Facebook Pixel

Geburtsvorbereitungskurs verleiht Müttern Sicherheit

Mit der ersten Schwangerschaft beginnt für junge Eltern eine besonders aufregende Zeit. Viele Fragen rund um die Geburt des Babys tauchen jetzt auf, die verlässliche Antworten suchen. Finden lassen sich viele Antworten in einem Geburtsvorbereitungskurs. Ab welchem Monat ein Geburtsvorbereitungskurs Sinn macht, was er Ihnen bringt und wer dafür aufkommt, erfahren Sie hier.

Geburtsvorbereitungskurs: Was Sie wissen müssen

Beim Geburtsvorbereitungskurs beantwortet die Hebamme alle wichtigen Fragen zur Geburt. Foto: iStock, Thinkstock

Nora M. ist in der 21. Schwangerschaftswoche. Das Baby strampelt schon heftig, weshalb sich Nora M.s Gedanken mehr und mehr um die Geburt kreisen. Heute Abend geht sie zum ersten Mal zum Geburtsvorbereitungskurs. Die 36jährige erhofft sich Gewissheit über viele drängende Fragen: «Ich habe noch so viele Fragen zur Geburt, auf die ich in Büchern und Internetforen keine Antwort gefunden habe. Hoffentlich wird mir die Hebamme, die den Geburtsvorbereitungskurs leitet, weiterhelfen können.» Denn Nora M. weiss: «Wissen nimmt Angst.»

Hebammen nehmen Müttern die Angst vor der Geburt

«Frauen bekommen im Geburtsvorbereitungskurs ganz konkrete Hinweise zum Ablauf der Geburt, zu medizinischen Möglichkeiten und Methoden der Schmerzerleichterung», so Silvia Höfer und Nora Szász, Autorinnen des Ratgebers «Hebammen Gesundheitswissen» (GU Verlag). Diese Informationen sind Grundlage für wichtige Entscheidungen zur Geburtsvorbereitung, zum Beispiel für die Frage, wo die Geburt stattfinden soll: zu Hause, im Spital, im Geburtshaus, im Wasser? Mit jeder bewussten Entscheidung, die die Schwangere trifft, konkretisiert sich das Bild, wie die Geburt verlaufen soll. So entsteht Sicherheit.

Inhalte eines Geburtsvorbereitungskurses beim 1. Kind

  • Informationen und praktische Tipps rund um die Geburt
  • Entspannung, Massage, Gymnastik, Atmung
  • Kontaktaufnahme mit dem Kind
  • Schwangerschaftsveränderungen positiv beeinflussen
  • Wegfindung zur selbstbestimmten Geburt
  • Unterstützung durch den Partner
  • Mutterwerden-Vaterwerden, Eltern sein
  • Vorbereitung für einen optimalen Stillstart
  • Babypflege und Wochenbett

Quelle: Hebammenpraxis Biel: www.hebammenpraxis-biel.ch

Was lernt man im Geburtsvorbereitungskurs?

Der Name «Geburtsvorbereitungskurs» ist oft irreführend. Denn ein Geburtsvorbereitungskurs beschäftigt sich nicht nur mit der Geburt des Babys. Die Leiterin, meist eine Hebamme, richtet den Blick der Schwangeren auch auf das Hier und Jetzt und die Zeit danach: auf die Zeit der Schwangerschaft, das Wochenbett und das Stillen.

Geburtsvorbereitungskurse stärken das Körpergefühl

Im Geburtsvorbereitungskurs lernen Schwangere zum Beispiel Gymnastikübungen, Massagen und Entspannungsübungen kennen, die ihre individuellen Beschwerden während der Schwangerschaft lindern und ihr Körpergefühl stärken. «Wir Hebammen gehen davon aus, dass eine Schwangere, die mit ihrem Körper vertraut ist, auch auf das Gebären gut vorbereitet ist», erklären Elke Mattern und Angela Schweer, Autorinnen des Ratgebers «Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit» (humboldt Verlag). «Geburtsvorbereitungskurse helfen auch, die letzten, vielleicht anstrengenden Wochen der Schwangerschaft gut zu meistern und die Beziehung zum Kind zu vertiefen.»

Weitere Informationen zum Thema «Schwangerschaftsgymnastik hält fit».

Im Geburtsvorbereitungskurs stehen zudem eine breite Auswahl an Filmen, Broschüren, Büchern und Anschauungspuppen zur Verfügung, die alles Wissenswerte zu Schwangerschaft und Geburt vermitteln. Doch nicht nur Wissen ist wichtig, um die Geburt zu meistern, auch Fähigkeiten helfen, das Baby gut zur Welt zu bringen. Entspannungsübungen und Atemübungen tragen entscheidend dazu bei, in schwierigen Situationen die Ruhe zu bewahren und Schmerzen weniger intensiv zu erleben. «Eine Atmung, die die Wehe erwartet und begleitet, hilft bei der Bewältigung der Arbeit und versorgt das Kind mit ausreichend Sauerstoff», betonen Elke Mattern und Angela Schweer.

Mit der Geburt sind noch längst nicht alle neuen Herausforderungen für junge Eltern gemeistert. Gerade danach ergeben sich viele neue Fragen: Wie wickele ich mein Baby? Was muss ich über Nabelpflege wissen? Mein Kind will nicht an die Brust, was kann ich tun?»  Keine Sorge, im Geburtsvorbereitungskurs werden alle wichtigen Fragen rund um das Wochenbett und das Stillen aufgegriffen.

«Als Mami und Hebamme kann ich SWICA nur empfehlen»

Swica

«Schon in der Schwangerschaft unterstützte mich SWICA mit Akupunktur. Nach der Geburt konnte ich die Zeit mit meinem Baby geniessen, da SWICA immer für uns da war.» Informieren Sie sich jetzt über die exklusiven Angebote für Mutter und Kind.

Pixel

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter