Facebook Pixel

Baby mit über 40?

  1. ja,alles -real...auch im Alter von über 40 ist eine Schwangerschaft möglich. die Zahl der älteren Mütter steigt kontinuierlich. die Gründe dafür liegen in der modernen Lebensplanung. je älter, desto geringer die Fruchtbarkeit. das ideale Alter zum schwanger werden liegt zwischen 25 und 35 Jahren. sehr gut, heute, verzweifeln Sie nicht -die moderne Medizin kann Sie unterstützen. ungewollte Kinderlosigkeit ist kein zwingendes Schicksal mit über 40. bei einer 20-jährigen Frau liegt die Chance auf eine Schwangerschaft innerhalb eines Jahres bei 86 %, bei einer 40-Jährigen bei 36 %. für die meisten Paare mit Kinderwunsch erfüllt sich durch die Möglichkeiten der künstlichen Befruchtung der Wunsch vom Baby. einer Behandlung geht stets eine umfassende Diagnose voraus. so wichtig,  gerade für schon ältere Frauen mit Kinderwunsch. Schwangere ist die zusätzliche Einnahme von Folsäure, aufgrund höherer Risikofaktoren in dem Alter, daher besonders wichtig. Weitere Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente decken den nötigen Bedarf in der Schwangerschaft und der Zeit davor. natürlich, Liebe, Zeit und auch eine gewisse finanzielle Stabilität sind wichtig. jede Frau durchläuft im Leben ihre eigene, individuelle Entwicklung. 

    Zitieren

  2. Guten Abend.Ein Kind ist für viele Paare der allergrößte Wunsch. Der Kinderwunsch und das Verlangen nach einer eigenen Familie sind völlig natürliche Wünsche, die in den meisten Beziehungen früher oder später aufkommen.Die Wahrscheinlichkeit, dass nach einer IVF eine Schwangerschaft eintritt, diese ist bei jüngeren Patientinnen (bis 31 Jahre bis 50%) höher und nimmt dann mit zunehmendem Alter kontinuierlich ab (36 Jahre 40%). zu den Therapien gehören Zyklusbehandlung, Hormonbehandlung, assistierte Befruchtung wie Insemination, IVF und ICSI.Als zertifiziertes Zentrum,sie behandeln als individuell und nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft.Die Ursachen für den ausbleibenden Kinderwunsch können ganz verschieden sein, weshalb ein ausführliches Gespräch und eine anschliessende gründliche Diagnostik bedeutend sind. Die abnehmende weibliche Fruchtbarkeit beginnend etwa dem 40-42. Lebensjahr begründet sinnvoll die Verkürzung der ersten, auf eine natürliche Empfängnis zielenden Behandlungsphase. Die künstlichen Befruchtungsformen können das Problem abnehmender Fruchtbarkeit bis zu einem gewissen Grad ausgleichen.Neben dem natürlichen Verschleiß und der Abnahme der Qualität gibt es eine ganze Reihe von Faktoren, die die Fruchtbarkeit der Frau beeinflussen. Rauchen, Übergewicht und der Umwelt sind hierbei zuallererst zu nennen.

    Zitieren

  3. es gibt verschiedene Uhrsachen, aber auch beim Partner kann man sich sicherer sein, den richtigen gefunden zu haben.  die Zahl der schwangeren Frauen mit 40 steigt von Jahr zu Jahr. mittlerweile wird etwa jede vierte Schwangerschaft im erhöhten Lebensalter ausgetragen. mit über 40 schwanger zu werden, ist auch auf natürlichem Weg möglich-die Wahrscheinlichkeit sinkt jedoch mit jedem Jahr. Und auch, wenn es mit 40plus klappt, schwanger zu werden, gilt es einige gesundheitliche Hürden zu überwinden, die eine späte Schwangerschaft für Mutter und Baby mit sich bringt. doch die Reproduktionsmedizin bietet heute eine Vielzahl an erfolgsversprechenden Behandlungsmethoden an. Denn viele Frauen lassen bei der genauen Planung einen entscheidenden Faktor außer Acht, eine Garantie, schwanger zu werden, gibt es leider nie, ganz unabhängig vom Alter. Wer spät schwanger wird und mit 40 sein erstes Kind bekommt, ist nicht mehr so fit wie eine Mama mit Mitte, Ende 20, doch Schancen gibt es immer. Hilft das nicht, könnt ihr euch über die verschiedenen Formen der künstlichen Befruchtung beraten lassen. Jetzt die Reproduktionsmedizin hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und daher empfiehlt es sich vor allem Paaren über 40, relativ rasch mit der Ursachenabklärung für Fertilitätsprobleme zu beginnen. 

     

    Zitieren

  4. ja,ja denn schwierige Verläufe habe ich in meinem Berufsleben viele gesehen. zuerst, bei Frauen in jedem Alter. und auch bei Frauen, die bisher gesund waren und gut auf sich und ihren Körper acht gaben. Alter allein ist nie der Faktor für mögliche Komplikationen. real, statistisch steigen gewisse Risiken mit dem Alter. wer regelmäßige Monatsblutungen in normaler Intensität hat, sollte zunächst auf normalem Weg versuchen, schwanger zu werden, dann,vllt mit Hilfe Reproduktionsmedizin. manche FA bieten Tests an zur Fruchtbarkeitsbestimmung. die Eierstöcke werden mit Ultraschall untersucht, um zu sehen ob Follikel vorhanden sind. das sagt aber nicht sehr viel aus. da liegt die Chance bei etwa 20-30 Prozent, dass bei einem Geschlechtsverkehr am Eisprung-termin eine Schwangerschaft eintritt. viele Schwangerschaften enden daher in einem sehr frühen Stadium, das befruchtete Ei nistet sich nicht in die Gebärmutter ein oder stirbt kurz darauf. Generell ist die Anzahl der Eizellen, die im weiblichen Körper vorrätig sind, begrenzt. wenn die Frau schwanger werden möchte und es neun bis zwölf Monate versucht hat, ohne dass es geklappt hat, sollte sie sofort eine Kinderwunschbehandlung beginnen. es gibt eine Chance, Mutter zu werden -mit Hilfe der assistierten Reproduktionstechnologie Methoden. IVF vllt mit Spender-Eizelle.wenn es keine Chance ist, eine Schwangerschaft mit den eigenen Zellen.

    Zitieren

  5. ja,ja denn schwierige Verläufe habe ich in meinem Berufsleben viele gesehen. zuerst, bei Frauen in jedem Alter. und auch bei Frauen, die bisher gesund waren und gut auf sich und ihren Körper acht gaben. Alter allein ist nie der Faktor für mögliche Komplikationen. real, statistisch steigen gewisse Risiken mit dem Alter. wer regelmäßige Monatsblutungen in normaler Intensität hat, sollte zunächst auf normalem Weg versuchen, schwanger zu werden, dann,vllt mit Hilfe Reproduktionsmedizin. manche FA bieten Tests an zur Fruchtbarkeitsbestimmung. die Eierstöcke werden mit Ultraschall untersucht, um zu sehen ob Follikel vorhanden sind. das sagt aber nicht sehr viel aus. da liegt die Chance bei etwa 20-30 Prozent, dass bei einem Geschlechtsverkehr am Eisprung-termin eine Schwangerschaft eintritt. viele Schwangerschaften enden daher in einem sehr frühen Stadium, das befruchtete Ei nistet sich nicht in die Gebärmutter ein oder stirbt kurz darauf. Generell ist die Anzahl der Eizellen, die im weiblichen Körper vorrätig sind, begrenzt. wenn die Frau schwanger werden möchte und es neun bis zwölf Monate versucht hat, ohne dass es geklappt hat, sollte sie sofort eine Kinderwunschbehandlung beginnen. es gibt eine Chance, Mutter zu werden -mit Hilfe der assistierten Reproduktionstechnologie Methoden. IVF vllt mit Spender-Eizelle.wenn es keine Chance ist, eine Schwangerschaft mit den eigenen Zellen.

    Zitieren

  6. Auch so zeigen Statistiken, dass im Vergleich mit einer Frau Anfang 20 - die Chance auf ein Kind sechsmal geringer ist. Diese Tendenz ist bei anderen Methoden der Kinderwunschbehandlung ebenfalls sichtbar. Trotzdem ist es natürlich möglich, auch noch mit Anfang 40 ein Kind zu bekommen,besonders effektiv mit Hilfe Reproduktionsmedizin.in Jungen Jahren hat viele Probleme mit der Gesundheit,geschweige denn ü 40. aber auch heutige Tendenz der Frauen nach vierzig Jahren den Geburt das Kind mit jedem Jahr wächst.Jetzt die Reproduktionsmedizin hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und daher empfiehlt es sich vor allem Paaren über 40, relativ rasch mit der Ursachenabklärung für Fertilitätsprobleme zu beginnen.Etwa 40 Prozent der Frauen haben sie gar nicht, viele aber werden schon früh von Übelkeit in der Schwangerschaft geplagt und zwar keineswegs nur morgens, sondern oft ganztägig.Dies ist ein ganz normales Alter, um ein Baby zu haben. Ich gebar mit 43 Jahren. und hier gibt es nichts Schlimmes. wahr mit Hilfe der Reproduktionsmedizin.Wichtig ist, dass man sich an ein Zentrum für Reproduktionsmedizin wendet, in dem die Gynäkologen Erfahrung mit der Kinderwunschtherapie älterer Paare haben.Für eine künstliche Befruchtung im Ausland spricht vor allem die, im Vergleich zu Deutschland, äußerst attraktive Preisgestaltung.

    Zitieren

  7. gemäss Kinderwunschzentrum liegt die Schwangerschaftsrate bei Frauen bis 35 Jahren bei 60 Prozent, bis 40 Jahren bei 50 Prozent und ab 40 Jahren bei 45 Prozent pro Zyklus. Bei Frauen über 43 Jahren kommt es often zu einer Schwangerschaft.Dabei werden organische Ursachen ebenso häufig beim Mann (etwa 40 Prozent) wie bei der Frau ebenfalls etwa 40 Prozent oder bei beiden Partnern etwa 20 Prozent diagnostiziert.
    Es gibt viele Gründe, warum es mit dem Kinderwunsch auch nach längerer Zeit nicht klappt. Zu den medizinischen Ursachen von Fruchtbarkeitsstörungen zählen häufig Geschlechtskrankheiten wie eine Chlamydieninfektion, hormonelle Störungen oder organische Defekte von Eileiter...Auch neben dem natürlichen Verschleiß und der Abnahme der Qualität gibt es eine ganze Reihe von Faktoren, die die Fruchtbarkeit der Frau beeinflussen. Rauchen, Übergewicht und Kunststoffrückstände in Nahrungsmitteln und der Umwelt sind hierbei zuallererst zu nennen.In den Medien wird durch häufige Berichte über spätes Mutterglück suggeriert, dass es kein Problem darstellt, mit 40 oder gar Mitte 40 das erste Mal Mutter zu werden. Baby-News von strahlenden Mittvierzigern zieren Hochglanzmagazine. die Hoffnung auf eine erfolgreiche Therapie für den Kurs der IVF gibt es immer.

    Zitieren

  8. Wir bleiben länger jung und fühlen uns auch so. Das gilt aber nicht unbedingt für die natürliche Fruchtbarkeit. Auch heute noch spielt das Alter eine wesentliche Rolle bei der Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden.Auch die Eizellqualität wird schlechter. Anders als bei den Spermien, die nach einem Entstehungszyklus von ca. 70 Tagen immer wieder neu gebildet werden, ist der Eizellvorrat einer jeden Frau bei der Geburt schon angelegt. Die Erfolgschancen einer Behandlungen sind natürlich auch von der Qualität der Eizellen abhängig. Auch manchmal vllt selbst bei erreichter Schwangerschaft ist das Risiko eines sehr frühen Abortes hoch. So oft, der einen war erst die Karriere wichtiger, bei der anderen klappte es einfach lange nicht. Ich habe mir in meiner vorherigen Beziehung nie ernsthaft Gedanken über eigene Kinder gemacht. Vor drei Jahren habe ich mich dann aber noch einmal total verliebt. Maik ist 6 Jahre älter als ich! Und er wollte unbedingt Kinder. Die höchste Schwangerschaftsrate wird statistisch gesehen mit 27 Jahren erreicht. Spätestens ab 35 verschlechtert sich die Chance mit jedem Jahr dramatisch. Sie beträgt bei einer Frau über 40 nur noch 10% im Jahr, nach dem 45. Lebensjahr sogar nur noch 2-3%. Doch die Reproduktionsmedizin bietet heute eine Vielzahl an erfolgsversprechenden Behandlungsmethoden an.

    Zitieren