Homöopathie bei Kinderwunsch: Mit Globuli zur Schwangerschaft

Manche schwören auf die kleinen Kügelchen in allen Lebenslagen. Homöopathie ist heute als alternative Behandlungsmethode beliebt und bei immer mehr Menschen anerkannt. Auch beim schwanger werden kann es helfen. Homöopathie bei Kinderwunsch kann jedoch nicht alle Probleme lösen.

Homöopathie kann beim Kinderwunsch helfen

Homöopathie kann beim Kinderwunsch helfen - jedoch nicht immer. Foto: iStock, Thinkstock

Wenn es mit der Schwangerschaft nicht auf Anhieb klappen will, dann suchen viele Paare zunächst nach alternativen Methoden, die ihnen bei ihrem Kinderwunsch helfen können. Homöopathie ist eine dieser alternativen Methoden, die immer mehr Menschen bei verschiedenen Krankheiten zu schätzen gelernt haben. Der Gedanke liegt daher nahe, dass Homöopathie auch bei Kinderwunsch erfolgreich zum Einsatz kommen kann.

So wirkt Homöopathie

Die naturheilkundliche Alternative geht auf den deutschen Arzt Christian Hahnemann zurück, der bereits Ende des 18. Jahrhunderts die Leitthese der Homöopathie aufschrieb: „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden.“ Während es in der Schulmedizin darum geht, Symptome und Krankheitserreger mit Medikamenten zu beseitigen, geht es in einer homöopathischen Behandlung darum, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Dies soll geschehen, indem der Erkrankte ein Mittel erhält, das bei einem gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorrufen würde, wie sie der Erkrankte beschreibt. Auf diese Weise sollen verschiedene Krankheiten wie Erkältungen, Allergien, Akne oder auch ADHS behandelt werden.

Homöopathie bei Kinderwunsch

Auch bei unerfülltem Kinderwunsch kann Homöopathie eingesetzt werden. Allerdings kann diese alternative Methode nicht bei allen Problemen helfen, die einer Schwangerschaft im Wege stehen. Ist beispielsweise der Eileiter verklebt, können die Kügelchen diese nicht wieder durchlässig machen. Auch bei anderen funktionellen Störungen ist das Einsatzgebiet der Homöopathie begrenzt. Falls Sie von Problemen beim schwanger werden betroffen sind, sollten Sie sich deshalb beide in jedem Fall von einem Arzt untersuchen lassen, damit geklärt werden kann, wo die Gründe für die (vorübergehende) Sterilität liegen.

Bewährt hat sich eine homöopathische Behandlung bei Frauen bei hormonell bedingten Problemen, Endometriose, Zyklusstörungen und starkem Stress. Auch Männern kann Homöopathie helfen, wenn im Spermiogramm noch bewegliche Samenfäden gefunden werden konnten. Es konnte nachgewiesen werden, dass eine homöopathische Behandlung bei hormonellen Störungen ebenso erfolgreich ist wie eine Hormonbehandlung, allerdings mit wesentlich weniger Nebenwirkungen und oftmals sicher auch weniger Stress.

Kosten und Ablauf einer homöopathischen Behandlung

Sollten Sie sich für Homöopathie bei Kinderwunsch interessieren und leiden Sie an einem Problem, bei dem eine homöopathische Behandlung helfen kann, dann sollten Sie sich in fachlich geschulte Hände begeben. Entgegen manch landläufiger Meinung sind die homöopathischen Mittel durchaus nicht harmlos. Ausserdem gibt es mehrere Tausend verschiedene Arzneien. Für einen Laien ist es dabei fast aussichtslos, darunter das richtige Mittel zu finden. Selbst für homöopathisch geschulte Fachkräfte ist dies nicht immer ganz leicht und manchmal bedarf es mehrerer Anläufe, um das richtige Globuli zu finden. Es ist nicht aussergewöhnlich, dass eine homöopathische Behandlung zwischen ein und zwei Jahren dauert.

Wenn Sie einen Arzt mit homöopathischer Ausbildung oder einen Homöopathen gefunden haben, wird dieser in einer ersten Sitzung zunächst Ihre persönlichen Lebensumstände mit Ihnen diskutieren. Dazu gehören zum Beispiel die Krankenvorgeschichte, welche Krankheiten es in Ihrer Familie gibt, aber auch Ihre Essgewohnheiten, ob Sie im Beruf grossem Stress ausgesetzt sind und ähnliche Dinge. Kein Wunder, dass das Erstgespräch einige Zeit in Anspruch nimmt. Nach dieser Bestandsaufnahme wird Ihr Homöopath das für Sie geeignete Mittel aussuchen und das weitere Vorgehen mit Ihnen besprechen.

Ein Erstgespräch bei einem Homöopathen kann durchaus mit 150 Franken pro Stunde zu Buche schlagen. Allerdings werden bestimmte homöopathische Therapien auch durch die obligatorische Krankenversicherung abgedeckt. Es lohnt sich auf jeden Fall, bei der Krankenkasse nachzufragen. Zudem ist eine homöopathische Behandlung im Vergleich zu anderen Kosten der Reproduktionsmedizin eine preislich günstige Alternative.

Nützliche Links

Weiterführende Informationen finden Sie zum Beispiel auf diesen Websites:

  • www.sahp.ch (Schweizerische Ärztegesellschaft für Homöopathie)
  • www.hvs.ch (Homöopathieverband Schweiz)
  • www.vfkh.ch (Verein zur Förderung der klassischen Homöopathie)

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter