Schwanger: Wie sage ich es dem zukünftigen Vater?

Ihr Schwangerschaftstest ist positiv und Sie überlegen «Wie sage ich es dem zukünftigen Vater»? Vielleicht entscheiden Sie es ganz spontan, vielleicht wissen Sie schon genau wie, vielleicht suchen Sie aber auch noch nach einer schönen Idee. Wir haben ein paar Tipps zusammengetragen.

Mit einem positiven Schwangerschaftstest kommt die Frage, wie sage ich es meinem Mann?

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihren Partner mit Ihrer Schwangerschaft überraschen können. Foto: iStockphoto, Thinkstock

Vielleicht ist es der Moment, auf den Sie seit Monaten oder sogar Jahren gewartet haben: Der Schwangerschaftstest zeigt zwei Streifen an. Sie sind schwanger. Neben all den Fragen, die Ihnen in dem Moment im Kopf herumschwirren, ist sicher auch die Frage «Wie sage ich es dem zukünftigen Vater?».

 «Ich hatte mir vorher schon alles ganz genau überlegt und mir das so richtig schön ausgemalt», erzählt Anette W. «Ich wollte meinem Mann bei einem romantischen Abendessen ein kleines Päckchen mit Babyschuhen überreichen. In Wirklichkeit konnte ich es aber dann keine Sekunde abwarten und habe auf der Toilette laut angefangen zu schreien, als ich die zwei Streifen gesehen habe. Ich glaube Thomas hat zuerst einen Riesenschreck bekommen, aber sich dann total gefreut. Kein bisschen romantisch, aber trotzdem eine sehr schöne Erinnerung für uns beide.»

Die Nachricht vom positiven Schwangerschaftstest

So wie Anette W. geht es vielen Schwangeren. So berichtet beispielsweise Userin Pixydust in einem Forum: «Als ich dann deutlich drüber war, habe ich morgens gleich nach dem Aufstehen einen Test gemacht, der dann positiv war. Ich bin zu ihm ans Bett gestürmt, habe ihn gerüttelt und ihm den Test unter die Nase gehalten. Ich konnte es einfach nicht für mich behalten.»

Manche Paare sind auch beide beim Schwangerschaftstest dabei, sodass die zukünftigen Eltern gemeinsam das erste sichere Zeichen vom Baby zur gleichen Zeit sehen können.

Wenn Sie jedoch zu denjenigen Schwangeren gehören, die den Test allein machen und es abwarten können, dann haben Sie eine gute Gelegenheit, Ihren Partner mit dieser Neuigkeit zu überraschen. Hier ein paar Ideen, wie Sie ihn vom Familienzuwachs unterrichten könnten:

Wie wäre es zum Beispiel, wenn Sie ihm beim Frühstück ein Ei auf den Tisch stellen, auf dem das Symbol für weiblich und männlich aufgemalt ist? Oder Sie könnten ein Überraschungsei auseinandernehmen, eine eigene Babyüberraschung (wie zum Beispiel einen kleinen Nuggi) einbauen und ihm dann das präparierte Ei überreichen.

Kleine Geschenke, wie ein Namensbuch oder die ersten Babysöckchen, sind natürlich ebenfalls eine gute Möglichkeit, ihn vom Baby zu unterrichten. Vergessen Sie nicht, die Kamera bereitzuhalten, wenn Sie sich auch noch in Zukunft an seinem erstaunten Gesichtsausdruck erfreuen möchten.

Ein Schild an der Tür, auf dem zum Beispiel steht «Vorsicht vor der Schwangeren» dürfte ihn auch ganz schnell die richtigen Schlüsse ziehen lassen. Sie könnten sich auch ein Baby auf den Bauch malen und ihn das ganz zufällig entdecken lassen. Der Fantasie sind dabei natürlich keine Grenzen gesetzt.

Ob Sie Ihrem Partner nun spontan davon erzählen oder ob Sie ihn geplant mit den Neuigkeiten vom Familienzuwachs überraschen, in jedem Fall wird es ein Moment sein, an den Sie sich noch lange erinnern werden.

Der zukünftige Vater und die Gefühle

Wenn die Schwangerschaft geplant war, können Sie davon ausgehen, dass sich Ihr Partner mit Ihnen über die Neuigkeiten freut. Allerdings muss dies nicht heissen, dass er nun so reagiert, wie Sie sich das in Ihren Wunschträumen eventuell ausmalen. Vielleicht ist seine erste Reaktion eher verhalten und sein erster Kommentar erstaunt und nicht erfreut. Aber verzeihen Sie es ihm, wenn er nicht in Freudentränen ausbricht. Sicher müssen Sie sich auch erst an den Gedanken gewöhnen, dass sich Ihr Leben nun von Grund auf verändern wird. Dies gilt natürlich ebenso für Ihren Partner. Auch wenn Sie sich beide schon lange diese Schwangerschaft gewünscht haben, ist es etwas anderes, nun mit der Realität konfrontiert zu werden. Dies gilt erst recht, wenn die Schwangerschaft vielleicht nicht oder nicht so schnell geplant war.

Es gibt jedoch einige Dinge, wie Sie es Ihrem Partner etwas leichter machen können, mit der Neuigkeit umzugehen. Ein Anruf auf Arbeit zum Beispiel ist sicher oft nicht der richtige Moment, um ihn mit einer solchen Nachricht zu überraschen. Ausserdem sollten Sie dem zukünftigen Vater vom Baby erzählen, bevor Sie es Ihren Freunden und Verwandten mitteilen.

Und auch wenn sich Ihr Mann oder Partner vielleicht erst an den Gedanken gewöhnen muss, so heisst das nicht, dass er deshalb kein guter Vater wird.

Und wie sagen wir es den Grosseltern?

Hier ein paar Ideen:

  • Schenken Sie eine Karte mit einem Bild vom Ultraschall, vielleicht sogar noch mit einem Spruch «Hoi Grosi und Grosspapi».
  • Oder schenken Sie einen Bilderrahmen mit Gutschein für ein Foto vom Enkelkind (in ... Monaten einzulösen).
  • Wenn die zukünftigen Grosseltern mit Grosi und Grosspapi angesprochen werden, dann verstehen sie sicher ganz schnell oder auch, wenn gemeinsam auf die Grosseltern angestossen wird.
  • Wenn das zukünftige Grosi gern strickt, wie wäre es, wenn Sie einfach ganz zufällig eine Strickzeitung für Babysachen herumliegen haben?

Wie haben Sie es Ihrem Mann erzählt? Schreiben Sie uns Ihre Geschichte. Hier geht es zum Kommentarbereich.

 

«Als Mami und Hebamme kann ich SWICA nur empfehlen»

Swica

«Schon in der Schwangerschaft unterstützte mich SWICA mit Akupunktur. Nach der Geburt konnte ich die Zeit mit meinem Baby geniessen, da SWICA immer für uns da war.» Informieren Sie sich jetzt über die exklusiven Angebote für Mutter und Kind.

Das könnte Sie auch interessieren

Services & Newsletter