Facebook Pixel

Akupunktur in der Schwangerschaft: Nutzen, Kosten, Nebenwirkungen

Bei vielen Schwangerschaftsbeschwerden sollten Sie nicht zu Medikamenten greifen, weil sie dem Kind schaden können. Stattdessen kann eine Methode aus der Traditionellen Chinesischen Medizin helfen: Akupunktur in der Schwangerschaft erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Akupunktur hilft zudem auch bei der Geburtsvorbereitung. Wir erklären die Behandlung und ihre Wirkung. 

Akupunktur in der Schwangerschaft: Frau wird mit Nadeln von Arzt behandelt.

Akupunktur als Lösung gegen Schmerzen und Beschwerden: Bei vielen Schwangeren hat sich die Methode aus der Traditionellen Chinesischen Medizin als wirksam erwiesen. Bild: GettyImages Plus, Dean Mitchell

Sie fühlen sich nicht gut, wollen oder können aber keine Medikamente zu sich nehmen, weil Sie schwanger sind? In vielen Fällen gibt es natürliche Hilfsmittel und Heilmethoden. Als effektiv erwiesen hat sich bei vielen Schwangeren Akupunktur. Besonders erfolgreich haben sich Akupunktur-Behandlungen bei Übelkeit, Erbrechen, SodbrennenÖdemen (Wasseransammlungen), Schlafstörungen und Rückenschmerzen gezeigt. Je nach Schweregrad der Beschwerden können vier bis zehn Sitzungen nötig sein, um eine Linderung zu erzielen. Jede Behandlung dauert dabei etwa dreissig Minuten. Akupunktur während der Schwangerschaft kann auch zusätzlich zu Medikamenten kombiniert werden und somit die Schulmedizin ergänzen.

Mit dünnen Nadeln gegen Schmerzen und Beschwerden 

Doch... was ist Akupunktur eigentlich genau? Akupunktur stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und ist eine Form von Therapie, bei der feine Nadeln an bestimmten Punkten des Körpers eingestochen werden. Die Lehre geht dabei von einer Lebensenergie aus (Qi), die durch den Körper oder auch einzelne Meridiane fliessen sollen. Der gestörte Fluss des Qi mittels dünner Nadeln und sanfter Einstiche wieder behoben.

Patienten fühlen erst nach mehreren Anwendungen eine Besserung oder Linderung, die jedoch laut der Heilmethode langfristig anhalten soll. Mittlerweile bieten viele Praxen eine Akupunktur-Sprechstunde, da die Wirkung dieser Therapie auch in der westlichen Medizin beobachtet und somit integriert wurde.

Neben der geburtsvorbereitenden Akupunktur wird diese alternative Heilmethode auch bei anderen Beschwerden eingesetzt wie bei Kopfschmerzen, typischen Schwangerschaftsbeschwerden, Schmerzen im Rücken oder in den Gelenken sowie bei weiteren Erkrankungen. Es handelt sich um eine ganzheitliche Therapieform.

TCM in der Geburtshilfe und den einzelnen Schwangerschaftswochen

Geburtsvorbereitende Akupunktur kann helfen, sich mehr zu entspannen, Vertrauen in sich selbst zu finden und eine positivere Einstellung zur Geburt zu finden. Wehen werden als weniger schmerzhaft erlebt. Auch während der Geburt selbst kann Akupunktur zur Schmerzlinderung, zur Entspannung und zur Erleichterung des Geburtsvorganges beitragen. Ausserdem kann sie die Geburt beschleunigen. Durchschnittlich dauert die Erstgeburt zehn Stunden. Durch Akupunktur kann die Dauer des Geburtsvorgangs auf durchschnittlich acht Stunden sinken. Falls Sie sich für diese Form der Geburtshilfe interessieren, sollten Sie von Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt beraten lassen.

Diese Nebenwirkungen kann Akupunktur in der Schwangerschaft haben

Akupunktur kann den Kreislauf beeinflussen. Bei der Behandlung sollte darum auf eine angenehme Position für die Schwangere geachtet werden. Gerade bei Frauen, die zu Kreislaufschwierigkeiten neigen, können Probleme auftauchen. Die Beine sollten während der Sitzung leicht erhöht gelagert werden und die Schwangere halb liegen, halb sitzen. Wenn Sie Angst vor Nadeln haben, können Ihnen der Arzt oder die Hebamme in Gesprächen und Demonstrationen diese nehmen. Leichte Rötungen der Haut an bestimmten Stellen sind harmlos, auch können vereinzelt kleine blaue Flecken auftreten.

Akupunkturmassage als sanfte Geburtsvorbereitung

In den letzten Jahren ist der Trend einer sanften, möglichst schmerzfreien und natürlichen Geburt immer grösser geworden. Und zu einer natürlichen Geburt gehört auch eine natürliche Vorbereitung. Neben der Bachblütentherapie, Homöopathie, ayurvedischen Schwangerschaftsmassagen und vielen anderen wertvollen Therapiearten kommt auch die Akupunkturmassage zum Tragen. Diese Sonderform der Akupunktur wird immer beliebter, da mittels speziellen Stäbchen die Energiebahnen und deren Akupunkturpunkte stimuliert werden. Anstelle der Nadelung folgt bei der APM das Streichen der Meridiane, um das Verhältnis von Fülle und Leere wieder auszugleichen. Ebenso werden mittels dieser Stäbchen die speziellen Akupunkturpunkte nach den Regeln von Ying und Yang gereizt. Körpereigene Kräfte werden somit aktiviert, das Wachstum des Kindes gefördert, die Mutter tief entspannt und die Blockaden der Meridiane aufgelöst. So kann die Geburt für Mutter und Kind optimal verlaufen und die Regenerationsphase nach der Geburt überraschend kurz sein.

Positive Effekte der TCM bei Kinderwunsch

Akupunktur kann übrigens nicht nur bei klassischen Schwangerschaftsbeschwerden und den Geburtsschmerzen Linderung verschaffen. Bei einem Kinderwunsch kann Akupunktur ebenso zu einer Schwangerschaft verhelfen. Der Frauenarzt Professor Michael Hohl vom Kinderwunschzentrum Baden lobt in einem Interview mit der Aargauer Zeitung die stressbefreiende Wirkung der Akupunktur: «Auch Akupunktur und Yoga helfen, um den Frauen den Stress zu nehmen.»

Kosten: So viel kostet eine Akupunktur-Behandlung

Einige Krankenkassen und Zusatzversicherungen übernehmen die Kosten für eine Akupunktur in der Schwangerschaft. Sie sollten sich im Vorfeld der Behandlung mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen, um Sicherheit zu erlangen, da die Akupunktur für Schwangere keine Pflichtleistung ist. Eine Sitzung (30 Minuten) kostet im Kantonsspital Baden zum Beispiel 40 Franken.

Linktipps

In vielen Schweizer Spitälern wird Akupunktur zur Geburtsvorbereitung, während der Geburt oder bei Schwangerschaftsbeschwerden angeboten. Zum Beispiel im:

Buchtipps
  • Akupunktur für Schwangerschaft und Geburt von Debra Betts
  • Akupunktur in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett von Simon Becker, Claudine Weber