Facebook Pixel

Fragen Sie unsere Expertin

  1. von Nalea, 22.10.18 um 22:32Guten Abend Frau Nagel

    Ich habe folgende Fragen und hoffe, Sie können mir weiter helfen.

    Ich und mein Freund (nicht verheiratet, kein Konkubinat) haben 2 kinder (1 Jahr alt und 3 Jahre alt).

    Er arbeitet temporär.
    Das Sorgerecht ist bei beiden 50% 50% und die vaterschaft wurde beidemale anerkannt.

    Nun wenn wir uns trennen würden, und die Kinder bei mir leben,

    -wieviel Unterhalt müsste er mir in etwa abgeben? bei einem Lohn von ca. Fr. 4000.-?

    -was geschied wenn er Arbeitslos ist muss er mir trotzdem Unterhalt bezahlen?

    -da wir nicht verheiratet sind und auch nicht im Konkubinat leben muss er nur für die Kinder oder auch für mich aufkommen?

    Vielen Dank im Vorraus für Ihre Antwort.

    Liebe Grüsse Nalea


    In der Regel wird darauf geachtet, dass die Sozialhilfeabhängigkeit für beide Parteien vermieden wird. Lassen Sie sich von der zuständigen KESB gemeinsam beraten. Es geht jetzt vor allem um die Kinder und das Sorgerecht und da ist eine Einvernehmlichkeit wichtig!
    Alles Gute! 
Boé Nagel

    Zitieren

  2. von LisaKrahl, 21.10.18 um 00:13Hallo,
    Ich lebe seit August 2016 in der Schweiz mit meiner Tochter und meinem Lebenspartner. 
    Der Kindesvater lebt in Berlin und zahlt keine Alimente. 
    Gibt es ausser der Kinderzulage noch eine andere Möglichkeit für mich mit B Lizenz den Unterhalt zu kriegen...?
    Meine Tochter ist 10 Jahre und geht in die 5 Klasse . 
    Lieben Dank im Voraus für die Antwort.
    Freundliche Grüsse 
    L. K.


    Wenden Sie sich an die für Sie zuständige Alimenteninkasso-Stelle, die mit Ihnen ein mögliches Vorgehen bespricht oder Sie beraten kann! Alles Gute!
Boé Nagel

    Zitieren

  3. von Kaboe1, 23.09.18 um 16:22Guten Tag,
    ich lebe seit fast 3 Jahren getrennt von meinem Noch-Ehemann. 2013 bin ich wegen ihm in die Schweiz gezogen, und habe inzwischen Bewilligung C.
    Mein Noch-Ehemann hat sich Ende 2015 auf die Phillippinen abgesetzt, wo er mit seiner neuen Partnerin lebt.
    Aus Kostengründen war eine Scheidung bisher nicht möglich.
    Seither hatte ich allein alle Kosten für die einst gemeinsame Wohnung und das gemeinsam angeschaffte Auto (auf meinen Namen) getragen.
    Nun wollte ich beim Sozialamt eine Ueberbrückungsleistung beantragen, die jedoch abgelehnt wurde, da ich noch verheiratet sei. Bis ich irgendwelche Unterlagen von meinem Noch-Ehemann bekomme, dauert es einfach zu lange. Ich weiss auch nicht, ob ich je welche von ihm erhalte?
    Was kann ich tun, um schnellstmöglich geschieden zu werden? Vielen Dank für Ihre Antwort.
    K. Böhm

    Wenden Sie sich an die für Sie zuständige unentgeltliche Rechtsberatungsstelle (Adressen im Internet) , die mit Ihnen ein mögliches Vorgehen bespricht. 
    Alles Gute!
    Boé Nagel    

    Zitieren

  4. Guten Tag,  
    Ich hab einen 2 1/2 jährigen Sohn, bin alleinerziehend und mit dem Kindsvater keinen Vertrag betr. Kinderalimente. Jetzt arbeitet er nicht mehr, hat eine  fragwürdige IV - Rente beantragt. Jetzt da mein Ex-Freund nicht arbeitet vom Sozialamt unterstützt wird heisst es,dass ich kein Anrecht zur Bevorschussung der Alimente habe. Ich arbeite 80% und muss wenn ich mehr Geld will einfach mehr arbeitet. Hilfe was kann ich tun?

    editiert am 08.11.18 um 14:02

    Zitieren

  5. Wenden Sie sich unverzüglich an die zuständige KESB, damit eine Vaterschaftsfeststellung und ein Vertrag mit dem Kindsvater erstellt werden kann. Sie bekommen dort die Hilfe und Beratung, damit auch Ihr Kind gegenüber dem Vater rechtlich abgesichert ist. 
    Ich wünsche Ihnen alles Gute!
    Boé Nagel    

    Zitieren

  6. hre Situation und diejenige, der von Ihnen getrennt lebenden Ehefrau und somit auch diejenige Ihrer Kinder, scheinen durch die von Ihnen aufgeführten vielfältigen Problematiken zurzeit sehr belastet zu sein
    http://mega-moolah-slot.com/

    Zitieren

  7. Guten Tag
    Ich bin seit sechs Jahren getrennt und zahle regelmäßig Unterhalt für meine Tochter. Seit nunmehr vier Jahren lebte meine Ex Partnerin (wir waren nicht verheiratet) mit ihrem neuen Partner in einem Haus. Sie arbeitet nicht, er hat einen recht guten Lohn. Sie haben zu dem einen Sohn (fünf Jahre) Und meine Tochter lebt in deren Haushalt. Wie sehen die Ansprüche bezüglich Alimente für meine Tochter aus? Ich zahle gerne für meine Tochter und meistens mehr als ich muss. Trotzdem hätte ich gerne gewusst wie sich das rechtlich verhält.
    Vielen Dank im Voraus für ihre Bemühungen.

    Zitieren

  8. Mein neuer Freund, in Scheidung, zieht bei mir ein. Sein Anteil an Lebenskosten bei mir sind aber abhängig davon, wieviel Kinderalimente er bezahlen muss, bzw. von seinem Lohn ca. 5'000.- übrig bleiben. Seine Noch-Frau arbeitet zurzeit 50% (ca. 6'000.-) die Kids sind 17 (Lehre abgebrochen, 10. Schuljahr, neue Lehre) und 19 (Lehrabschluss per 2019). Seit Sept. 18 gilt doch, dass die betreuende Person verpflichtet ist, 100% arbeiten zu gehen. D.h. es wird ein mögliches Einkommen von ca. 10'000.- bei den Alimenten eingerechnet? Oder kann Sie einfach sagen, ich will nicht mehr arbeiten, lieber mache ich in der Zeit noch mehr freiwillige Weiterbildungen? Die würde ja dann indirekt mein Freund bezahlen über die höheren Alimente! Vielen Dank für die Rückmeldung

    Zitieren

  9. Guten Tag
    Vor einem Monat beschlossen ich und meine Frau uns zu trennen.Wir redeten mit unseren Söhnen 19 und 21.Wir haben alles im frieden geregelt und möchten dies auch in Zukunft.
    Wir wohnen noch zusammen.ich habe ab dem 1.2.eine Wohnung.
    Nun meine Frage.Ich habe vor einem Jahr eine Frau kennen gelernt .Zuerst nur per Handy da sie in Deutschland lebt..dann Mal an Konzerte...Nun wird alles intensiver , und ich besuche sie ab und zu.Bin ich während dieser Phase der Trennung verpflichtet meiner Frau zu sagen was ich mache oder wo ich hingehen?Würde ich alleine leben , dann wüsste sie ja auch nichts.Wie ist dies geregelt?? Und soll ich es meiner Frau sagen, oder warten bis ich ausgezogen bin?
    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Zitieren

  10. von Wolfsbart, 08.12.18 um 11:40Guten Tag
    Ich bin seit sechs Jahren getrennt und zahle regelmäßig Unterhalt für meine Tochter. Seit nunmehr vier Jahren lebte meine Ex Partnerin (wir waren nicht verheiratet) mit ihrem neuen Partner in einem Haus. Sie arbeitet nicht, er hat einen recht guten Lohn. Sie haben zu dem einen Sohn (fünf Jahre) Und meine Tochter lebt in deren Haushalt. Wie sehen die Ansprüche bezüglich Alimente für meine Tochter aus? Ich zahle gerne für meine Tochter und meistens mehr als ich muss. Trotzdem hätte ich gerne gewusst wie sich das rechtlich verhält.
    Vielen Dank im Voraus für ihre Bemühungen.


    Ich nehme an, dass vor 6 Jahren eine Trennungsvereinbarung/Vaterschaftsvertrag erstellt wurde, die/der noch immer rechtliche Gültigkeit hat. Um mehr Klarheit zu erlangen, müssen Sie bei der Behörde, welche die Dokumente ausgestellt hat, Antrag auf Abänderung stellen. Sie dürfen keine Änderungen nach eigenem Gutdünken vornehmen.
    Alles Gute!
Boé Nagel

    Zitieren