Facebook Pixel

Mein Ex-Mann beachtet die Kinder nicht mehr!

  1. Vor kurzem hat sich mein Mann von mir getrennt, weil er sich in eine Arbeitskollegin verliebt hat. Auch wenn es zu Anfang schwer war, komme ich mittlerweile gut mit der Situation zu recht, das habe ich u.a. einigen von euch zu verdanken. Also noch mal danke, dass ihr mir ein Ohr geliehen habt. Wie gesagt, ich komme gut klar, nur haben wir Kinder zusammen und für sie ist es natürlich schwerer, vor allem weil ihr Vater sie keines Blickes mehr würdigt. Er hat nur noch Zeit für seine Neue und das ärgert mich. Ich mein, er kann mich verlassen, aber doch nicht unsere Kinder! Was soll ich machen? Ich habe versucht mit ihm zu sprechen, aber er antwortet weder auf Anrufe noch auf Mails. Es tut mir so wahnsinnig weh meine Kinder unter der Situation leiden zu sehen...

    Zitieren

  2. Hallo Tanja

    Vieleicht hift dir dieser Beitrag vom Eltern Club Schweiz weiter: https://www.elternclubschweiz.ch/artikel/getrennte-eltern-bleiben-eltern

    Getrennte Eltern bleiben Eltern
    Auch wenn Sie als Frau und Mann kein Paar mehr sind – Mutter und Vater werden Sie für Ihr Kind ein Leben lang bleiben. Für die Entwicklung Ihres Kindes ist es wesentlich, dass es trotz der Trennung eine tragende Beziehung zu beiden Elternteilen aufbauen bzw. erhalten kann. Dies bedingt einen regelmässigen Kontakt, gemeinsame Alltagserfahrungen und geteilte Erlebnisse.

    Uneinigkeit in Fragen zur Betreuung und Erziehung

    Haben sich die Eltern getrennt, so ist man sich häufig in vielen Punkten nicht mehr einig. Betrifft dies Fragen der Betreuung und Erziehung, ist es im Interesse des Kindes, dass Sie Beratung in Anspruch nehmen. Sie können dies gemeinsam als Elternpaar oder einzeln als alleinerziehende Mutter und alleinerziehender Vater tun. In der Kleinkindberatung oder bei Jugend- und Familienberatungsstellen (z.B. www.elternclubschweiz.ch) wird man Sie darin unterstützen, dass Ihr Kind seinen Bedürfnissen entsprechend den Kontakt zu beiden Elternteilen halten kann.

    Und wenn das Verhältnis der Eltern sehr belastet ist?

    Es braucht eine gewisse Anstrengung, damit das Kind nach der Trennung zu beiden Eltern eine gute Beziehung aufrechterhalten kann. Schwierig wird es vor allem dann, wenn das Verhältnis zwischen den Eltern sehr belastet ist. Jede Trennung ist ein Abschied, und jeder Abschied schmerzt. Es braucht Zeit, bis verletzte Gefühle verheilen. Man ist vielleicht wütend auf den ehemaligen Partner oder die Liebe hat sich sogar in Hass verkehrt. Für das Kind ist es trotzdem wichtig, dass es den Eltern irgendwie gelingt, gemeinsam Vater und Mutter zu bleiben.

    Das Kind darf beide lieben

    Ihr Kind soll spüren, dass es in Ordnung ist, Mutter und Vater zu lieben. Für seine Entwicklung ist es wichtig, dass es mit der Zeit zu beiden Elternteilen ein eigenes Verhältnis hat. Versuchen Sie es wenn immer möglich aus den Konflikten herauszuhalten. Ihr Sohn oder Ihre Tochter hat ein Recht darauf, sich ein eigenes Bild vom Vater oder von der Mutter zu machen. Vermeiden Sie es, negativ über den anderen Elternteil zu sprechen, auch wenn sie sehr verletzt sind.

    Wenn ein Elternteil ganz fehlt

    Was können Sie tun, wenn Sie alleinerziehend sind und zum abwesenden Elternteil gar keine Beziehung mehr herstellen können oder wollen? Versuchen Sie, für Ihr Kind ein inneres Vater- oder Mutterbild aufrechtzuerhalten. Das kann gelingen, indem Sie den abwesenden Elternteil zumindest gedanklich in den Alltag mit einbeziehen. Erzählen Sie Ihrem Kind vom Vater oder von der Mutter, auch wenn es jetzt vielleicht noch zu klein ist, um alles zu verstehen. Irgendwann werden Fragen kommen. Fragen, die zum Ausdruck bringen, wie wichtig das Wissen um beide Elternteile für ein Kind ist.

    Zitieren

  3. Das ist echt fiess von deinem Ex-Mann! Wie kann er seine Kinder nur vergessen!? Das versteh ich nicht. Da sollte es egal sein wie jung die neue Beziehung ist. Sowas geht gar nicht! Vielleicht kannst du ihn mal nach der Arbeit abfangen, um mit ihm zu reden. Es geht doch nicht, dass er seine Familie so vollkommen ignoriert!

    Zitieren

  4. Einfach abpasse finde ich keine gute Idee, das wäre ja so zwischen Tür und Angel Ich würde empfehlen mit deinem Mann zu einem Mediator zu gehen, denn so wie das klingt, habt ihr da noch so einiges zu klären was die Kinder angeht. Dort könnt Ihr dann auch ein System ausarbeiten, wie oft die Kinder zu deinem Ex gehen usw. Gerade nach der Trennung ist es doch wichtig Strukturen zu schaffen. Ausserdem ist es so einfacher wirklich beim Kinderthema zu bleiben und er nimmt dich auch ernster und kann dir so auch kaum Eifersuchtsvorwürfe machen. Viel Glück

    Zitieren

  5. Was ist den ein Mediator? Dazu müsste ich ihn doch auch erstmal erreichen. Das Problem ist ja nicht, dass er mich verlassen hat, sondern, dass er die Kinder genauso verlassen zu haben scheint. Alles was ich noch von ihm will ist, dass er sich um seine Kinder kümmert, mit mir hat das nichts zu tun. Aber es scheint als hätte mein bald Ex-Mann ohnehin mit unserer Familie abgeschlossen. Vor kurzem ist mir seine neue im Supermarkt begegnet und da habe ich gesehen, dass sie schwanger ist. Bis zur Geburt ist es nicht mehr lange. Ich glaube er baut sich eine neue Familie auf, aber für unsere gemeinsamen KInder muss er doch trotzdem sorgen, oder?

    Zitieren

  6. Liebe Tanja,

    das ist wirklich bitter! Lass Dich mal virtuell umarmen!

    Dass er sich so mir nichts Dir nichts eine Neue sucht und seine Familie verlässt, ist schon schlimm genug. Dass er sich aber nicht mehr um seine Kinder schert, ist heftig. Leider hört man es immer wieder, dass manche Männer so sind, aus den Augen, aus dem Sinn.

    Leider geht es uns ähnlich, der KV kümmert sich kaum bis gar nicht. Mir tut es auch um meine Kinder leid. Der Große (3,5 J.) fragte anfangs noch oft nach seinem Papi. Mittlerweile wird es weniger und ich weiß schon gar nicht mehr, was ich ihm noch sagen soll. Es bricht mir jedesmal das Herz.
    Meine Tochter (jetzt 15 mon.) kennt ihren Vater gar nicht. Wir haben uns getrennt, da war sie 2 Wochen alt. Ich habe auch keinen neuen Partner und werde sicher so schnell keinen haben, weil ich das alles noch längst nicht überwunden habe, wünsche mir trotzdem eine männliche Bezugsperson für die Kids. Aber nun bin ich off-topic, sorry.

    Es ist leider so, dass der Umgangs-Elternteil zwar RECHTE hat, seine Kinder regelmässig zu sehen, aber eben nicht die PFLICHT dazu. Bezahlt er denn wenigstens seinen Unterhaltsanteil? Das wäre das nächste!

    Ich fände es nicht schlimm, ihn nach der Arbeit abzupassen, schliesslich entzieht er sich Deiner Versuche, mit ihm in Kontakt zu treten. Und je eher er beginnt, wieder mit seinen Kindern in Kontakt zu treten, um so besser. Wenn das Baby der Neuen erst einmal da ist, wird es vermutlich noch schwieriger...

    Ich nehme an, Du wirst darum kämpfen müssen, dass er die Kinder sieht, immer wieder. Es wird viel Einsatz Deinerseits kosten und ich hoffe, dass es Dir gelingt, ihn von seiner Vaterpflicht zu überzeugen.

    Ich wünsche Dir dabei alles Gute und viel Kraft!
    Liebe Grüsse Lieschen

    Zitieren

  7. Ein Medaitor ist ein neutraler Berater bei Konflikten und leitet die Mediation- das Konfliktlöseverfahren. Ich war da eben nach der Trennung mit meinem Mann und wir haben ein Kindermodell ausgearbeitet, Dinge mit dem Haus geregelt usw. Es hat uns extrem geholfen, nicht wieder in alte Streitmodelle zurückfallen zu können. Aber als ich das vorschlug, wusste ich nicht das du deinen Mann nicht einmal mehr erreichen kannst! Das klingt voll schrecklich und tut mir echt leid für dich! Dann finde ich natürlich das Abpassen auch gar nicht schlimm! Schliesslich hat er immer noch eine Verantwortung, und wenn er sich schon nicht als Papa benehmen kann - Unterhalt zahlen muss er sicher trotzdem!

    Ich wünsch dir ganz viel Kraft!

    Zitieren