Fruchtbarkeitsmassage: Kinderwunsch natürlich unterstützen

Wenn das Wunschkind auf sich warten lässt, gibt es natürliche Wege, die Fruchtbarkeit anzuregen. Dazu gehört zum Beispiel die Fruchtbarkeitsmassage, die helfen soll, den Körper auf eine Schwangerschaft vorzubereiten. Ersetzt wird damit die Kinderwunschmedizin nicht, aber es kann diese unterstützen.

Mit einer Fruchtbarkeitsmassage kann auch Stress abgebaut werden.

Bei einer Fruchtbarkeitsmassage können Frauen entspannen. Foto: iStockphoto, Thinkstock

Wenn Sie Probleme damit haben, schwanger zu werden, dann stehen Ihnen eine Vielzahl von medizinischen Untersuchungen und Eingriffen zur Verfügung, die zum Wunschkind verhelfen sollen. Es gibt jedoch auch verschiedene natürliche Methoden, die Ihre Fruchtbarkeit anregen können. Im günstigsten Fall führen sie zu einer erfolgreichen Schwangerschaft. Sie sind aber auch parallel zur traditionellen Schulmedizin zu empfehlen und können diese unterstützen. Zu diesen alternativen Therapien gehören zum Beispiel Hormon-Yoga, Akupunktur oder Luna-Yoga, aber auch die Fruchtbarkeitsmassage, die wir hier vorstellen möchten.

Was ist eine Fruchtbarkeitsmassage?

Die Fruchtbarkeitsmassage wurde Anfang der 90-er Jahre von der in London praktizierenden Gynäkologin Dr. Gowri Motha in Europa bekannt gemacht. Als ihr Erfinder gilt der 1874 geborene Heilpraktiker Joseph B. Stevenson, der in den USA arbeitete. Motha soll nach eigenen Angaben im ersten Jahr mit der Massage eine Erfolgsrate von 60 bis 80 Prozent erzielt haben. Beweise durch eine Studie stehen noch aus. Oft wird eine Fruchtbarkeitsmassage im Zusatz zur herkömmlichen Kinderwunschmedizin angewandt. Das macht es zusätzlich schwierig, einen eindeutigen Beweis für die Wirksamkeit der Massage zu erbringen. Durch den ganzheitlichen Ansatz der Fruchtbarkeitsmassage kann sie jedoch zumindest etwas vom Druck nehmen, den Paare mit unerfülltem Kinderwunsch spüren und der nicht selten dem schwanger werden noch zusätzlich entgegensteht.

So soll die Massage die Fruchtbarkeit beeinflussen

Bei der Fruchtbarkeitsmassage handelt es sich im Wesentlichen um eine Bauchmassage. Die Züricher Körper- und Bewegungstherapeutin Roberta Cella beschreibt auf ihrer Website  wie die Massage funktioniert: Zunächst einmal wird die Körpertemperatur normalisiert. Stoffwechselschlacken werden über die Lymphen abtransportiert und aus dem Körper geleitet. Die Patientin wird also entgiftet und gereinigt. Der psychische Stress, den unerfüllter Kinderwunsch auslösen kann, findet oft einen körperlichen Ausdruck in Verspannungen und Blockaden. Diese sollen durch eine Fruchtbarkeitsmassage gelöst werden und so den Weg freimachen für eine Empfängnis. Schliesslich hat die Massage zum Ziel, Organe, Muskeln, Nerven und Bänder auszurichten.

Mit diesen vier Elementen der Fruchtbarkeitsmassage sollen Probleme behoben werden, die sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken. Dazu gehören zum Beispiel hormonelle Störungen oder Probleme mit dem Zyklus, aber auch eine geknickte Gebärmutter kann ausgerichtet werden und somit die Fertilität der Frau befördern.

Die Massage wird zwar hauptsächlich an Frauen angewandt, kann jedoch auch für Männer erfolgen, schliesslich sind ja Mann und Frau an der Entstehung neuen Lebens beteiligt. Statt der Gebärmutter wird beim Mann die Prostata behandelt.

Fruchtbarkeitsmassage vom Experten

Eine Fruchtbarkeitsmassage wird von verschiedenen Experten angeboten und erfreut sich auch in der Schweiz immer grösserer Beliebtheit. Hebammen, Heilpraktiker oder Physiotherapeuten gehören zu den Anbietern einer solchen Massage. Wenn Sie sich nicht sicher sind, bei wem Sie im wahrsten Sinne des Wortes in guten Händen sind, empfiehlt es sich, die anderen Qualifikationen und Kenntnisse des Experten zu Rate zu ziehen. Zusammen mit Ihrem Partner können Sie übrigens auch selbst im Ansatz eine Fruchtbarkeitsmassage durchführen. Die Technik können Sie entweder in einem Kurs lernen oder sich anlesen (siehe Infobox).

Dr. Motha empfiehlt bei Kinderwunsch eine Serie von sechs Massagen, die im Abstand von einer oder zwei Wochen stattfinden. Die tatsächliche Behandlung dauert etwa 45 Minuten, dazu kommen eventuell noch Vor- und Nachgespräche. Wie viel eine Fruchtbarkeitsmassage kostet, ist unterschiedlich und hängt ganz von Ihrem Anbieter ab. Normalerweise kann sie nicht über die Zusatzversicherung abgerechnet werden.

Egal, ob Sie sich für eine Fruchtbarkeitsmassage als Alternative oder zur Unterstützung von traditioneller Kinderwunschbehandlung interessieren, eines gilt in jedem Fall: Die Massage kann nicht nur die Fruchtbarkeit unterstützen, sondern führt bei den meisten Frauen auch zu einem erhöhten Wohlbefinden.

Zum Weiterlesen:

  • Buchtipp – Die Fruchtbarkeitsmassage: Der sanfte Weg zur Empfängnis von Birgit Zart, Gebundene Ausgabe, 2010
  • www.fruchtbarkeitsmassage.ch – Website von Roberta Cella mit vielen Informationen zum Thema Fruchtbarkeitsmassage
  • www.fruchtbarkeitsmassage.de – Website mit mehr Informationen zum Thema und weiterführenden Links 

Sie haben Erfahrungen mit einer Fruchtbarkeitsmassage? Dann lassen Sie es uns wissen. Hier geht es zum Kommentarbereich.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter