Facebook Pixel
Kinderwunsch
- Powered By BabyAhoi.ch

Bin ich schwanger? Zehn erste Anzeichen für eine Schwangerschaft

Schwanger oder nicht? Wer sich diese Frage stellt, der möchte die Antwort schnell wissen. Erfahren Sie hier, welche Anzeichen für eine Schwangerschaft typisch sind, wann sie im Schwangerschaftsverlauf auftreten können und wie zuverlässig sie sind.

Schwangerschaftssymptome

Die Periode bleibt aus? Das klassiche erste Anzeichen kann auch andere Gründe haben. Foto: JulyProkopiv, iStock / Getty Images Plus

Einige Frauen spüren schon kurz nach der Befruchtung instinktiv die Veränderung in ihrem Körper und typische Schwangerschaftsanzeichen treten auf. Andere bemerken keines der typischen Anzeichen für eine Schwangerschaft und sind sehr überrascht, wenn der Schwangerschaftstest positiv ausfällt.

Die individuellen Unterschiede der Symptome sind gross. Hier finden Sie die zehn häufigsten Schwangerschaftsanzeichen und Tipps gegen die Beschwerden.

1 Periode bleibt aus

Das klassische erste Anzeichen einer Schwangerschaft ist in vielen Fällen das Ausbleiben der monatlichen Regelblutung.

2 Übelkeit

Eines der frühesten Schwangerschaftsanzeichen ist die Übelkeit (oft morgens besonders stark ausgeprägt). Übelkeit und Erbrechen können bei einigen Frauen schon vor dem Ausbleiben der Regelblutung auftreten. «Rund drei Viertel der Frauen leiden […] an Übelkeit und jede zweite muss mindestens einmal während der Schwangerschaft erbrechen», heisst es bei der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung. Wenn die Frauen an bestimmte fettige Speisen denken oder sie riechen, wird ihnen bereits schlecht. Auch der Duft eines Parfüms ist für einige unerträglich.

3 Verstopfung

Durch Hormonveränderungen kann es schon früh in der Schwangerschaft zu Verdauungsstörungen kommen. Unter Umständen schon zum Zeitpunkt der ausbleibenden Periode.

4 Dunkelfärbung der Brustwarzenvorhöfe

Schon bei Fälligkeit der Regelblutung können sich durch hormonelle Einflüsse die Vorhöfe der Brustwarzen dunkler färben.

5 Spannungsgefühl in der Brust

Ab der ersten Woche nach Ausbleiben der Menstruation fühlt sich die Brust bei vielen Frauen gespannt und geschwollen an. Die Brustwarzen können empfindlicher sein oder sogar schmerzen.

6 Basaltemperatur erhöht

Wenn die Temperatur morgens nach dem Aufwachen (Basaltemperatur) nach Ausbleiben der Tage weiter erhöht bleibt, ist die Wahrscheinlichkeit für eine Schwangerschaft hoch.

7 Müdigkeit

Typische frühe Schwangerschaftsanzeichen sind starke Müdigkeit und Erschöpfung, die bis zur 12. Schwangerschaftswoche anhalten können. Der Körper reagiert damit auf die grossen Stoffwechsel-Veränderungen, die mit einer Schwangerschaft einhergehen.

8 Schmierblutung, Krämpfe, Ziehen im Unterleib

Bei manchen Frauen führt die Einnistung des Embryos in die Gebärmutterschleimhaut zu leichten Blutungen (der sogenannten Nidationsblutung) und Krämpfen, was mit der Menstruation verwechselt werden kann. Sollten Schwangerschaftsanzeichen trotz Periode auftreten, könnte es sich um eine Nidationsblutung handeln.

9 Heisshunger

Starke Gelüste nach Süssem oder Saurem werden Schwangeren oft nachgesagt. Kein reines Klischee, allerdings auch kein verlässliches Schwangerschaftsanzeichen und nur in Verbindung mit anderen Anzeichen ein zusätzlicher Hinweis.

10 Harndrang

Nach Einnistung der befruchteten Eizelle sorgt das Schwangerschaftshormon hCG (humanes Choriongonadotropin) dafür, dass die Gebärmutter wächst. Dadurch drückt sie verstärkt auf die Blase und Schwangere müssen öfter auf die Toilette. Dieses Anzeichen tritt meist ein bis zwei Wochen nach Ausbleiben der Menstruation auf.

Letztlich kann nur ein Schwangerschaftstest oder eine Blutuntersuchung beim Gynäkologen Gewissheit geben, ob Sie bald hören werden: Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

Schwangerschaftssymptome: Tipps gegen die Beschwerden

Übelkeit: 

  • Leichte und häufige Mahlzeiten (5-6 Mahlzeiten pro Tag).
  • Zu meiden sind: Fettige und scharfe Gerichte, intensiv riechende und schmeckende Gewürze.
  • Bei Morgenübelkeit: Bereits vor dem Aufstehen etwas Kleines essen (Zwieback, Knäckebrot).
  • Bei Erbrechen den Flüssigkeitsverlust durch ausreichendes Trinken ausgleichen.

Verdauungsprobleme:

  • Regelmässige Bewegung im Alltag
  • Ballaststoffe, z.B. in Vollkornprodukten, Nüssen, Mais, Datteln, Holunder- und Johannisbeeren
  • Bitterstoffe, vor allem in Obst und Gemüse
  • Entspannen

Müdigkeit:

  • Tagsüber ausruhen
  • Abends früher in bett
  • Ausreichend und gesund essen 
  • Sanften Sport treiben

Heisshunger:

  • Ausreichend frühstücken
  • Regelmässiger Mahlzeitenrhythmus 
  • Zwischenmahlzeiten, z.B. Früchten, Gemüse, Milch, Jogurt, Vollkornbrot mit Hüttenkäse oder Magerquark.

Harndrang:

  • Beim Wasserlassen nach vorne lehnen, damit sich die Blase richtig entleeren kann
  • Vor dem Schlafengehen weniger trinken
  • Koffeinhaltige Getränke und Lebensmittel vermeiden 
  • Beckenbodenübungen 

Weitere hilfreiche Tipps gegen Beschwerden in der Schwangerschaft finden Sie hier.

Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt/ Ihrer Frauenärztin

Sind einige der Symptome eingetreten und auch der positive Schwangerschaftstest liegt vor, empfiehlt es sich zeitnah einen Termin beim Frauenarzt zu vereinbaren. Zwar ist der Test ein relativ sicheres Anzeichen, doch nur der Gynäkologe kann hundertprozentige Gewissheit geben. Es ist sicherlich auch sinnvoll mit dem Frauenarzt beziehungsweise der Frauenärztin über die Schwangerschaftssymptome zu sprechen und Bedenken zu klären.  

Nachdem erste Schwangerschaftsanzeichen überstanden sind und sicher ist, dass Sie schwanger sind, übernimmt sowieso die Freude auf das Kind die Überhand.  

Nützliche Links

  • Schwanger? Hier finden Sie rechtliche Informationen der Schweizer Behörden: www.ch.ch
  • Die Schwangerschaft lässt auf sich warten? www.kinderwunsch.ch