Facebook Pixel

Gartenabfälle loswerden

  1. Hallo alle zusammen,
    Wir haben letztes Wochenende bei uns im Garten mal wieder richtig Ordnung geschaffen und dabei so einige Sträucher und Bäume wieder einen ordentlichen Schnitt verpasst. Jetzt sieht der Garten sogar wieder besucherfreundlich aus :D
    Allerdings haben wir jetzt säckeweise die ganzen Äste, Blätter und was noch so runter gekommen ist und sind am überlegen, was wir damit machen sollen. Denn auf den Komposs gehört das Zeug nicht, aber wegbringen und dafür Geld zahlen wollen wir auch nicht.
    Gibt es noch eine dritte Option? Ich bin um jeden Ratschlag dankbar!

    Zitieren

  2. Dein
    Häckselguts ist genau genommen bares Geld wert und sollte daher auf jeden Fall verwendet werden! Hast du dir schon mal überlegt einen Benzin Häcklser auszuleihen oder zu kaufen? Damit kannst du alle Sträucher und Äste problemlos zerkleinern. Nach der Volumenreduktion hast du deutlich weniger Abfall, den du entsorgen musst, als ohne Gartenhäcksler. Darüber hinaus kannst du die anfallenden „Gartenabfälle“ auch als wertvolle Rohstoffe für Ihren Garten verwenden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Häckselgut weiterzuverwenden, bspw. als Kompost, Mulch, Bio Dünger etc. Je nachdem, welche Beschaffenheit das Material nach Zerkleinerung im Gartenschredder aufweist, eignet es sich für unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten.

    Bei einem Walzenhäcksler wird das Schnittgut z.B. zerquetscht. Das entstehende Häckselgut bietet in der Folge eine höhere Angriffsfläche, da Mikroorganismen schnell in die aufgebrochenen Fasern eindringen können. Das zerhäckselte Material vom benzin-haecksler.de verrottet demzufolge bereits nach kurzer Zeit und eignet sich anschließend hervorragend als Kompost.
    Grundsätzlich kann man festhalten, dass das entstehende zerkleinerte Material in jedem Fall hervorragend im Garten einzusetzen ist. Abgestorbene Pflanzenteile eignen sich generell bspw. ausgesprochen gut als wertvoller Schutz bzw. Dünger für den Boden Ihres Gartens. Bereits eine dünne Schicht reicht aus, um den Boden vor jeglicher Witterung zu schützen und die Bodenstruktur nachhaltig zu verbessern.

    Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen! :)

    Zitieren

  3. Seit wann muss man beim weg bringen dafür bei der Stadt geld bezahlen? Eigentlich sind die doch dazu verpflichtet das anzunehmen. Also zumindest ist das hier bei uns so.

    Zitieren

  4. von Thaniorefore, 04.08.17 um 12:27Seit wann muss man beim weg bringen dafür bei der Stadt geld bezahlen? Eigentlich sind die doch dazu verpflichtet das anzunehmen. Also zumindest ist das hier bei uns so.

    Habe mcih daselbe auch gerade gefragt..

    Zitieren

  5. bei uns ist das auch kostenlos. 

    Zitieren