Kupferspirale: sicheres Mittel zur Empfängnisverhütung

Frauen, die einen hormonfreien Empfängnisschutz bevorzugen, sind mit einer Kupferspirale gut beraten. Nachdem der Gynäkologe die Kupferspirale eingesetzt hat, kann sie bis zu fünf Jahre in der Gebärmutter bleiben.

Mit der Kupferspirale lässt es sich sicher verhüten.

Mit einer Kupferspirale müssen Sie sich über Verhütung keine Gedanken mehr machen. Foto: simonkr, iStock, Thinkstock

Die Kupferspirale, auch unter dem Namen «Intrauterinspirale» oder «Intrauterinpessar» bekannt, ist ein Verhütungsmittel, das neben der Pille bei Frauen in der Schweiz sehr beliebt ist. Die Kupferspirale gibt es in verschiedenen Modellen und Grössen. Wie die Hormonspirale besteht sie meistens aus einem T-förmigen Kunststoff-Teil.

Das Kupfer wirkt auf zweierlei Weisen. Zum einen schädigen die Kupfer-Ionen die Spermien. Zum anderen sorgt der Kupferanteil der Spirale für eine Veränderung des Schleims im Gebärmutterhals. Eine veränderte Konsistenz ist auch im Sekret der Eileiter und in der Gebärmutter nachweisbar. Sollten noch Spermien aktiv sein, so können sie die Eizelle kaum noch erreichen, und die Einnistung einer befruchteten Eizelle ist nicht mehr möglich. Frauen sind sofort nach dem Spirale-Einsetzen vor einer Schwangerschaft geschützt.

Vorteile der Kupferspirale

Die Kupferspirale eignet sich für Frauen in jedem Alter. Das hormonfreie Verhütungsmittel stört nicht den natürlichen Zyklus der Frau und gewährleistet eine langfristige Schwangerschaftsverhütung. Darüber hinaus sind Anwendungsfehler durch die Frau ausgeschlossen, da der Gynäkologe die Spirale mit Hilfe eines Einführungsstabes durch den Muttermund in die Gebärmutter einführt, wo sie bleibt, bis der Arzt sie wieder entfernt.

Kupferspirale Nebenwirkungen

Die Kupferspirale kann Nebenwirkungen wie Rückenschmerzen oder Unterleibsschmerzen verursachen, die aber von selbst wieder vergehen. Darüber hinaus können künftige Regelblutungen stärker ausfallen oder Zwischenblutungen auftreten. In seltenen Fällen wird das Präparat mit der Periode wieder ausgestossen. Auch Ausfluss und Fieber sind möglich. Bei Nebenwirkungen und Beschwerden ist der Arzt immer der richtige Ansprechpartner. Nehmen Sie die regelmässigen Kontrolluntersuchungen beim Frauenarzt wahr, um den richtigen Sitz der Kupferspirale überprüfen zu lassen und um Komplikationen oder Nebenwirkungen frühzeitig zu erkennen.

Spirale: Verhütung für alle Frauen geeignet

Jede Frau kann die Kupferspirale zur Verhütung benutzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie schon ein Kind geboren hat oder nicht. Der Gynäkologe führt eine gründliche Voruntersuchung durch und berät die Frau ausführlich. Nach dem Aufklärungsgespräch kann sich die Frau entscheiden, ob die Spirale für sie in Frage kommt oder nicht. Eine Schwangerschaft ist nach der Entfernung des Präparates und mit dem nächsten Eisprung sofort wieder möglich.

Das kostet die Kupferspirale

Die Kupferspirale kostet weniger als die Hormonspirale. Der Preis beträgt je nach Modell zwischen 150 und 350 Franken.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter