Familienleben

Artikel gespeichert von: https://www.familienleben.ch/gesundheit/ernaehrung/grillieren-mit-kindern-2431

Grillieren mit Kindern geht auch ohne Cervelat

Wenn es ums Grillieren geht, denken die meisten an Würstchen und Steaks. Doch auch Fisch, Gemüse und Obst lassen sich auf dem Grill lecker zubereiten. So entsteht eine vitaminreiche Mahlzeit, die auch Kindern schmeckt. Tipps für Grill-Rezepte finden Sie hier.

Es muss nicht immer Wurst sein: Kinder mögen auch gegrillten Mais.

Nicht nur Würstchen schmecken Kindern auf dem Grill. (Bild: Highwaystarz-Photography/iStock, Thinkstock)

Kaum werden die Abende wieder warm, da trägt der Wind die Düfte von Nachbars grillierten Würstchen in den Garten. Das riecht verführerisch! Kein Wunder, dass spontan die Idee entsteht, ebenfalls zu grillieren. Ganz leicht lässt sich so ein leckeres und gehaltvolles Abendessen vorbereiten, das auch Kindern schmeckt.

Folienkartoffel: Hit für Kinder beim Grillieren

Wie gut, dass fast alle Kinder Kartoffeln mögen! Denn Kartoffeln zu grillieren, ist besonders leicht. Darüber hinaus passen Kartoffeln zu allem, was auf dem Grill landet - zu Steaks, Würstchen, Fisch und Gemüse.

Das brauchen Sie

  • Grosse Kartoffeln
  • Saurer Halbrahm
  • Pfeffer, Salz
  • Mageren, gewürfelten Speck
  • frische Kräuter nach Geschmack: zum Beispiel Schnittlauch, Peterli, Basilikum oder Thymian
  • Butter

So geht es

Nachdem Sie die Kartoffeln gut gewaschen haben, kochen Sie sie zehn Minuten lang vor. Nach dem Kochen die Knollen in Alufolie wickeln und sie etwa 15 bis 20 Minuten auf den Grill legen. Dabei die Kartoffeln immer wieder wenden. Anschliessend den sauren Rahm leicht salzen und pfeffern und mit den fein gehackten Kräutern abschmecken. Fünf Minuten, bevor die Kartoffeln fertig gegrillt sind, den Speck in einer Alu-Schale auf den Grill stellen.

Wenn die Kartoffeln gar sind, entfernen Sie den oberen Teil der Alufolie. In die Kartoffeln schneiden Sie einen kleinen Hohlraum. Dieser Hohlraum lässt sich nun mit Speck und Rahm füllen.

Schlangenbrot backen macht nicht nur am Lagerfeuer Spass, es lässt sich auch am Grill garen.

Das brauchen Sie

  • 400 Gramm Mehl
  • Ein halber Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 50 Gramm Butter
  • 125 Milliliter Milch
  • Lange Stöcke

So geht es

Während die Kinder lange Stöcke suchen und mit einem Messer an den Spitzen die Rinde entfernen, kneten Sie aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig. Nach Bedarf noch etwas Milch zugeben.

Jedes Kind kann sich nun etwas Teig nehmen. Dann gilt es, aus dem Teig eine etwa 15 Zentimeter lange Rolle zu formen und sie um die Stockspitze zu wickeln. Über den Grill halten und immer wieder drehen. Das Brot kann dann direkt vom Stock gegessen werden.

Auch Gemüse lässt sich gut grillieren

Diese farbigen Gemüsespiesse mögen Ihre Kinder bestimmt! Polka Dot - Thinkstock

Um sich gesund entwickeln zu können, brauchen Kinder viele Vitamine und Mineralstoffe. Zwar liefert Gemüse all diese wertvollen Stoffe, doch viele Kinder lehnen Gemüse strikt ab. Bunte Gemüse-Spiesse motivieren Kinder, verschiedene Gemüse-Sorten zu probieren. Zum Grillieren eignen sich gut: Zucchetti, Auberginen, Peperoni und Champignons. Gesundes Grillieren macht richtig Spass!

Das brauchen Sie:

  • Holzspiesse
  • Gemüse nach Geschmack

Für die Marinade:

  • Olivenöl
  • Eine Zitrone
  • Eine Knoblauchzehe

So geht es

Nachdem Sie das Gemüse gewaschen und in mundgerechte Stücke geschnitten haben, schieben Sie die einzelnen Teile auf einen Holzspiess. Aus dem Olivenöl, etwas Zitronensaft und einer Knoblauchzehe mischen Sie eine Marinade, mit der Sie die Spiesse bestreichen, bevor sie in einer Alu-Schale grilliert werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Ölen verträgt Olivenöl die hohen Temperaturen beim Grillieren sehr gut.

Viele Kinder knabbern gerne Zuckermaiskolben, die vor dem Grillieren mit etwas Öl bestrichen weden. Kolben in Alufolie wickeln und etwa 20 bis 30 Minuten lang grillieren.

Fisch lässt sich gut grillieren. «Grilltauglich sind prinzipiell alle Fischarten, wobei sich festfleischige und fettreiche besonders gut eignen», so das Fisch-Informationszentrum e.V.: «Heringe, Sardinen, Makrelen, Sprotten, Rotbarbe, Schwertfisch, Forelle, Lachs, Aal, Rotbarsch, Heilbutt, Thunfisch, Dorade und Wolfsbarsch.»

Weil Fisch besonders zart ist, gart er schneller als Würste und Steaks. Das ist sein Vorteil. Sein Nachteil: Er läuft eher Gefahr, beim Grillieren auszutrocknen. Deshalb ist es wichtig, dass der Abstand des Rostes zur Glut etwas grösser als üblich ist.

Kinder tun sich mit dem Zerlegen von ganzen Fischen oft noch schwer. Deshalb sind für sie Fischfilets geeigneter. Weil sie leicht zerfallen, ist es sinnvoll, sie in Alufolie zu wickeln. Zuvor wird die Alufolie mit Olivenöl oder Butter eingefettet. Für einen guten Geschmack sorgen auch Zitronensaft, Salz und frische Kräuter.

Die Grillzeit hängt von der Dicke des Filets ab. «Ca. 1 Zentimeter dicke Stücke sind in sechs bis acht Minuten gar, ca. zwei Zentimeter dicke Stücke brauchen acht bis zehn Minuten», erklärt das Fisch-Informationszentrum e.V.

Zum Grillieren gehören leckere Saucen – sie sind das I-Tüpfelchen zu Fleisch und Fisch. Zwei Sossen, die auch Kindern schmecken, sind die Honig-Senf-Sauce und der Curry-Dip, für die die folgenden Zutaten gut vermischt werden:

Honig-Senf-Sauce

  • 150 g Crème fraîche
  • 3 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Senf
  • 1 Prise Zucker
  • Eine Prise Salz
     

Curry-Dip

  • 1 Tasse Jogurt
  • Eine halbe Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Teelöffel Currypulver
  • Ein halber Teelöffel Senf
  • Salz, Pfeffer zum Abschmecken

Ein leckerer und gehaltvoller Nachtischer lässt sich schnell auch auf dem Grill herstellen, wenn die Hitze der Glut bereits etwas abgeklungen ist: Grill-Bananen. Die Bananen werden mit ihrer Schale auf die Alu-Schale auf den Grill gelegt und so lange geröstet, bis die Schale bräunlich geworden ist. Dann die Banane in der Länge teilen, mit Honig beträufeln und geniessen.

Dieses Video zeigt, wie es geht:


Hochgeladen auf Youtube von einfachKochen

Von Sigrid Schulze