Eisprung und fruchtbare Tage berechnen

Um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen, sollten Sie wissen, wann Ihre fruchtbaren Tage sind. Es gibt verschiedene Methoden, wie Sie den Eisprung und damit Ihre fruchtbaren Tage berechnen. Wir stellen sie kurz vor.

Paare mit Kinderwunsch sollten vor dem Sex den Eisprung berechnen.

Wer ein Baby will: Der beste Zeitpunkt für Sex liegt zwei Tage vor dem Eisprung und einen Tag danach. Foto: iStock, Thinkstock

Um schwanger zu werden, müssen die Spermien des Mannes auf eine Eizelle der Frau treffen und miteinander verschmelzen. Das ist nur wenige Tage im Monat möglich, da die Frau nur einmal während ihres Zyklus eine reife Eizelle bildet. Eine Eizelle ist maximal einen Tag lebensfähig, Spermien überleben etwa drei Tage. Der beste Zeitpunkt für eine Befruchtung liegt also etwa zwei Tage vor dem Eisprung und einen Tag danach.

Da es aber so kompliziert ist, den Tag des Eisprungs zu berechnen, empfiehlt die deutsche Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA) in ihrer Broschüre «Ein kleines Wunder: Die Fortpflanzung»: «In einem 28-Tage Zyklus liegt die günstigste Zeit für eine Empfängnis zwischen dem 9. und 16. Tag. Schläft ein Paar ungefähr alle drei Tage miteinander, so «erwischt» es die fruchtbaren Tage ohne Nachrechnen.»

Um Ihren Zyklus als Frau besser kennen zu lernen und die fruchtbaren Tage noch näher einzugrenzen, ist es wichtig, genau auf den eigenen Körper zu achten. So werden Sie in der Zyklusmitte, wenn der Eisprung stattfindet, leichte Veränderungen spüren. Von der Zyklusmitte wird gesprochen, wenn etwa 2 Wochen seit dem ersten Tag der letzten Blutung vergangen sind. Hier stellen wir Ihnen die verschiedenen Methoden vor, um den Eisprung zu berechnen.

Fruchtbarkeitskalender führen

Mit der Kalendermethode lässt sich der Eisprung mit Hilfe einer Rechnung in etwa ermitteln. Der Zyklus einer Frau kann in zwei Phasen eingeteilt werden:

  • 1. Phase: 1. Tag der Blutung bis Eisprung
  • 2. Phase: Nach dem Eisprung bis vor dem Tag der ersten Blutung

Die 1. Phase ist von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Die 2. Phase dauert bei den meisten Frauen jedoch 14 Tage. Wer seine Zykluslänge über einige Monate beobachtet hat, kann nun errechnen, wann der nächste Eisprung stattfinden wird – er liegt etwa 14 Tage vor der nächsten Monatsblutung. Ein Beispiel: Dauert der Zyklus einer Frau 30 Tage, so findet der Eisprung wahrscheinlich am 16. Zyklustag statt. Für Frauen, die einen unregelmässigen Zyklus haben, empfiehlt die (BZGA) diese Methode nicht.

Basaltemperatur messen

Messen Sie über einen Zeitraum von einem Monat oder länger täglich Ihre Körpertemperatur mit einem digitalen und genauen Fieberthermometer. Sie sollten stets zur gleichen Uhrzeit und an der gleichen Körperstelle messen, um Ungenauigkeiten zu minimieren. Am besten bietet sich der Morgen an, wenn Sie Ihren Körper nicht belastet haben. Das Wort Basaltemperatur steht für Temperatur ohne körperliche Anstrengung.

Wer einen normalen Zyklus hat, bei dem sinkt die Körpertemperatur vor dem Eisprung und steigt an drei aufeinanderfolgenden Tagen um etwa ein halbes Grad an. Sie sollten also im darauffolgenden Zyklus zwei bis drei Tage vor dem Temperaturanstieg Sex haben, um Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Denn wenn der Temperaturanstieg schon stattgefunden hat, also der Eisprung ausgelöst wurde, ist es für eine Befruchtung oftmals zu spät. Eine Temperaturmesssung kann also immer nur im Nachhinein anzeigen, ob ein Eisprung stattgefunden hat.

Um die Genauigkeit zu erhöhen, bietet es sich an, die Temperatur über einen längeren Zeitraum zu messen und in einem Kurvenblatt zu notieren.

Sie können ein Kurvenblatt hier downloaden: http://www.wunschkinder.net

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter