstil

Good Cop, bad Cop mag vielleicht funktionieren, doch nur dann, wenn Sie und Ihr Partner sich beim Erziehungsstil einig sind. Das Kind sollte wissen, dass beide Elternteile an einem Strang ziehen. Auch die Rolle muss jeder für sich definieren und diese mit dem Partner absprechen, denn nur mit einem gemeinsamen Nenner kann Familie funktionieren.

9 Babyausstattung

Gewiss, das Baby ist noch klein, dennoch wird die Wohnung bald mit sehr viel Babyequipment vollgestopft sein. Der Nachwuchs braucht ein eigenes Bett, vielleicht einen Kinderhochstuhl, eine Wickelkommode, eine Krabbeldecke. Am Anfang kann das Kind im Schlafzimmer der Eltern schlafen, aber irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem es ein eigenes Zimmer benötigt. Besteht die Wohnung nur aus Küche, Elternschlafzimmer und Wohnzimmer kann ein Umzug in eine grössere Wohnung in Betracht gezogen werden. Auch an die Ausstattung muss gedacht werden. Wer bis zuletzt wartet, setzt sich unnötig unter Druck und muss wahrscheinlich mehr Geld ausgeben, da keine Zeit zum Preise vergleichen bleibt. Manche Babysachen müssen nicht extra angeschafft werden. Freunde und Familie leihen sicher gerne etwas aus.

10 Reisen

Sie haben Ferien geplant und sind jetzt schwanger? Kein Problem. Reisen ist während der Schwangerschaft problemlos möglich. Schliesslich ist eine Schwangerschaft keine Krankheit, die einen neunmonatigen Aufenthalt im Bett erfordert. Es empfiehlt sich, ein Auto, das für das Leben als Familie geeignet ist, anzuschaffen. Von extremen Reisen und Urlaubsorten ist generell abzuraten. Des Weiteren sollten Sie Flugreisen ab der 28. Schwangerschaftswoche vermeiden.

Link- und Bücher-Tipps

  • Das grosse Buch zur Schwangerschaft: Umfassender Rat für jede Woche von Franz Kainer und Annette Nolden
  • Das Mami Buch: Schwangerschaft, Geburt und die zehn Monate danach von Katja Kessler
  • Unter www.seco.admin.ch finden Sie die Broschüre «Mutterschaft Schutz der Arbeitnehmerinnen»