Facebook Pixel

Wie motivier ich meine Kinder zum Aufräumen?

  1. Grüezi

    Das Problem kennen wohl alle Eltern: Meine Kinder scheuen sich davor aufzuräumen, die Kinderzimmer gleichen manchmal einem Kriegsschauplatz! Egal ob ich lieb bitte, oder arg schimpfe, ich kann sie nicht dazu bewegen, dass sie ihre Zimmer aufräumen. Kennt jemand von euch ein paar Tricks, wie man Kinder dazu bewegt aufzuräumen und ein bisschen im Haushalt mitzuhelfen?

    Ich bin dankbar für jeden Tipp!

    Zitieren

  2. Hoi Jana

    Das Problem hatten wir auch. Dann haben wir ein radikales System eingeführt. Jedenfalls für die Wohnung. in den Zimmern können die Kinder machen was sie wollen. Aber bei uns lag eben immer alles im Wohnzimmer und Flur. Dafür hat jetzt jedes Kind eine Kiste. Alles muss abends in die Kiste geräumt werden. Was nicht in der Kiste ist, das werfe ich weg. Das klingt hart, aber seitdem ist unser Wohnzimmer abends immer Spielzeug frei. Erst einmal musste ich einen Flummi wegschmeissen.

    Zitieren

  3. Armer Flummi

    Mach aus dem Aufrämen ein Spiel. Kinder haben bereits ihre Plätzchen für ihre Spielsachen. Wenn du sie fragst wo was hin kommt, sagen es sie dir. Dann kannst du mal versuchen Dinge einfach mal weg zu räumen und fragen "kommt das hier hin" - Wetten sie zeigen es dir wo sie es hin haben möchten? Falls du aber gut argomentierst warum ein Spielzeug an deinen gewünschten Platz hinkommt, werden sie es auch begreifen bin ich sicher.

    Sonst gibt es die Regel: Ein Spielzeug raus, dafür eines rein.

    Drück aber auch mal ein Auge zu und lasse das Kinderzimmer für ein, zwei Tagen in den Händen der Kinder... Dannach gemeinsam Aufäumen - spielerisch und ohne Stress.

    Zitieren

  4. das ist eine gute methode! :)

    Zitieren

  5. @TwoKidsOneDog: Findest du nicht, dass ich mir damit selbst ins Fleisch schneide? Schliesslich bezahle ich ja die Spielsachen :confused: Dann muss ich ja immer wieder neue kaufen.

    @MartinK: Ich werde deinen Tipp mal ausprobieren, aber wie bleibst du dabei ruhig? Und was ist, wenn die Kinder keine Lust haben mitzuspielen?

    Zitieren

  6. Schau mal genau hin:
    Wenn man aufräumen muss, muss man dafür in aller Regel eine klägliche Nebenrolle im Leben derer, die das verlangen, spielen.
    In der neuen Ich-kann-Schule würde ich den Menschen, von dem ich etwas will, in der Hauptrolle seines Lebens ansprechen und mir was einfallen lassen, dass er durch einen ehrenvollen Auftrag noch wichtiger wird. Von der Pädagogik haben wir ungünstigerweise nur Drzuckmittel gelernt; in der neuen Ich-kann-Schule ist SOG das Grundprinzip. Dafür braucht man sich nur was einfallen zu lassen, was ZIEHT.
    Guten Erfolg!
    Franz Josef Neffe

    Zitieren

  7. Huhu, also ich halte nicht so viel von zu viel Psycho-Tricks. Ich finde du solltest einfach nur bei den Kindern das Aufräumen mit etwas Positivem verknüpfen und sie loben, statt sie zu ermahnen. Natürlich viel leichter gesagt als getan! Aber du schaffst das schon!

    Zitieren

  8. Meine Tochter will auch immer nicht aufräumen. Ich hätte schon fast aufgegeben, da kam der glückliche Zufall. Ich hat jetzt eine Fruendin, die sehr ordentlich ist und nicht mehr kommt, wenn sie sich unwohl fühlt. Meine Tochter hat dann gemerkt, dass sie es bei ihrer Freundin im ordentlichen Zimmer auch viel schöner findet. Seitdem wird es mit dem Aufräumen besser. Also, gute Vorbilder scheinen zu wirken.

    Zitieren

  9. Ja, ich kann da nur Sabine zustimmen. Solange Kinder es nicht wirklich verstehen, dass das Aufräumen und Putzen nötig ist, machen sie es auch nicht - zumindest nicht nachhaltig. Ich habe iwo mal einen Artikel darüber gelesen, dass man einen Haushaltsplan erstellen kann, auf dem die Kinder einfach mit draufstehen. Zum einen sehen sie dann, wieviel die Mutter eigentlich arbeiten muss, um alles sauber zu halten und zum anderen kann man diesen Plan dann auch spielerisch gestalten und Anreize schaffen und Belohnungen in Aussicht stellen, wenn in einer Woche beispielsweise vordefinierte Aufgaben erledigt wurden. So ein Plan visualisiert das ganze halt ganz gut. Hier stand das http://www.familien-magazin.com/der-haushaltsplan-so-packt-jeder-mit-an/

    Zitieren

  10. Das scheint mir eine gute Idee zu sein :) Ich werde es testen!

    Zitieren