Facebook Pixel

Erfahrung schwanger werden mit PCO

  1. Das PCOwird bei Frauen ohne Kinderwunsch meist mit Hormonen, sprich einer passenden Antibabypille behandelt. Habt ihr das PCO und möchtet schwanger werden, scheidet diese Therapie natürlich aus. Neben der Therapie vom Arzt könnt ihr auch im Alltag einiges machen, wenn ihr am PCO leidet und schwanger werden möchtet. 
    Habt ihr den Verdacht, dass ihr am PCO Syndrom leidet, geht zum FA, egal ob ihr schwanger werden möchtet oder nicht. Die Krankheit sollte behandelt werden, um die Symptome zu lindern und Spätfolgen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungenzu verhindern. Zuerst, die PCO Symptome beeinflussen den Körper innen und auaßen. Die Androgene sind häufig für ein eher männliches Erscheinungsbild, übermäßige Körperbehaarung und Haarausfall verantwortlich. 
    Die Behandlung wird individuell auf die Symptome und die Ziele der Frau abgestimmt.  Bei Kinderwunsch kann das ein sehr umfangreiches Programm werden und zwischen wenigen Monaten bis zu fünf Jahren dauern. Aber wenn Frauen ihr gesamtes Potential ausschöpfen, ist die Erfolgsrate auf längere Zeit gesehen nur unwesentlich geringer als bei einer nicht betroffenen Frau... Das zentrale Problem ist ja der fehlende Eisprung.
    ich will nur hinzufügen, dass die solche gesundheitlichen Probleme haben, als Variante... die künstliche Befruchtung zu machen werden können!
    vllt,die künstliche Befruchtung ist eine wichtige und  mehr weg zu Möglichkeit einer Befruchtung.die moderne Reproduktionsmedizin bietet vielfältige therapeutische Optionen, die je nach zugrundeliegender Ursache und abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse des Paares eingesetzt werden können. 

    Zitieren

  2. das pco ist die häufigste Stoffwechselerkrankung bei Frauen im fruchtbaren Alter und kann Ursache für Zyklusstörungen und unerfüllten Kinderwunsch sein. Es betrifft geschätzt 4-12% der Frauen. Übergewichtige Frauen scheinen deutlich häufiger betroffen zu sein, aber auch schlanke Frauen können unter pco leiden. häufig ist das pcos mit Schilddrüsenerkrankungen vergesellschaftet.Einige Frauen haben zusätzlich eine Zuckerstoffwechselstörung, die durch einen Zucker-Belastungstest erkannt werden kann. fällt der Test positiv aus, kann durch eine gezielte Gabe von Zuckerstoffwechsel unterstützenden Medikamenten, der Zyklus reguliert werden. Zusätzlich kann eine solche Medikation eine Gewichtsreduktion erleichtern. sollte die pco-Patientin unter Übergewicht leiden, ist eine Gewichtsreduktion nötig. Hier wird zu Sport und einer kohlenhydratarmen Ernährung geraten. Studien hätten gezeigt, dass Frauen, die erfolgreich abgenommen haben, höhere Chancen hatten schwanger zu werden.
    Im Rahmen von unerfülltem Kinderwunsch können zusätzliche Hormone gegeben werden, die eine Eizellreifung anregen und dadurch eine Empfängnis ermöglichen. pcos-Patientinnen neigen bei einer hormonellen Stimulation im Rahmen der IVF zur Überstimulation. daher kommt in den KinderWunschKliniken ein besonders mildes Stimulationsprotokoll zur Anwendung.

    Zitieren

  3. die Ursachen für pco sind bis heute nicht eindeutig geklärt. Übergewicht spielt jedoch eine zentrale Rolle. Frauen mit pco leiden nämlich oft an einer Insulinresistenz. die Zellen reagieren nicht mehr auf das hormonelle Signal des Insulins, den Zucker aus dem Blut aufzunehmen, was den Blutzuckerspiegel ansteigen  und den Körper unaufhörlich Insulin produzieren lässt. das begünstigt einerseits Übergewicht und steigert andererseits die Produktion von männlichen Hormonen. das wiederrum steigert die Insulinproduktion im Körper. natürlich, ein Teufelskreis.
    Frauen mit PCOS bilden oft viele gut sichtbare Zysten in ihren Eierstöcken – die Zysten können im Ultraschall als schwarze Punkte erkannt werden. 
    Wenn die Behandlung nicht erfolgreich ist, und die Ovarien entfernt - gibt es eine Chance, Mutter zu werden -mit Hilfe der assistierten Reproduktionstechnologie Methoden. IVF vllt mit Spender-Eizelle.wenn es keine Chance ist, eine Schwangerschaft mit den eigenen Zellen.
    So aktuell, Spezialisten der Reproduktionsmedizin behandeln Störungen der natürlichen Fortpflanzung. Künstliche Befruchtung ist schon lange kein Tabu mehr und für Paare die große Hoffnung, den Kinderwunsch doch noch zu erfüllen.

    Zitieren

  4. zuerst, für übergewichtige Frauen mit pcos ist es unumgänglich, das Gewicht zu reduzieren. die Follikel enthalten winzig kleine, noch unreife Eizellen, die sich unter Hormoneinwirkung zu einer reifen Eizelle entwickeln würden. beim pcos ist das Hormonlevel jedoch in Inbalance und nicht ausreichend...die Follikel entwickeln sich nicht und lösen sich daher auch nicht ab, sondern bleiben als Bläschen am Eierstock zurück. bei einigen Frauen verursacht es keine Beschwerden, bei anderen allerdings treten verschiedene Symptome auf. Bei einer Kombination von Symptomen spricht man dann vom pcos. auch vllt, findet der Eisprung unregelmäßig und seltener statt, sind auch die Chancen für eine Schwangerschaft geringer bzw. dauert es möglicherweise einfach länger. bei vielen Frauen ist jedoch keine spontane Schwangerschaft möglich und bei völligem Ausbleiben des Eisprungs ist eine Behandlung notwendig, um diesen durch externe Hilfe auszulösen. besonders für mich, wichtig ist einfach, dass eine gute Beratung, Begleitung und Unterstützung gegeben ist – sowohl in der Schwangerschaft, als auch schon vorab bei Kinderwunsch und der Behandlung von pcos. viele IVF-Zentren zählen bei Bekanntgabe ihrer Erfolgszahlen jeden positiven Schwangerschaftstest als erfolgreiche Behandlung. Die Auswahl eines IVF-Zentrums mit den größten Behandlungserfolgen erhöht natürlich auch die Erfolgswahrscheinlichkeit auf Ihre Schwangerschaft.

    Zitieren

  5. natürlich wichtig, obgleich in den letzten Jahren die Ursachen des PCOS weiter aufgeklärt werden konnten, bleiben nach wie vor viele Punkte in der Therapie des Syndroms offen. als meine Bekanntin im April 2017 wegen eines anderen Problems bei einer Endokrinologin war, hat sie mit vielem gerechnet, aber nicht mit einer Diagnose, die ihr Selbstbild über den Haufen werfen würde. ihre Endokrinologin erklärte, was genau die erhöhten Werte “männlicher” Hormone in ihrem Blut heißen, aber sie war innerlich zu sehr damit beschäftigt... docj jetzt, viele Informationen sind jedoch auf Menschen mit PCOS und Kinderwunsch zugeschnitten. Anna muss ein Medikament mit unangenehmen Nebenwirkungen nehmen, um ihre Insulinresistenz, die mit dem PCOS zusammenhängt, in den Griff zu bekommen. Auch ihre Ernährung hat sie auf Anraten der FA komplett umgestellt- sie verzichte vollständig auf Sojaprodukte, habe den Konsum von Milch und Milchprodukten drastisch reduziert. doch, PCOS ist noch nicht besonders gut erforscht und auch medizinisches Fachpersonal oft nur unzureichend informiert und sensibilisiert. schade, bisher wurde noch kein Weg gefunden, um PCOS zu heilen, es können nur die Symptome behandelt werden.  Der Kontakt zu und Austausch mit anderen Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, hat verschiedene Frauen sehr geholfen...

    Zitieren

  6. Häufig ist eine Schwangerschaft jedoch nur auf künstlichem Weg möglich, PCOS-Patientinnen haben relativ gute Chancen nach einer Kinderwunschbehandlung auch tatsächlich schwanger zu werden. Welche Art der künstlichen Befruchtung in Frage kommt, wird individuell festgelegt.Das PCOS tritt vermehrt bei Diabetikerinnen auf und geht häufig mit Übergewicht einher. Insgesamt ist das Syndrom verschiedenster Faktoren.Daher suchen die meisten erst den Arzt auf, wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt. Doch heute, viele IVF-Zentren zählen bei Bekanntgabe ihrer Erfolgszahlen jeden positiven Schwangerschaftstest als erfolgreiche Behandlung. manchmal werden in der Regel Kortisonpräparate verschrieben, die die übermäßige Bildung der männlichen Hormone unterdrücken. Zur Therapie werden abgestimmt auf die jeweilige Situation des betroffenen Paares verschiedene Behandlungsmöglichkeiten angeboten. Künstliche Befruchtung kann kinderlosen Paaren zu einem Baby verhelfen.

    Zitieren

  7. Auch wenn sich das PCO-Syndrom nicht gleich im vollen Ausmaß zeigt, können sich bereits in der Pubertät erste Symptome bemerkbar machen. Einigen Gynäkologen scheinen nämlich die im Ultraschall sichtbaren Zysten schon auszureichen, um ein PCOS zu diagnostizieren. Doch ganz so einfach ist das nicht! Habt ihr das PCO-Syndrom und möchtet schwanger werden, scheidet diese Therapie natürlich aus. Stattdessen werden in der Regel Kortisonpräparate verschrieben, die die übermäßige Bildung der männlichen Hormone unterdrücken. vllt die solche gesundheitlichen Probleme haben, als Variante... die künstliche Befruchtung zu machen werden können!Daher ist es auch für diese Methode unerlässlich, vor dem Eingriff eine genaue Untersuchung und Blutanalysen durchzuführen. Natürlich, im Falle einer eingeschränkten Fruchtbarkeit des Mannes ist auch bei PCO die künstliche Befruchtung weiterhin die Methode der ersten Wahl.Die Chance mit Hilfe einer IVF-Behandlung schwanger zu werden,sehr groß, natürlich abhängig von Alter des Patientenpaares, hormoneller Ausgangssituation und andere.Die künstliche Befruchtung umfasst verschiedene medizinische Verfahren mit dem Ziel, eine Schwangerschaft herbeizuführen.

    Zitieren

  8. In geringen Mengen kommen diese bei jeder Frau im Körper vor. Beim PCO stört die große Menge jedoch den Zyklus und verhindert, dass man schwanger werden kann. Neben der Therapie vom Arzt könnt ihr auch im Alltag einiges machen, wenn ihr am PCO leidet und schwanger werden möchtet. Schwanger zu werden ist mit dieser Krankheit nicht unmöglich, aber erheblich schwerer. Etwa jede fünfte bis zehnte Frau leidet in Deutschland am PCO. Ungefähr 5 bis 10% aller Frauen im gebärfähigen Alter sind vom PCO-Syndrom betroffen. damit ist diese Hormonstörung eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit. aber schade in den meisten Fällen wird die Krankheit erst dann diagnostiziert, wenn ein unerfüllter Kinderwunsch besteht. Ich wollte einfach mal hören, ob es hier welche gibt, die trotz PCOS schwanger geworden sind und/oder einfach mal ihre Erfahrungen mit dem Thema PCOS berichten wollen. Beim pcos spielen Störungen in der Regulation der weiblichen Hormone eine entscheidende Rolle. Welche Form der Kinderwunschtherapie (z.B. Hormontherapie, auch vllt künstliche Befruchtung) kommt, muss aber mit der jeweiligen Frau eigens abgeklärt werden.
    Da die Krankheitsraten aber weltweit unterschiedlich sind, gehen Forscher davon aus, dass auch der Lebensstil sowie Ernährung und Fitness eine Rolle spielen.
     

    Zitieren

  9. Da Frauen mit dm PCO durch die seltene Follikelreife auch seltener schwanger wurden, war die Wahrscheinlichkeit von Mutter- und Kindersterblichkeit auch sehr viel geringer. PCO ist auch nicht eine Krankheit, sondern wenn man PCO hat, dann treffen viele verschiedene Symptome aufeinander. es gibt auch Frauen, die trotz PCO ganz normal ohne Hilfe schwanger werden. . Die Behandlung des pco-syndroms bei Frauen mit Kinderwunsch besteht darin, den Eisprung auszulösen. Dies erfordert meistens etwas Geduld. Durch das Abnehmen steigt die Insulinempfindlichkeit der Zellen wieder und es werden weniger männliche Geschlechtshormone produziert. Häufig ist eine Schwangerschaft jedoch nur auf künstlichem Weg möglich, PCOs-Patientinnen haben relativ gute Chancen nach einer Kinderwunschbehandlung auch tatsächlich schwanger zu werden. Welche Art der künstlichen Befruchtung in Frage kommt, wird individuell festgelegt.  Zuerst die solltet ihr mit mehr Bewegung und gesunder Ernährung loswerden. In vielen Fällen reicht der Gewichtsverlust schon aus, damit sich der Zyklus reguliert und ihr regelmäßig einen Eisprung habt. Eine Frau mit PCOS kann mit der richtigen Behandlung schwanger werden. Wahrscheinlich dauert es einige Zeit bis du die Diagnose PCOs verkraftet hast. 

    Zitieren

  10. Zuerst, die Symptome, das können starke Körperbehaarung und unreine Haut sein, die durch das übermäßige Testosteron im Hormonhaushalt verursacht werden. Doch, die genauen Ursachen des PCOS sind bis heute unklar. Höchstwahrscheinlich wird es durch eine Kombination aus genetischer Veranlagung und Umgebung verursacht. Nach Schätzungen sind mehr als 50 Prozent der PCOS-Patientinnen übergewichtig. Neue Erkenntnisse sprechen sich allerdings dafür aus, dass die Erkrankung dazu führt, dass der Körper Nahrung und Bewegung anders verarbeitet. Eine Studie zeigte, dass normalgewichtige Frauen mit PCOS weniger Kalorien zu sich nahmen als normalgewichtige Frauen ohne PCOS. Bei Frauen mit PCOS erschweren einige Umstände die Schwangerschaft. Es ist aber durchaus auch möglich, dass sie spontan schwanger werden können. Frauen mit PCOS besitzen ein höheres Risiko, Komplikationen während der Schwangerschaft, wie Schwangerschaftsdiabetes oder eine Fehlgeburt, zu erleiden. Es ist wichtig, mit dem Arzt zu sprechen und gemeinsam einen Plan zu erarbeiten. Die Erkrankung kann nicht vollständig geheilt werden. Doch hier die Symptome lassen sich aber gut kontrollieren. Die Chancen, dass Betroffene sich trotz PCO-Syndrom ihren Kinderwunsch erfüllen können, stehen recht gut, manchmal kann man mit Hilfe des Reproduktionsmedizin schwanger werden.

    Zitieren