Akupunktur in der Schwangerschaft: Nutzen, Kosten, Nebenwirkungen

So schön eine Schwangerschaft ist, oft treten Beschwerden auf, die mehr als lästig sind. In vielen Fällen sollten Sie nicht zu Medikamenten greifen, weil sie dem Kind schaden können. Stattdessen kann eine Methode aus der chinesischen Medizin helfen: Akupunktur in der Schwangerschaft.

Akupunktur in der Schwangerschaft kann Beschwerden lindern.

Akupunktur kann Schwangerschaftsbeschwerden lindern. Foto: filmfoto, iStock, Thinkstock

Besonders erfolgreich haben sich Akupunktur-Behandlungen bei Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Ödemen (Wasseransammlungen), Schlafstörungen und Rückenschmerzen gezeigt. Je nach Schweregrad der Beschwerden können vier bis zehn Sitzungen nötig sein, um eine Linderung zu erzielen. Jede Behandlung dauert dabei etwa dreissig Minuten. Akupunktur während der Schwangerschaft kann auch zusätzlich zu Medikamenten angewandt werden und die Schulmedizin ergänzen.

Geburtsvorbereitende Akupunktur kann helfen, sich mehr zu entspannen, Vertrauen in sich selbst zu finden und eine positivere Einstellung zur Geburt zu finden. Wehen werden als weniger schmerzhaft erlebt. Auch während der Geburt selbst kann Akupunktur zur Schmerzlinderung, zur Entspannung und zur Erleichterung des Geburtsvorganges beitragen. Ausserdem kann sie die Geburt beschleunigen. Durchschnittlich dauert die Erstgeburt zehn Stunden. Durch Akupunktur kann die Dauer des Geburtsvorgangs auf durchschnittlich acht Stunden sinken.

Sie kann aber nicht nur bei klassischen Schwangerschaftsbeschwerden und den Geburtsschmerzen Linderung verschaffen, sondern bei einem Kinderwunsch kann Akupunktur zu einer Schwangerschaft verhelfen. Der Frauenarzt Professor Michael Hohl vom Kinderwunschzentrum Baden lobt in einem Interview mit der Aargauer Zeitung die stressbefreiende Wirkung der Akupunktur: «Auch Akupunktur und Yoga helfen, um den Frauen den Stress zu nehmen.»

Akupunktur in der Schwangerschaft: Nebenwirkungen

Bei der Behandlung sollte auf eine angenehme Position für die Schwangere geachtet werden. Gerade bei Frauen, die zu Kreislaufschwierigkeiten neigen, können Probleme auftauchen. Die Beine sollten während der Sitzung leicht erhöht gelagert werden und die Schwangere halb liegen, halb sitzen. Wenn Sie Angst vor Nadeln haben, können Ihnen der Arzt oder die Hebamme in Gesprächen und Demonstrationen diese nehmen. Leichte Rötungen der Haut an den punktierten Stellen sind harmlos, auch können vereinzelt kleine blaue Flecken auftreten.

Akupunktur in der Schwangerschaft: Kosten

Einige Krankenkassen und Zusatzversicherungen übernehmen die Kosten für eine Akupunktur in der Schwangerschaft. Sie sollten sich im Vorfeld der Behandlung mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen, um Sicherheit zu erlangen, da die Akupunktur für Schwangere keine Pflichtleistung ist. Eine Sitzung (30 Minuten) kostet im Kantonsspital Baden zum Beispiel 40 Franken.

Linktipps

In vielen Schweizer Spitälern wird Akupunktur zur Geburtsvorbereitung, während der Geburt oder bei Schwangerschaftsbeschwerden angeboten. Zum Beispiel im:

Buchtipps
  • Akupunktur für Schwangerschaft und Geburt von Debra Betts
  • Akupunktur in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett von Simon Becker, Claudine Weber


 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter