Facebook Pixel

Unterschiedlicher Liebeskummer

Wer den Liebeskummer von selbst nicht überwinden kann sollte sich Hilfe bei einem Experten holen.

Lässt der Liebeskummer nicht nach, sollte man sich professionelle Hilfe holen.

Jede Art von Liebeskummer ist belastend. Doch es gibt Unterschiede. Die Schwärmerei aus der Ferne, wie damals in der Pubertät ein Star oder die schöne, attraktive Lehrerin angehimmelt wurde, kann im Erwachsenenalter natürlich auch noch vorkommen. Heute ist es eher der Chef oder die Frau des Arbeitskollegen. Solche Begeisterungsüberschwänge oder Bezauberungen verfliegen oftmals schnell wieder. Vielleicht hat diese Person nur einen wunden Punkt oder Nerv getroffen. Die Frau des Arbeitskollegen war auf der Firmenfeier besonders liebevoll zu ihrem Mann – vielleicht rührt die Begeisterung daher, dass man sich insgeheim nach einer liebevollen Partnerin sehnt? Oder verkörpert der Chef den starken Mann, den sich Frau an ihrer Seite wünscht? Wer von einer solchen Schwärmerei verfolgt wird, sollte analysieren, woher dieses angetan sein rührt.

Verlassen werden

Tiefer sitzt der Schmerz bei Verlassenen. Man wähnt sich in Sicherheit, ist sehr zufrieden, wie es in der Beziehung läuft. Plötzlich, wie aus heiterem Himmel, verkündet der Partner die Trennung. Man ist wie vor den Kopf gestoßen, kann und will es nicht wahrhaben. Irgendwann kommt die schmerzhafte Ernüchterung: Ja, die Trennung ist Realität. Der Schmerz ist wie ein Stich ins Herz. Der Leidende fragt sich: «Wie konnte es dazu kommen? Was habe ich falsch gemacht? Warum habe ich nichts bemerkt?». Der Ex-Partner gewinnt die Überhand. Oft wird er heroisiert und heilig gesprochen. Alles an ihm oder ihr war bedingungslos toll. Hier hilft Ehrlichkeit sich selbst gegenüber: Reflektieren Sie die Beziehung. Wie verliefen die letzten Monate? Gab es viele Streitereien? Gab es Momente des Glücks, des gemeinsamen Lachens? Stimmte der Sex? Gab es Gespräche, welche über die Alltagskommunikation hinausgingen? Hier bieten sich auch wieder Gespräche mit vertrauten Menschen an. Der Kollege sieht die Beziehung als Außenstehender sehr viel nüchterner: «Du musst zugeben, dass eure Beziehung nicht mehr das Gelbe vom Ei war. Sie wollte immer nur Party machen und weggehen, du warst davon nur noch genervt. Ihr habt euch schon etwas auseinander gelebt.»

Liebeskummer überwinden: Sofortmassnahmen

Manche «Wundermittel» wurden schon seit Generationen von Frauen getestet und für gut befunden. Diese Weisheiten sind die Klassiker unter den Ratschlägen bei Liebeskummer:

  • Das gekränkte Herz braucht Balsam - was ist besser geeignet als Schokolade, Eis, Torte oder Chips? Diese Köstlichkeiten können nun hemmungslos verspeist werden, denn kein Mann wird abends im Bett die angefutterten Pfunde bemerken.
  • Dieses Trostessen lässt sich optimal mit einer Fernsehorgie mit der besten Freundin verbinden. Geeignet sind alle Herz-Schmerz –Filme mit romantischem Ausgang. Vielleicht erwartet Sie in einigen Monaten ein ebensolches? Schliesslich wird in Hollywood auch immer alles gut.
  • Der beste Tipp überhaupt: Ausgehen, Ausgehen, Ausgehen. Sich umsehen, was der Markt so zu bieten hat und beim anderen Geschlecht Bestätigung holen.

Neues Erleben

Ausser Gespräche ist Ablenkung ein weiteres gutes Mittel. Wann sind Sie das letzte Mal mit den Kolleginnen oder der besten Freundin in den Urlaub gefahren? Wollten Sie schon längst nicht mal in einem irischen Pub bei Livemusik versacken? Oder mit dem Fahrrad um den Bodensee fahren? Solche Aktivitäten öffnen den Horizont und wecken die Lebenslust – auch ohne den Ex-Partner.

Was aber, wenn der Liebeskummer nicht nachlässt und der Ex-Partner weiterhin die Gedanken bestimmt? Gespräche mit Freunden helfen nicht weiter, es fehlt der Lebensantrieb und auch die Lebensfreude? Eine gewisse Zeit ist diese Phase – sich im Bett verkriechen, sich verschanzen und Ablenkung in Alkohol oder Süßigkeiten suchen - ganz normal. Wenn diese Phase immer länger andauert und keine Besserung in Sicht ist, sollte professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden.

Ansprechpartner ist erstmals der Hausarzt, dieser kann an Fachleute wie Psychologen und Therapeuten verweisen.

Hier finden Sie ebenfalls Hilfe gegen den Liebeskummer

www.liebeskummer.ch ist ein Forum, in dem sich von Herzschmerz Geplagte austauschen können.

Buchtipps:

«Liebeskummer - Wenn das Herz zu brechen droht», Silvia Fauck, Helga Felbinger, Kreuz Verlag, 2006
«Liebeskummer - Erste Hilfe für gebrochene Herzen, Cornelia Mangelsdorf, Goldmann Verlag, September 2006
«Liebeskummer - Die besten Rezepte, um wieder lachen zu können», Angeline Bauer, Heyne Verlag, Herbst 2005

Text: Natascha Mahle

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter