7 Wege zu besserem Sex nach der Geburt

Freude am Baby aber Flaute im Bett? Für viele frischgebackene Mamis ist es eine wahre Herausforderung wieder guten Sex nach der Geburt zu haben. Wir zeigen Ihnen 7 Ansätze, die wieder Lust auf mehr machen.

So gelingt guter Sex nach der Geburt

Schritt für Schritt zum besseren Sex nach der Geburt. Foto: Jupiterimages, BananaStock, Thinkstock

Selbst wenn Sie sich langsam in eine Muschel verkriechen und denken, dass das Sexualleben (das sie einst hatten) für immer verloren ist, sagen wir: Das stimmt nicht! Eine neue Studie besagt, dass 95% der Befragten auch nach der Geburt zufrieden mit ihrem Sex sind. Die Wahrheit ist, dass es Zeit braucht und Sie sich wieder um guten Sex bemühen sollten. Diese 7 Tipps zeigen Ihnen, wie Sie das Feuer im Schlafzimmer wieder neu entfachen können.

1. Nicht zu schnell alles wollen

Ihr Partner möchte gleich loslegen, doch Ihr Körper braucht nach der Geburt erst mal Ruhe, um sich zu erholen. Es ist klar, dass Sie so lange warten sollten, bis der Arzt das OK gibt. Meistens dauert das so um die sechs Wochen.

2. Überwinden Sie das extra Körpergewicht...

... oder die immer feuchte Brust...oder die Angst vor den Schmerzen. Die körperlichen Veränderungen nach der Geburt können auch eine selbstbewusste Frau in Selbstzweifel versetzen. Für Ihr eigenes Glück und Ihre Partnerschaft sollten Sie versuchen, diese Gedanken für eine kurze Zeit abzuschalten. Nehmen Sie eine Dusche, kaufen Sie sich einen sexy Still-BH (ja, die gibt’s) und wiederholen Sie ihr neues Mama-Mantra: «Mein Körper trägt Zeichen der Ehre, einem Kind das Leben geschenkt zu haben.» Und mal ehrlich, Ihr Partner wird sich nicht so sehr um diese Dinge kümmern, nach einer so langen Zeit ohne Sex...

3. Benützen Sie viel, viel Gleitmittel

Selbst wenn Gleitmittel nie Teil Ihres Sexuallebens war, wird es nun zu Ihrem besten Freund. Der Grund: Stillen, kann die Östrogenproduktion verringern, was zu einer trockenen Vagina führen kann. Also greifen Sie zu Ihrem neuen Zaubermittel.

4. Gehen Sie Schritt für Schritt vor

Gehen Sie die Sache langsam an. Selbst, wenn Sie nur Energie haben den Partner zu stimulieren, tun Sie das. Versuchen Sie nackt zu kuscheln, nehmen Sie ein Bad oder eine Dusche gemeinsam. Alles ist besser als nichts. Und, Sie wissen nie, was Sie dann doch in die richtige Stimmung versetzen wird.

5. Machen Sie es sich selbst

Warte mal, wie bitte? Sollte ich mich hier nicht auf den Partner konzentrieren? In Wahrheit ist Masturbation der Schlüssel, sein intimes Leben wieder zurückzubekommen. Ihr Körper war fast ein Jahr lang nicht nur Ihr eigener und es ist Zeit, wieder eine neue Beziehung zu ihm aufzubauen.

6. Hören Sie auf über Sex nachzudenken

Es klingt zwar kontraproduktiv, aber der Gedanke daran, dass das Sexualleben von jetzt nicht mehr so ist, wie es war, kann die Partner gegenseitig distanzieren und führt nur zu Frustration – also, stoppen Sie damit. Konzentrieren Sie sich auf andere Aspekte Ihrer Beziehung. Erinnern Sie sich an schöne Momente zu zweit. Reden Sie über Themen, die nichts mit Ihrem Baby zu tun haben. Das erinnert Sie an die Liebe, die bereits vor der Familienplanung da war.

7. Verhüten Sie

Nein, leider zählt Stillen nicht dazu. Nichts wird die langsam wieder erwachende Lust mehr zerstören, als eine erneute Schwangerschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter