Geburtsphasen

Bis zur Geburt geht es nicht mehr lang. Die Freude und auch die Nervosität nehmen zu. Wird bei der Geburt alles gut gehen? Auch wenn Sie sich in den letzten Monaten intensiv mit der Geburt auseinandergesetzt haben, jede Geburt verläuft anders. Eine natürliche, spontane Geburt besteht aus drei Phasen. Bei einigen Frauen geht es zackig, andere brauchen Geduld. In unserem Überblick erfahren Sie alles über die verschiedenen Geburtsphasen von der idealen Geburtsposition bis zur Lotusgeburt.

Wir haben 11 Artikel zu Geburtsphasen

  1. Geburtsberichte von MütternGeburtsberichte von Müttern

    Jede Geburt ist einzigartig. Mütter, die mehrere Kinder zur Welt gebracht haben, können das bestätigen. Auch äussere Umstände wie der Ort der Entbindung geben den Rahmen vor. Hier finden Sie verschiedene Geburtsberichte.

  2. Lotusgeburt: Entbindung ohne Durchtrennen der NabelschnurLotusgeburt: Entbindung ohne Durchtrennen der Nabelschnur

    Die meisten Kinder werden bereits kurz nach ihrer Geburt abgenabelt. Befürworter der sogenannten Lotusgeburt kritisieren jedoch, dass die Babys auf diese Weise unnötig Blut verlieren, die Eisenvorräte somit schneller erschöpft sind und wertvolle Immunstoffe und Stammzellen verloren gehen.

  3. Apgar - kaum geboren, schon getestetApgar - kaum geboren, schon getestet

    Möglichst zeitnah nach der Geburt wird bei Babys der Apgar-Test durchgeführt. Ärzte und Hebammen schauen unter anderem, wie gut das Herz schlägt und wie das Kind atmen kann. Sind die Werte nicht in Ordnung, können schnell medizinische Massnahmen ergriffen werden.  

  4. Wenn die Fruchtblase geplatzt istWenn die Fruchtblase geplatzt ist

    Ist die Fruchtblase geplatzt, ist das in der Regel ein Zeichen für den nahenden Geburtsbeginn. Wann es zum Blasensprung kommt, welche Risiken bei einem vorzeitigen Platzen der Fruchtblase bestehen und wie Fruchtwasser erkennbar ist, erfahren Sie hier.  

  5. Nachgeburt: die letzte Phase der GeburtNachgeburt: die letzte Phase der Geburt

    Nach der Entbindung des Babys stösst Ihr Körper die Nachgeburt aus. Sie besteht aus den Eihäuten und der Plazenta mit der Nabelschnur. Im Gegensatz zur Entbindung ist sie weniger schmerzhaft und dauert meist nur wenige Minuten.

  6. Wassergeburt: die sanfte AlternativeWassergeburt: die sanfte Alternative

    Natürlich wünscht sich jede Frau eine sanfte und angenehme Geburt. Eine Wassergeburt kann dies möglich machen, denn das warme Wasser macht es der Gebärenden leichter, sich zu entspannen. Lesen Sie, was bei einer Wassergeburt alles anders ist und welche Vor-, aber auch Nachteile es gibt.  

  7. Geburt mit PDA: Ohne Schmerzen gebären?Geburt mit PDA: Ohne Schmerzen gebären?

    Es ist allgemein bekannt, dass eine Geburt wehtut. Mit einer PDA lassen sich die Schmerzen der Wehen lindern oder gar ganz abstellen. Wir verraten Ihnen, wie eine PDA funktioniert und welche Vor- und Nachteile die lokale Betäubung für Mutter und Kind hat. 

  8. Ideale Geburtspositionen: Diese Möglichkeiten gibt esIdeale Geburtspositionen: Diese Möglichkeiten gibt es

    In Filmen bekommen Frauen ihre Babys meist im Liegen. Im wirklichen Leben gibt es jedoch viele Geburtspositionen, in denen Sie Ihr Kind gebären können. Alle haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Wir stellen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten vor.

  9. Willkommen Baby: der GeburtsverlaufWillkommen Baby: der Geburtsverlauf

    Wenn Sie sich in den letzten Schwangerschaftswochen befinden, machen Sie sich sicher viele Gedanken über den Geburtsverlauf. Eine natürliche, spontane Geburt besteht aus drei Phasen. Wir erklären Ihnen, was in den verschiedenen Geburtsphasen auf Sie zukommt.

  10. Lebensrettend: Stammzellen aus dem NabelschnurblutLebensrettend: Stammzellen aus dem Nabelschnurblut

    Wenn die Geburt eines Babys näher rückt, werden Eltern oft gefragt, ob sie Stammzellen des Babys konservieren lassen wollen. Für eine Konservierung sprechen – unter bestimmten Voraussetzungen – stichhaltige Argumente.

  11. Schmerzen bei der Geburt lindernSchmerzen bei der Geburt lindern

    So sehr sich Frauen in der Schwangerschaft auf ihr Baby freuen, bleibt doch die Angst vor den starken Schmerzen bei der Geburt. Wie PDA, Homöopathie und Akupunktur helfen können, lesen Sie hier.