Ovulationstest ermittelt die fruchtbaren Tage

Mit einem Ovulationstest können Sie Ihre fruchtbaren Tage im Zyklus bestimmen, wenn Sie schwanger werden wollen. Während Frauen früher nur auf statistische Aufzeichnungen und Beobachtungen angewiesen waren, kann heute der Zeitpunkt des Eisprungs genauer bestimmt werden.

Mit einem Ovulationstest kann man die fruchtbaren Tage bestimmen.

Ein Ovulationstest kann Ihnen dabei helfen, Ihre fruchtbaren Tage herauszufinden. Foto: Sergii Gnatiuk, iStock, Thinkstock

Der Eisprung (Ovulation) findet in der Mitte des Zyklus statt

Im Verlauf eines Fruchtbarkeitszyklus reift eine Eizelle im Eibläschen (Follikel) heran. Beide Eierstöcke wechseln sich ab. Diese Vorgänge sowie die Veränderungen in der Gebärmutter werden von Hormonen der Hypophyse in Wechselwirkung mit den Follikelhormonen gesteuert. Während der Eibläschenreifung produziert der Eierstock Östrogen. Dieses behindert die Ausschüttung des follikelstimulierenden Hormons (FSH) in der Hypophyse und es fördert die Bildung des gelbkörperbildenden Luteinisierungshormons (LH). Im Laufe der Eibläschenreifung nimmt also die FSH-Produktion ab und die LH-Produktion zu.

Anzeichen für den Follikelsprung

Bei einem bestimmten Verhältnis von FSH und LH, oft um den 14. Zyklustag herum, platzt das Eibläschen. Die Eizelle verlässt den Eierstock und wird vom Eileitertrichter aufgefangen. Meistens bemerkt die Frau davon nichts. Besonders sensible Frauen spüren aber manchmal einen kleinen Stich auf der Seite des aktiven Eierstocks, sogenannte Eisprung Schmerzen, auch Mittelschmerz genannt. Wer genau beobachtet, bemerkt auch weitere Anzeichen, die auf die fruchtbaren Tage hinweisen.

Unter der Einwirkung des Östrogens hat sich die Gebärmutterschleimhaut aufgebaut und der Schleimpfropf, der den Gebärmutterhals (Zervix) normalerweise verschliesst, lockert und verflüssigt sich, damit Spermien in die Eileiter gelangen und die Eizelle befruchten können. Um den Ovulationszeitpunkt herum wirkt der vorher zähe und klebrige Zervixschleim klar und dünnflüssig. Auch die Körpertemperatur schwankt. Kurz vor der Ovulation sinkt sie oft um wenige Zehntelgrad, um danach als Folge des hohen Progesteronspiegels um ungefähr ein halbes Grad anzusteigen.

Eisprung selbst bestimmen

Führen Sie einen Eisprungkalender, in den Sie jeden Morgen zum gleichen Zeitpunkt Ihre Körpertemperatur eintragen. Erfahrene Frauen mit einem regelmässigen Zyklus können oftmals sogar anhand der geringen Temperaturerniedrigung den Eibläschensprung recht gut vorhersagen. Die Vorhersagegenauigkeit steigt noch, wenn diese natürliche Methode mit der Beobachtung des Zervixschleims kombiniert wird.

Ein Ovulationstest ermittelt fruchtbare Tage

Der Ovulationstest aus dem Handel zur Anwendung bei Kinderwunsch misst das Hypophysenhormon LH, das mit dem Urin ausgeschieden wird. Ein Teststreifen wird zehn Sekunden eingetaucht. Nach ungefähr fünf Minuten zeigt sich das Ergebnis. Wenn Sie den Test durchführen, sollten Sie einige Stunden vorher nur wenig trinken, damit die Hormonkonzentration im Urin hoch genug ist. Um den optimalen Fruchtbarkeitszeitpunkt zu treffen, der dadurch angezeigt wird, dass Messstreifen und Kontrollstreifen sich gleich stark färben, sollte mit diesem Test ca. drei Tage vor dem zu erwartenden Eisprung begonnen werden. Die Genauigkeit hormoneller Ovulationstests wird mit ca. 98 Prozent angegeben. Einige Online-Shops in der Schweiz wie billigtest.ch und kinderwunschprodukte.ch haben sich auf Schwangerschafts- und Ovulationstests spezialisiert.

Weitere Produkte, wie die sogenannten Verhütungscomputer helfen bei der Dokumentation und Interpretation der Werte. Sie können genauso gut bei der Ermittlung von fruchtbaren Zeiten bei bestehendem Kinderwunsch eingesetzt werden. Dr. Pierre Villars, Facharzt für Gynäkologie & Geburtshilfe in Zürich hat auf der Internetseite seiner Praxis unter «Verhütungsmethoden» einige dieser Geräte vorgestellt und bewertet: www.villarsgyn.ch

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter