Facebook Pixel

Nachts schreien lassen oder nicht?

  1. Hallo,

    bin etwas unsicher, da in viele zu mir sagen, dass man sein Baby in der Nacht "systematisch" schreien lassen soll (so in der Art, dass es weiss es ist wer da, aber ich muss allein einschlafen). Ich war bis jetzt immer der Meinung, wenn ich meine Tochter (7 Monate) alle Bedürfnisse erfülle, werden die irgendwann gestillt und es stellt sich von selbst ein, dass sie z.B. durchschläft. Jetzt ist es aber so, dass ihre Nachtruhe immer unruhiger wird. Vorher hatte sie immer recht lange Schlafphasen von ca. 19Uhr - 4 od. 5 Uhr. Jetzt kann es sein, dass sie um 22h schon aufwacht dann um 1 Uhr herum und je nach Lust und Laune 1-3 Stunden danach. Wenn sie einfach nur putzmunter ist und gut gelaunt, leg ich sie schon in ihr Bettchen und lasse sie plaudern. Wenn Sie dann unruhig wird, will sie getragen werden. Da ich in der Nacht nicht unbedingt zu Späßen aufgelegt bin, bin ich schon in der Versuchung mal auf solche Tipps zu hören. Gefallen tun sie mir aber nicht und ich will ja meinem Kind nicht wehtun. Schon mal vorab danke!

    Zitieren

  2. Hi,
    Vor allem die ältere Generation setzt auf Schreien lassen. Dass soll angeblich Lungen und Ausdauer stärken. Das stimmt aber auf keinen Fall! Viele Studien belegen, dass es Ihrem Kind psychische Schäden zufügen kann. Da Babys und Kleinkinder kein Zeitgefühl haben, wirken solche Momente wie eine Ewigkeit. Babys schreien immer dann, wenn sie Bedürfnisse haben. Das kann einerseits Hunger aber auch das Bedürfnis nach Nähe sein. Wenn du weiteres erfahren willst, dann empfehle ich dir diesen informativen Artikel. Dort kannst du nochmal alles nachlesen.
    Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

    Zitieren

  3. Jaja, die gute alte Zeit - damals wollte man, dass aus den Kindern mal gute Soldaten werden und man sollte sie möglichst wenig verwöhnen und drum liess man sie schreien und hat sie nach der Uhr gefüttert. Ob das förderlich war für die Psyche kann ich nicht beurteilen.

    Schön ist es nicht, wenn das Kind immer wieder wach wird und die Nacht zum Tag machen möchte. Meine Grosse hat 2 Jahre gebraucht, bis sie mal eine ganze Nacht durchgeschlafen hat. Ich habe ihr dann auch "Programm" geboten. Bei der Kleinen habe ich den Fehler nicht mehr gemacht. Das grosse Licht blieb aus, am Anfang zum Windeln wechseln gab es nur gedimmtes Licht, es wurde nicht gesungen, nicht gespielt und so wenig wie möglich gesprochen - war übrigens ein sehr wertvoller Tipp von unserer Hebamme. So hat sie gelernt: Die Nacht ist zum Schlafen da. Sie schläft um einiges besser als ihre Grosse Schwester im gleichen Alter, sie hat auch sehr früh schon durchgeschlafen. Sicher, es gibt immer mal wieder Zeiten, wo sie auch öfter mal wach wird aber dann liegt es daran, dass sie erkältet ist oder mal schlecht träumt. Aber das sind dann wirklich die Ausnahmen.

    Zitieren

  4. Hallo
    Ich würe das auf keinen Fall tun, deine Kleine nachts schreiben lassen. Höre auf dein Gefühl und nicht auf alle anderen die es sowieso immer besser wissen möchten. Es gibt viel anders dass du tun kannst um euch bessere Nächte zu schaffen.
    Möchtest du professionelle Tips oder sogar eine Beratung, gibt es Schlafberatierinnen. Schau mal auf : http://www.kindernächte.ch
    Viel Geduld und Mut sammo1

    Zitieren

  5. Ich würde ein kleines Kind nachts auch nicht schreien lassen, das würde ich nicht über's Herz bringen. Gerade Babys haben ja keine anderen Möglichkeiten, um auszudrücken, wenn für sie irgendwas nicht in Ordnung ist. Und da finde ich schon, dass Eltern sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten bemühen sollten, dass für ihr Kind wieder alles passt.

    Dass jede Nacht Tragen vielleicht nicht geht, kann ich aber verstehen. Dann könnte aber zB vielleicht ne Federwiege neben dem Elternbett ein Kompromiss sein? 

    Zitieren

  6. Genau dieses Thema hatte ich neulich mit unserem Kinderarzt. Dieses Phänomen, das Kind durchschreien zu lassen bis es erschöpft einschläft ist veraltet und schadet dem Kind nachhaltig. Der Arzt meinte, dass man beim Schreien kurz warten soll..wenn es nach ein paar Sekunden immer noch schreit, auf jeden Fall hingehen und beruhigen.

    Zitieren

  7. Hallo an alle,
    ich bin auch eine große Gegnerin des "Schreien-Lassens"... erstens: es kann ja sein, dass dem Kleinen etwas fehlt, er Hunger hat oder irgendein anderes Bedürfnis, das ihr dann einfach ignoriert. Zweitens glaube ich, dass sich dieses 'Ignoriert-werden' schlecht auf die Psyche auswirken kann... Das Kind braucht ja auch Zuneigung, Liebe und Trost. So fühlt es sich eventuell allein gelassen... natürlich ist das jetzt sehr pauschal gesagt und es kommt natürlich auf die situation etc an - aber das ist meine persönliche Meinung. weder meine Eltern haben mich schreien lassen (dafür haben sie mich nicht lange getragen bzw nicht daran gewöhnen lassen, immer getragen zu werden), noch habe ich meine Tochter schreien lassen. :) LG!

    Zitieren