Schwanger mit Hilfe von Luna Yoga

Jedes sechste Paar leidet weltweit unter unerfülltem Kinderwunsch, so die internationale Arbeitsgruppe «ACT – Initiative Kinderwunsch». Wie Luna Yoga helfen kann, schwanger zu werden, erklärt Esther Habermacher, die seit 2006 Luna Yoga-Kurse in der Zentralschweiz anbietet.

Mit Luna Yoga können Sie Ihren Kinderwunsch erfüllen.

Luna Yoga entschleunigt den Alltag und fördert die Fruchtbarkeit. Foto: iStock, Thinkstock

Warum kann Yoga die Fruchtbarkeit fördern?

Esther Habermacher: Das Üben von Yoga entschleunigt den Alltag. Yoga üben bedeutet, sich Zeit zu nehmen – für sich, für den eigenen Körper, sich ganzheitlich wahrzunehmen. Das heisst bei Frauen, die schwanger werden wollen, auch: im Leben mental Platz zu schaffen für ein Kind und Stress einzuschränken. Längst ist bewiesen, dass sich Stress negativ auf den Körper auswirkt. Davon können auch die Fortpflanzungsorgane betroffen sein.

Könnte in diesem Sinne ein regelmässiger Spaziergang einer Frau mit Kinderwunsch ebenso gut tun wie Yoga?

Regelmässige Spaziergänge sind ebenso geeignet, Stress abzubauen wie tägliches Meditieren. Bewusstes Gehen ist auch eine Form von Meditation. Yoga wirkt allerdings intensiver auf den Körper. Die Übungen sind sehr gut geeignet, Blockaden zu lösen, die ein starker Kinderwunsch oft verursacht und die sich in der Partnerschaft und im Alltag fortsetzen.

Das sagen Ärzte zum Thema schwanger werden mit Yoga

Ob Luna Yoga messbar zur Schwangerschaft beitragen kann, lässt sich derzeit nicht beurteilen. «Es ist möglich, dass Yoga helfen kann, die Schwangerschaftschancen zu verbessern», erklärt Prof. Dr. Imthurn, Chefarzt im Universitätspital Zürich mit Schwerpunk in der Reproduktionsmedizin. Beweise dafür mittels guter Studien seien ihm nicht bekannt.

«Man nimmt an, dass Yoga negativen und chronischen Stress vermindern kann», sagt der Wiesbadener Gynäkologe, Dr. med. Klaus J. Doubek. Komplementäre und alternative Behandlungsmethoden wie Yoga gehörten zur Aufklärung bei einer natürlichen Familienplanung und bei unerfülltem Kinderwunsch dazu. Jedes Paar muss dann selbst entscheiden, welche Entspannungstechnik oder Massnahme es wählen will.

Esther Habermacher unterrichtet seit 2006 Luna Yoga.

Luna Yoga Instruktorin Esther Habermacher unterrichtet viele Frauen, die einen Kinderwunsch haben.

Wie lassen sich diese Blockaden durch Yoga lösen?

Während der verschiedenen Haltungen und Übungen können sich Frauen selbst von verschiedenen Seiten erleben und betrachten. Yoga dehnt und entspannt, macht flexibel - auch in der Lebensführung. So kann die Yogapraxis dazu beitragen, den eigenen Kinderwunsch zu überdenken. Beispielsweise ist es möglich, dass der Wunsch nach Fruchtbarkeit sich wandelt, zum Beispiel in den Wunsch, im Beruf Kreativität auszuleben.

Worauf zielt nun Luna Yoga als besondere Form von Yoga ab?

Die Übungen und Haltungen im Luna Yoga lenken die Aufmerksamkeit auf die Beckenregion und damit auf die Körpermitte. Bewusstes Atmen durch die Nase beruhigt dabei das Nervensystem und stimuliert die Hormondrüse Hypophyse, was eine Harmonisierung des Hormonhaushaltes bewirkt. Die Übungen und die Atmung tragen dazu bei, dass die Beckenorgane gut durchblutet und mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.

Ersetzt Luna Yoga eine Kinderwunsch-Behandlung?

Nein. Eine ärztliche Behandlung und Luna Yoga widersprechen sich nicht, können sich aber ergänzen.

Wie viele der Frauen, die Sie in Luna Yoga unterrichten, haben einen dringenden Kinderwunsch?

Etwa zehn Prozent der Frauen, die bei mir Luna Yoga kennenlernen wollen, wünschen sich, schwanger zu werden. Luna Yoga kann aber nicht nur die Fruchtbarkeit steigern, sondern Frauen in verschiedenen Lebensbereichen und mit unterschiedlichen Themen unterstützen – zum Beispiel bei Menstruationsbeschwerden und Symptomen der Wechseljahren.

Machen alle Frauen die gleichen Übungen?

Nein. Bei Luna Yoga geht es darum, zu sich selbst zu finden. Weil jeder Mensch anders ist , sind auch die Bedürfnisse und Vorlieben sehr verschieden. Jede Frau soll für sich selbst herausfinden, welche Übungen ihr persönlich entsprechen und gut tun. In einer klassischen Unterrichtsstunde machen natürlich alle dieselben Übungen, aber in Einzelstunden, im Bezug auf spezielle Themen, ist die Übungswahl sehr unterschiedlich. Luna Yoga passt sich dem Mensch an und nicht umgekehrt.

Yoga-Übung: Beckenschaukel

Luna Yoga besteht aus vielen verschiedenen Haltungen, Stellungen, Bewegungen, Atemlenkungen, Entspannungen, Traumreisen und Meditationen. Auch Fruchtbarkeitstänze sind ein Teil von Luna Yoga. Als Übungsbeispiel eignet sich die Beckenschaukel, die den ganzen Beckenbereich sowie den unteren Rücken entspannt und gut durchblutet.

Eine Frau legt sich entspannt in die Rückenlage, stellt die Beine hüftbreit parallel auf und legt ihre Hände auf ihren Bauch. Der Atem fliesst in die Hände, tief ins Becken, die Bauchdecke ist entspannt, damit sie sich mit der Atmung grosszügig wölben und senken kann. Dann wird mit der Ausatmung das Kreuzbein leicht in den Boden gedrückt. Mit der Einatmung wölbt sich der untere Rücken leicht vom Boden weg. Das ist ein sanftes Hin- und Herschaukeln des Beckens im eigenen Atemrhythmus, mal sanft, mal etwas kräftiger, unter Einbeziehung des Beckenbodens. Beim Kinderwunsch können sich Frauen speziell auf die Gebärmutter konzentrieren und diese mit jedem Einatmen stärken.

Wie oft sollten Frauen, die schwanger werden wollen, Luna Yoga üben?

Wichtig ist: regelmässig. Am besten jeden Tag eine halbe Stunde. Auch der Mann kann mitmachen. Zum Kinderkriegen gehört immer ein Paar. Deshalb werden im Rahmen von Luna Yoga auch Kinderwunschstunden für Mann und Frau angeboten.

Weiterführende Informationen zum Thema Luna Yoga:

  • Die Internetseite von Adelheid Ohlig, der Begründerin von Luna Yoga, finden Sie unter luna-yoga.com
  • Buch-Tipp: Luna Yoga – Der sanfte Weg zu Fruchtbarkeit und Lebenskraft. Von Adelheid Ohlig.
  • Esther Habermacher ist seit 2006 Luna Yoga Lehrerin. Sie finden diese Seite unter luna-yoga-schweiz.ch

Der Ursprung von Luna Yoga

«Yoga – das bedeutet «verbinden, zusammenfügen». «Luna» ist unser Erdtrabant, der Mond, der durch sein stetes Wandeln die Vielschichtigkeit und den Wechsel des Lebens so schön vor Augen führt», so die deutsche Journalistin und Autorin Adelheid Ohlig, die in den 80er Jahren die Körperkunst und Heilweise «Luna Yoga» entwickelte. Ihr Ziel: So, wie der Mond seinen eigenen Rhythmus hat, sollen auch Frauen zu ihrem eigenen, individuellen Rhythmus finden und in Einklang mit sich und ihrem Körper kommen.

Während ihrer langen Reisen sammelte Adelheid Ohlig Erfahrungen mit verschiedenen Heilkünsten auf der ganzen Welt. So flossen in Luna Yoga Elemente aus vielen verschiedenen Lehren ein: zum Beispiel aus dem Übungsprogramm der israelischen Physiotherapeutin Avivia Steiner, aus klassischem Yoga, aus den Fruchtbarkeitsriten von Naturvölkern und aus Ayurveda. Adelheid Ohlig, 1945 geboren, unterrichtet sei 1983 Luna Yoga weltweit. Mittlerweile hat sie viele Yoga-Lehrerinnen für Luna Yoga begeistert.

Interview: Sigrid Schulze

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter