Facebook Pixel

Vielfalt für Spielspass

Kletter-, Rutsch- und Schaukelelemente dürfen auf keinem Spielplatz fehlen. In der Regel spielt sich das Geschehen auf barrierefreien Spielplätzen auf zwei Ebenen mit Unter- und Überfahrungen ab. Die Vielfalt macht den Reiz aus. Die Einbindung der Natur und Landschaft durch Baumhäuser, Heckenlabyrinth, Sinnesparcours, Sand- und Wasserspiel ist bei der Planung eines barrierefreien Spielplatzes elementar. Behindertengerechte Spielgeräte gibt es bereits serienmäßig zum Beispiel bei der Schweizer Firma Bimbo aus Alpnach.

Spielplätze sind Begegnungsorte. Hier treffen sich Menschen unterschiedlichen Alters, aus verschiedenen Gesellschaftsschichten und hoffentlich auch in der Schweiz bald Menschen mit und ohne Behinderung. Damit auch Etienne beim Anblick eines barrierefreien Spielplatzes strahlen kann.

Quelle: Stiftung MyHandicap www.myhandicap.ch

Weitere Artikel zu diesem Thema:
«Kinder mit Behinderung brauchen engagierte Eltern»
«Integration durch Fussball - ein Kinderspiel!»
«Behinderte Kinder in die Regelschule integrieren»

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter