Mit natürlichen Methoden schwanger werden

Zu viel Sex ist nicht empfehlenswert, wenn Sie schwanger werden wollen. Studien haben zudem gezeigt, dass der natürliche Weg bei ungewollter Kinderlosigkeit ähnlich erfolgreich sein kann wie die künstliche Befruchtung. 5 Tipps für den natürlichen Weg zur Schwangerschaft.

Schwanger werden: Tipps

Drei- bis viermal Sex pro Woche erhöht die Chancen auf eine Schwangerschaft. Foto: Stadtratte, iStock, Getty Images Plus

Ein Kind zu zeugen, das klappt nicht immer auf Anhieb. Manche Paare warten lange auf eine Schwangerschaft. Doch Wartezeiten sind durchaus normal.

Was die Wissenschaft sagt

Ein Drittel der Frauen mit Kinderwunsch wartet nach Angaben der deutschen Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung länger als ein Jahr auf die Schwangerschaft. Weltweit leidet laut «ACT – Initiative Kinderwunsch», eine internationale Arbeitsgruppe aus Patienten und Gesundheitsexperten aus 20 Ländern, etwa eines von sechs Paaren unter unerfülltem Kinderwunsch. Aber nicht immer ist eine hormonelle Therapie nötig.

In einer holländische Studie vom Academic Medical Centre Amsterdam aus dem Jahr 2006 waren kinderlose Paare, die auf natürlichem Weg schwanger werden wollten, ähnlich erfolgreich wie kinderlose Paare, die künstliche Befruchtung bevorzugten. Die Wissenschaftler untersuchten 253 Paare.

In der Gruppe, die auf künstliche Befruchtung setzte, wurden 42 Frauen schwanger und 29 Babys wurden geboren. Auf natürlichem Weg wurden 40 Frauen schwanger und 34 Kinder wurden geboren. Vorgabe war, dass die Paare mindestens jeden zweiten bis dritten Tag Geschlechtsverkehr hatten und gesund lebten.

5 Tipps für natürliche Wege zur Schwangerschaft

Folgende 5 Tipps für natürliche Wege zur Schwangerschaft sind Zusammenfassungen der Ratgeber «Moderne Kinderwunschbehandlung Schritt für Schritt erklärt» von «ACT – Initiative Kinderwunsch» sowie «Kinderwunsch und Unfruchtbarkeit: Wenn ein Traum nicht in Erfüllung geht» und «Ein kleines Wunder: Die Fortpflanzung» der deutschen Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Links zum Download der Broschüren finden Sie am Ende des Artikels.

1 Nicht zu viel Sex einplanen

Wenn Sie mindestens alle zwei oder drei Tage ungeschützten Geschlechtsverkehr haben, steigern Sie Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft. Täglicher Sex ist dagegen weniger förderlich. Denn wenn der Mann täglich einen Samenerguss hat, befinden sich in seiner Samenflüssigkeit weniger Samen, als wenn er einige Tage eine Pause einlegt. Je mehr Samenzellen in den weiblichen Körper gelangen, desto höher sind die Chancen einer Befruchtung.

Lassen Sie sich bei Ihrem Gynäkologen beraten, wenn Sie bisher als Verhütungsmittel die Anti-Babypille oder eine Hormonspritze genommen haben. Wie Sie die Pille absetzen können und welcher Zeitpunkt geeignet dafür ist, darüber kann er am besten Auskunft geben.

2 Die fruchtbare Phase ausnutzen

Während des Eisprungs der Frau oder kurz davor ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, am grössten. Beim Eisprung löst sich die Eizelle aus dem Eierstock und wird in den Eileiter befördert.

Wenn Sie einen regelmässigen Zyklus haben, können Sie den Zeitpunkt des Eisprungs annähernd bestimmen. Ziehen Sie von Ihrer durchschnittlichen Zykluslänge 14 Tage ab. Etwa drei bis vier Tage vor diesem errechneten Tag sollten Sie Sex haben. In der Regel ist der günstigste Zeitraum für eine Befruchtung zwischen dem 9. und 16. Zyklustag.

Die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden liegt bei gesunden und jungen Paaren in jedem Zyklus bei etwa 25 Prozent. Eine Frau, die 27 Jahre alt ist, hat statistisch gesehen die höchsten Chancen, schnell schwanger zu werden.

Ebenso hilfreich ist es, die Körpertemperatur vor dem morgendlichen Aufstehen zu bestimmen und in einer Tabelle festzuhalten. Kurz vor dem Eisprung sinkt die Körpertemperatur häufig ab, nach dem Eisprung steigt sie. Um auf einen Eisprung schliessen zu können, muss die Temperatur an drei aufeinanderfolgenden Tagen um mindestens 0,2 °C höher liegen als in den sechs vorhergehenden Tagen. So ergibt sich eine Temperaturkurve. Wer regelmässig seinen Zyklus mithilfe der Temperatur beobachtet, kann die fruchtbaren Tage annähernd bestimmen.

3 Auf eine gesunde Lebensweise achten

Gesunde Ernährung und regelmässige Bewegung steigern Ihr Wohlbefinden. Wer sich in seinem Körper nicht wohl fühlt, wird weniger Lust auf Sex haben und verringert so automatisch seine Chance auf eine Schwangerschaft. Ausserdem ist eine gesunde Lebensweise wichtig für die optimale Entwicklung der Samen- und Eizellen.

Paare sollten darauf achten, dass sie regelmässig essen und dass ausreichend Obst, Gemüse und Vollkornprodukte auf den Tisch kommen. Auch Fisch und Fleisch bieten wichtige Nährstoffe, sollten aber nicht zu oft auf dem Teller landen. Ergänzend können Frauen Folsäure aufnehmen. Folsäure fördert die Rückenmark- und Gehirnbildung beim Kind. Frauen auf Diät sollten nicht schwanger werden. Ihnen können wichtige Nährstoffe im Körper fehlen, die für eine Schwangerschaft und das Ungeborene wichtig sind.

Sport und ein Fitnessprogram helfen, sich im eigenen Körper wohl zu fühlen. Wer aktiv ist, stärkt seine Muskeln, fördert Ausdauer und Beweglichkeit. Eine gestärkte Muskulatur und Fitness sind bei Frauen für die kommende Schwangerschaft wichtig, um Rückenschmerzen vorzubeugen.

Ausserdem sollten Männer und Frauen auf Zigaretten, Alkohol, Drogen und nicht verordnete Medikamente verzichten.

Fruchtbarkeitsschädigend

  • Nikotin
  • Viel Alkohol
  • Schlafmangel
  • Extremer Leistungssport (bei Frauen)
  • Extremer Stress
  • Extremes Über- und Untergewicht

Fruchtbarkeitsfördernd

  • Vitaminreiche Ernährung
  • Etwa dreimal pro Woche Sex
  • Arbeitspausen
  • Bewegung/Sport
  • Entspannungsübungen
  • Genussfähigkeit und Freude am Leben

Quelle: Broschüre «Kinderwunsch und Unfruchtbarkeit: Wenn ein Traum nicht in Erfüllung geht» Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

4 Entspannt sein

Bleiben Sie ruhig entspannt und gelassen. 80 Prozent aller Frauen werden innerhalb der ersten 12 bis 18 Monate schwanger. Aber müssen Sie auch entspannt bleiben, um überhaupt schwanger zu werden? Es gibt Studien, die sagen, dass sich Stress negativ auf die Empfängnisbereitschaft des Körpers auswirken kann. Gänzlich bewiesen ist das aber nicht. Wie sich Alltagsstress auf den Zyklus und die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, auswirkt, ist sehr individuell.

5 Was zu tun ist, wenn es doch nicht klappt

«ACT- Initiative Kinderwunsch» empfiehlt: Wenn Sie keine gesundheitlichen Probleme haben und die Partnerin jünger als 35 Jahre ist, sollten Sie nach 12 bis 18 erfolglosen Monaten Ihren Arzt aufsuchen. Wenn die Frau über 35 Jahre ist, sollten Sie nach sechs erfolglosen Monaten Ihren Arzt hinzuziehen. Erster Ansprechpartner ist der Frauenarzt. Er kann Sie beraten und eventuell an Kinderwunschzentren weiterleiten. Wichtig ist, dass sowohl die Frau als auch der Mann sich untersuchen lassen. Beide können unfruchtbar sein.

Von Angela Zimmerling

«Als Mami und Hebamme kann ich SWICA nur empfehlen»

Swica

«Schon in der Schwangerschaft unterstützte mich SWICA mit Akupunktur. Nach der Geburt konnte ich die Zeit mit meinem Baby geniessen, da SWICA immer für uns da war.» Informieren Sie sich jetzt über die exklusiven Angebote für Mutter und Kind.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter