Facebook Pixel

Ich weiß nicht mehr weiter

  1. Hallo ihr Lieben! 

    Ich weiß nicht mehr weiter.. 
    Ich bin 3 J. mit meinem Mann zusammen, seid 24.01.2017 verh. seid da KW. Jeden Monat wieder verzweiflung wenn die Rote Armee antanzt, und ich hatte Unterleibsschmerzen der feinsten Art. Die mein ex FA aber nur mit Scherzlinderung tilgte, seit 17 Monaten und und und NIX...! Trostlose Vorstellung..? 
    Dann FA wechsel weil mein FA nicht fähig genug war fest zu stellen, das ich eine Verschleppte Chlamydien...ITIS(

    Zitieren

  2. Du Arme, 

    erst bekommst du einen kräftigen Drucker. 

    Ich schreibe Dir mal meine Geschichte auf- das Happy end siehst Du in meinen früheren Postings hier! 

    Heirat 05/03- Pille abgesetzt, da KiWu. 
    ab 08/03 immer wieder Unterleibsschmerzen- Ursache konnte nicht geklärt werden. 
    01/04 Bauchspiegelung und absolut für mich überraschend die Diagnose Endometriose mit verklebten Eileitern. Für mich brach eine Welt zusammen; ich fühlte mich als Versagerin, keine echte Frau usw. usw. 
    Wir haben dann gleich mit der Vorbereitung zur KB angefangen. Das SG meines Mannes war top- einerseits natürlich eine gute Nachricht, aber somit lag auch alle "Schuld" 100%ig bei mir... 
    Der 1. Versuch in dem besten ukrainischen Kiwu-Zentrum ging gut, FG….. 
    Der 2., ein knappes halbes Jahr später dasselbe Kiwu-Zentrum, heißt Paul.... 

    Im Nachhinein weiß ich, dass mir eine kompetente psychologische Beratung sehr gut getan hätte in dieser schweren Zeit. Denn all meine Schuldgefühle sind objektiv gesehen absoluter Quatsch!!!!!! 

    Ich kann Dich so gut verstehen!!!!!!! 

    Sucht Euch eine KiWu-Praxis und einen Therapeuten (oft bieten die Praxen das selbst an)- sich jetzt daheim verkriechen bringt Euch nicht weiter! 

    Und, nebenbei, Du findest in diesen Foren genug ähnliche Schicksale- scheu Dich nicht, Dir Deinen Kummer hier von der Seele zu schreiben! Wir können Dir sicher helfen! 

    Ganz liebe Grüße,
    Jikia
     

    Zitieren

  3. Hey Du,
    nachdem ich mit deinem Posting durch war, fühlte ich mich gezwungen dir zu schreiben, und zwar folgendes: So sehr ich natürlich Deinen ersten Schock verstehe, so schlimm ist Deine Diagnose nicht. 
    Liegt der unerfüllte KiWu an mechanischen Ursachen (EL kaputt, Sperma zu schlecht), hast Du Glück in Unglück, denn Deine Chancen, ein Kind zu bekommen, sind sehr groß. Anders sieht es bei all den Frauen aus, die z.B. an Endo leiden, PCO haben oder Low-Responder sind. Auch ein normal fertiles Paar hat pro Zyklus eine Chance von etwa 30-35% schwanger zu werden - in Eurem Fall hebt eine IVF/ICSI Euch also auf genau dieses Niveau. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!!! Also, nicht so viel jammern, dafür gibt es wirklich keinen Grund, zumal es noch eine halbe Ewigkeit dauert, bis Du 40 wirst und Deine Chance rein statistisch betrachtet noch einmal erheblich abfällt. 

    Was soll das Geschwafel, ein "Kind aus dem Reagenzglas" und man könnte sich "nicht richtig schwanger" fühlen? Wenn Du ein grundsätzliches Problem mit künstlicher Befruchtung (was für ein bescheuertes Wort, die BEFRUCHTUNG an sich verläuft schließlich ganz natürlich) hast und diesen Weg nicht gehen möchtest, bleibt nur Adoption oder kinderlos bleiben. 

    Noch ein Wort zu den Kosten: Ob das mit der KK so stimmt, weiß ich nicht. Frag dort einfach nach. Wenn die KK nicht zahlt, könnt ihr auch Selbstzahlerversuche starten. Guck dir die Preise an: https://www.youtube.com/channel/UC3wkbg ... xTYJhtR0rA
    Ok, nun wird kommen "so viel Geld haben wir nicht". Mmmmmmhhhh, ein Kind kostet viel mehr als eine Selbstzahler-IVF, EZS etc, kann ich dazu nur sagen..... 

    Gruß,
    Kefas

    Zitieren

  4. Liebe Bonnie,

    ich wollte dir unbedingt meine Erfahrungen mitteilen....
    Soweit ich verstehe, du befindest dich in einer Ausnahmesituation und es (so war es jedenfalls bei mir) braucht eine Weile, um sich davon zu verabschieden, einfach beim Sex ss werden zu können wie 1000 andere tagtäglich. Sondern sich einer Behandlung unterziehen zu müssen, die mit so vielen Hoffnungen und Wünschen verbunden ist und eben rein statistisch gesehen auch nicht immer von Erfolg gekrönt wird. Während die "anderen" ihren Alltag leben, den Sex genießen usw. usw. muss man oft zum Arzt, ist an genaue Zeiten gebunden, muss sich ggf. selbst Spritzen setzen und Hormone nehmen. Schön ist das nicht....
    Und ich habe unseren KiA auch anfangs mehrfach gefragt, ob Floris Neigung zur Bronchitis eventuell von seiner Entstehung im Reagenzglas kommen kann.
    Das sind alles völlig irrationale Überlegungen, natürlich. Aber Gefühle und Ängste sind nun mal nicht rational...
    Klar, eine gesunde Frau wird auch nur zu xy% ss im Zyklus, aber die WEISS oft gar nicht, dass sie ss war und es eben nicht gehalten hat. Da ist eventuell die Periode mal etwas stärker, aber das war´s schon....
    Ich habe auch Zeit benötigt, bis ich meine Schwangerschaft so richtig genießen konnte und meinen Schuldkomplex und mein Versagensgefühl ist leider erst so richtig verschwunden, als ich 2016 normal ss wurde (war eine Eileiterschwangerschaft).
    Und, nebenbei, der Kummerkasten ist ein Jammerkasten- da darf jeder!

    Nimm´s mir nicht übel; natürlich hast auch Du das Recht, hier zu posten wie Du möchtest.
    GlG,
    MarieCh

    Zitieren

  5. Hallo Bonnie,

    erstmal tief atmen. Ich verstehe, dass eine solche Diagnose ein Schock ist, den man erst einmal verarbeiten muss. Mir ist es ähnlich ergangen, nur habe ich die Diagnose "dichte Eileiter" (+ Endometriose) erst erhalten, als wir schon wegen des sehr schlechten Spermiogramms ICSI-Kandidaten waren.

    Lass dir ein bisschen Zeit, dich damit auseinander zu setzen und besorg dir Informationen zur IVF (u.a. gibt es sehr gute Infos in verschiedenen Foren im Internet). Ja, es wird ein Reagenzglas-Baby sein - aber das wird dich nicht mehr interessieren, wenn du im Arm hältst, denn es wird genauso lachen und weinen wie jedes andere Baby auch. Und auch die Schwangerschaft wird genauso schön oder problematisch wie eine, die auf natürlichem Wege entstanden ist. Das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen.

    Natürlich gibt es auch noch die Möglichkeit, sich gegen diesen Weg zu entscheiden (der sicherlich nicht leicht sein wird) und auf eine Adoption, ein Pflegekind oder eine Leihmutterschaft zu setzen. Das ist die Entscheidung, die ihr Beide (nicht nur du) in nächster Zeit treffen müsst. Aber ihr habt Zeit dafür, setzt euch nicht zu sehr unter Druck. Überlegt euch, wie stark euer Kinderwunsch ist und ob ihr es in ein paar Jahren bereuen würdet, wenn ihr die Kiwu-Behandlung nicht macht.

    Eine IVF könnt ihr auch machen, solange dein Mann noch nicht 25 ist. Allerdings müsst ihr die Kosten dann komplett selbst tragen, denn die KK übernimmt erst ab 25. Da die Kosten sehr hoch sind, solltet ihr unbedingt die Preise vergleichen (eine Behandlung im Ausland wäre bspw. auch eine Option für Selbstzahler).

    Es gibt sicherlich ein Licht am Ende des Tunnels, auch wenn du es momentan nicht sehen kannst.

    LG,
    Bfayer

    Zitieren

  6. Hallo Bonie!

    Ich weiß wie du dich jetzt fühlst, vor einiger Zeit hatte ich auch solche Gedanken und ich verstehe dich wie niemand andere!

    Ich stimme den anderen zu, lass dich mal Zeit um mit der Realität klarzukommen. Es gibt heutzutage viele Optionen ein  Kind zu bekommen und wenn die anderen das schaffen, schaffst du bestimmt auch!

    MfG Tanja

    Zitieren