In welcher SSW bin ich? Berechnen Sie Ihre Schwangerschaftswoche

Kaum sind Sie schwanger, prasseln eine Menge Begriffe auf Sie ein. Die erste Frage, die Sie Ihrem Frauenarzt wahrscheinlich stellen werden, ist «In welcher SSW bin ich?» Wie können Sie selber berechnen, in welcher Schwangerschaftswoche Sie sind und wann der Geburtstermin Ihres Babys ist? Hier finden Sie Antworten!

In welcher SSW bin ich? ist eine Frage, die sich alle Schwangere irgendwann stellen.

In einer Schwangerschaft gibt es viele Fragen. Eine davon ist sicher: In welcher SSW bin ich? Foto: photobac, iStock, Thinkstock

Neun Monate oder vierzig Wochen: Wie lange dauert eine Schwangerschaft?

Im alltäglichen Sprachgebrauch wird von neun Monaten gesprochen. Allerdings ist dies nicht ganz korrekt – eine Schwangerschaft dauert durchschnittlich 280 Tage oder vierzig Wochen, also etwas länger. Allerdings kommen nur etwa fünf Prozent der Kinder pünktlich am errechneten Geburtstermin zur Welt.

Dr. Christine Loytved, Dozentin am Institut für Hebammen an der Züricher Hochschule für angewandte Wissenschaften und andere stellen in ihrem Artikel zum Thema «Terminbestimmung in Europa – in 280 Tagen zur Geburt?» in der Zeitschrift Hebammenforum fest: «Neuere Überlegungen gehen dahin, dass mütterliche Faktoren wie die Parität [Erst- oder Mehrgebärende], das Alter der Schwangeren, ihre ethnische Herkunft und ihr Body-Mass-Index die Dauer der Schwangerschaft beeinflussen können. Beim Kind werden Geschlecht, Erbanlage, Wachstumsgeschwindigkeit und die Hormonlage in der Plazenta diskutiert.» Der errechnete Geburtstermin ist also nur ein Richtwert, der im Verlauf der Schwangerschaft auch korrigiert werden kann.

LP, SSW, ET, EET: Was bedeuten die Abkürzungen?

In der Schweiz gibt es – im Unterschied zu Deutschland oder Österreich – keinen offiziellen Mutterpass. Allerdings werden die Schwangerschaftsdaten sorgfältig vom Arzt notiert. Diese Daten können Sie sich ausdrucken oder digital auf einem USB-Stick aushändigen lassen. Dies ist sinnvoll, wenn Sie Ihre Region verlassen sollten, da Sie so Ihre Schwangerschaftsdaten immer bei sich tragen.

Hier erklären wir die wichtigsten Abkürzungen, die Ihr Arzt vermerken wird:

LP: Letzte Periode, hier wird der erste Tag der letzten Monatsblutung erfasst, der für die Berechnung der Schwangerschaftswoche und des Entbindungstermins von Bedeutung ist.

SSW: Die Schwangerschaftswoche, also seit wie vielen Wochen Sie schwanger sind.

ET oder EET: Entbindungstermin oder errechneter Entbindungstermin – der voraussichtliche Geburtstermin Ihres Babys.

15. SSW, SSW 14+4 : In welcher SSW bin ich denn nun?

Manchmal finden sich auf den ersten Blick widersprüchliche Angaben zu den Schwangerschaftswochen. Es wird entweder von vollendeten oder unvollendeten Wochen gesprochen: Wird nach vollendeten Wochen gerechnet, bedeutet SSW 14+4, dass Sie bereits 14 Wochen und vier Tage schwanger sind.

Wird nach unvollendeten Wochen gerechnet, bedeutet die 15. SSW, dass Sie ebenfalls 14 Wochen schwanger sind, aber die 15. Woche noch nicht vollendet haben – denken Sie einfach an Lebensjahre: Das erste Lebensjahr erstreckt sich von der Geburt bis zum ersten Geburtstag, an dem das erste Lebensjahr vollendet ist, danach beginnt das zweite Lebensjahr.

Wie berechnet der Frauenarzt den Geburtstermin?

Wenn Sie Ihrem Frauenarzt die Frage stellen, «In welcher SSW bin ich?», wird er von 280 Tagen der Schwangerschaft ausgehen, vom ersten Tag der letzten Monatsblutung gerechnet. Diesen Tag nimmt man als Stichtag, da der genaue Zeitpunkt des Eisprungs bzw. der Empfängnis zwar circa zwei Wochen später liegt, aber nicht genau zu bestimmen ist. Streng genommen sind Sie also etwas weniger lange schwanger, als die berechnete Schwangerschaftswoche glauben macht.

Er berechnet den Geburtstermin sehr wahrscheinlich nach der sogenannten Naegele-Formel:

Geburtstermin = Datum des ersten Tages Ihrer letzten Blutung – 3 Monate + 1 Jahr + 7 Tage

Dies ergibt das Datum, was 280 Tage nach dem ersten Tag der letzten Periode liegt.

Wie können Sie selber die Schwangerschaftswoche berechnen?

Sie können die SSW selber berechnen, indem Sie ebenfalls die Naegele-Formel anwenden.

Ein Beispiel:
Ihre letzte Blutung begann am 1.1.2015.

Der vorraussichtliche Entbindungstermin (ET) wäre also

1.1.2015
-3 Monate: 1.10.2014
+1 Jahr: 1.10.2015
+7 Tage: 8.10.2015.

Daraus ergeben sich die vierzig Wochen Ihrer Schwangerschaft, die erste SSW ist also die Woche vom 1.1.-8.1.2015 (obwohl Sie da eigentlich noch gar nicht schwanger waren).

Diese Berechnung setzt eine Zykluslänge von 28 Tagen voraus. Sollte Ihr Zyklus länger sein, müssen Sie die zusätzlichen Tage addieren. Ist er kürzer müssen sie die Tage abziehen.

Einfacher wird die Berechnung, wenn Sie einen der zahlreichen SSW-Rechner, die es im Internet gibt, verwenden. Diese geben Ihnen jederzeit die aktuelle SSW an. Am besten verwenden Sie einen Rechner, der die Zykluslänge berücksichtigt.

Schwangerschaftsrechner

In welcher SSW bin ich? Schwangerschaftsrechner: http://rechnerli.ch

 

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter