Facebook Pixel

Lösung: Räumliche Trennung?

  1. Hallo zusammen, ich brauche dringend euren Rat.
    Zu meiner Situation: Ich lebe mit meinem Partner und meinen beiden Kindern in einer leichten Industriezone. D.h. rund um unsere Wohnung die im ersten Stock liegt, ist eine Auto- und Motorradgarage. Dazu kommt, dass wir direkt an einer vielbefahrenen Nebenstrasse wohnen. Leider haben wir auch keinen Garten oder einen geeigneten Platz ums Haus herum, um die Kinder spielen zu lassen. Das bedeutet wir müssen immer alle zusammen nach draussen oder auch wieder rein. Wir haben keinen Raum für spontane Aktionen!
    Nun besteht die Möglichkeit in mein Elternhaus (Bauernhof) zu meinen Eltern zu ziehen. Nun beginnt mein Problem, ich möchte diese einmalige Chance nutzen und es würde sich für MICH ein riesiger Traum erfüllen, aber... mein Partner möchte dies nicht. Die Gründe weiss ich leider nicht, da er mit mir darüber nicht spricht!
    Ich bin recht im Klintsch, da ich merke, dass es für mich nicht "gesund" ist in dieser Umgebung und Wohnung zu bleiben. Ich bin sogar so weit, dass ich mir vorstellen könnte mich räumlich zu trennen. Diese momentane Situation "frisst" mich förmlich auf, da sich einfach nichts bewegt!!! Weder vor- noch rückwärts!!!
    Wer hat evtl. ähnliches erlebt und könnte mir weiterhelfen wie ich mich entscheiden soll???

    Zitieren

  2. willkommen Trineli

    ei, dass ist aber keine schöne situation. ich finde es aber nicht richtig, dass dein freund nicht mit dir darüber reden will. ich würde an deiner stelle mal fragen, was er davon halten würde, wenn ihr räumlich getrennt leben würdet. vllt lässt er sich dann wenigsten auf ein gespräch mit dir ein. ich denke es hat auch keinen sinn, wenn ihr zusammen lebt und einer von beiden mit dem wohnort nicht zufrieden ist. wenns ihn nur stören sollte, dass es der bauernhof deiner eltern ist, könntet ihr ja gemeinsam nach einer wohnung/einem Wohnort suchen, der euch beiden gefällt, oder?

    Zitieren

  3. Hallo Trineli
    Eine gute Basis für eine funktionierende Partnerschaft ist das Gespräch, Achtung und Respekt. Da dein Partner das Gespräch scheinbar nicht sucht, frage ich mich, was an dieser Partnerschaft ernsthaft ist? Die andere Sache ist: Du bist ein Landei und dein Partner ein Stadtmensch? Das sind zwei unterschliedliche Schuhe!
    Deine Kinder sind jetzt klein. Du leidest, dass du alles mit ihnen machen musst und sie nicht einfach so mal raus können. Die Möglichkeit bei deinen Eltern auf dem Hof zu wohnen, wäre ideal für dich, für die Kids und auch für die Grosseltern. Doch unter einem Dach zu wohnen, braucht auch neue Verhandlungen übers Zusammenleben. Wäre ich an deiner Stelle würde ich mit den Kids aufs Land ziehen. Vorausgesetzt, ich hätte eine eigene Wohnung und ich würde mich mit den Eltern gut verstehen. Den Vorteil sehe ich darin, dass die Kids auf dem Land aufwachsen können (Das Leben auf dem Land ist etwas gemächlicher und v.a nicht so verdorben!). Mit Tieren aufzuwachsen-so was wertvolles! Zusammen arbeiten - ein grosser Beitrag für alle und v.a. die Entwicklung der Kinder! Auch dass ich die Möglichkeit hätte, die Kids bei den Eltern zu lassen, wäre nicht ganz zu unterschätzen! Da ich selber weit weg von meiner Mutter wohne, sehe ich, wie diese Müttern Vorteile haben, die ihre Eltern hier im Dorf haben. Ich kann nie einfach so alleine weg gehen. Oder wenn ich krank bin, ist das immer ein Horror für mich. Hätte ich meine Mutter hier im Dorf, hätte ich auch zwei Hände mehr, die mal anpacken können. Auf der anderen Seite würde ich mich natürlich auch erkenntlich zeigen, wenn sie was braucht oder wenn sie älter wird, auch ihr zur Hand geht...
    Der Entscheid ist gut zu überlegen. Schreib doch auf einen Zettel die Vor- und Nachteile und dann wirst du sehr schnell eine Entscheidung fällen können und schlussendlich: Lebe deinen Traum (und lass dein Bauch auch mitentscheiden)... Dann kommt auch das Herz mit.... (vielleicht auch ein neues?...). Viel Glück!

    Zitieren

  4. Also ich würde auch mahl nachbohren, was denn genau das Problem deines Parnters ist. Je nachdem könnt ihr darauf eingehen und gemeinsam eine Alternative suchen. Und vielleciht musst du deinem Partner auch noch mehr verdeutlichen, dass es um deine Gesundheit und um die der Kinder geht. Denn das hat ja wohl Priorität! Am besten gehst du dieses Gespräch gleich an, bevor es dich ganz *zerfrisst*. Viel Glück :)

    Zitieren

  5. Vielen Dank für die Rückmeldungen! Tut mir gut zu merken, dass meine Situation verstanden wird. Wir Mamis kennen halt den Familienalltag... Nur schade, dass es mein Partner nicht verstehen kann / will.

    Zitieren

  6. Hallo, vielleicht kann es ja sein, dass dein Partner Probleme mit deinen Eltern hat? Weißt du da was? Ich würde auf jeden Fall auch mal das Gespräch zu ihm suchen und ihm klar machen, dass du nicht glücklich mit der jetzigen Situation bist. Vielleicht lässt sich ja ein Kompromiss finden wie zum Beispiel, in der Stadt bleiben aber etwas außerhalb (ländlich) oder in einen anderen Stadtteil. Das wäre dann für euch beide vielleicht akzeptabel. Viel Glück :)

    Zitieren

  7. Kann mir auch vorstellen, dass er überhaupt mit dem Wohnen mit Eltern im Haus Probleme hat und dir da nicht weh tun will.
    Gibt ja sehr oft auch Probleme bei solchen Konstellationen.

    Zitieren