Facebook Pixel

Kinder aufgeben ja oder nein

  1. Hallo
    Ich weiss für gewisse Mütter ist diese Frage sinnlos.
    Ich bin sit fast zwei Jahren am kämpfen das meine Kinder bei mir bleiben. Der Vater und seine Freundin machen mir das Leben verdammt schwer. Nach jedem pappi- weekend sind die Kinder gestört,glauben alles was mann Ihnen über mich erzählt. Ich muss das ganze immer wieder ausbaden. Bin aber am Ende der Kräfte. Soll ich die Kinder am vater geben. Und davon habe ich Angst das ich sie Dan ganz verliere!! Aber so macht es auch keinen Sinn!! Die Kinder werden so nur hin und her gerissen!! Ich wünsche mir eigentlich nur das ruhe einkehrt. Und niemand hilft mir. Die beiständin ist einfach blind!! 

    Zitieren

  2. Guten Tag Josefinne
    Wir haben Ihre Frage an unsere Expertin Boé Nagel weitergeleitet. Sie hat wie folgt geantwortet:

    Da offenbar eine Beiständin der KESB für die Kinder eingesetzt wurde, ist es auch ihre Aufgabe zum Wohl der Kinder zu schauen. Beantragen Sie bei der KESB ein klärendes Gespräch, denn wenn die Kinder, wie Sie schreiben, stets hin- und hergerissen sind und vorallem die Freundin des Vaters kräftig mitmischt, kann es nicht zum Wohl der Kinder sein. Das Ziel des Gespräches sollte sein, dass beide Seiten versuchen, der neuen Situation Rechnung zu tragen und dabei von beiden Seiten her keine verletzenden Aussagen via der Kinder gemacht oder ausgetragen werden.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren

  3. Kinder aufgeben ? Das machst du nicht, kämpfe weiter..ansonsten wirst du dich ärgern.

    Zitieren

  4. Vielen Dank für die Antwort!!!

    Ich kämpfe schon seit fast zwei Jahren!!
    Meine Kinder sind beide in Therapie wegen loyalitäts problemen!! Wir hatten letzte Woche eine einigungverhandlung.
    Das sich aber rausstellte das es eine Anhörung der Parteien war.
    Den was weekend zuvor hat der Vater mir die Kinder nicht zurück gebracht. Seine Freundin schrieb mir eine sms die Kinder kommen heute nicht sie haben Angst von mir! Sie werden die Kinder direkt zur schule bringen und der beiständin melden.
    Ich war so wütend und enttäuscht in einem das ich nicht wusste was ich tun sollte!! Die Polizei anrufen... Und Dan das die Kinder wirklich Panik bekommen?? Zum wohl der Kinder habe ich es nicht gemacht. Und lies es so. Am nächsten Morgen rief mich die beiständin an. Sagte mir das sie dem Vater gesagt hätte er dürfe die Kinder behalten wenn sie nicht nachhause wollen. Ich dachte ich wäre im falschen Film. Den die Woche davor hatten wir getrennt Standort Gespräch mit der Psychologin vom sohn. Kv. Hatte dies vor mir ich am Freitag die beiständin war auch dabei. Der kv. Holte die Kinder direkt vom termin ab. Da haben wir ein tolles Gespräch gehabt. Und Sonntag sollen die Kinder angst von mir haben????? Die beiständin sagte mir da die Gespräche so gut liefen sah sie kein Grund mir dies mitzuteilen!! Ich sagte ihr kongratulation!!! Sie haben ihm geholfen ein Grund mehr vor Gericht gegen mich zu haben!! Das Ergebnis der Anhörung ist das jetzt beide Kinder vor dem Richter müssen!! Ich wollte Ihnen das ersparen aber leider kann ich es nicht!! Den der kv. Lügt im Namen des Sohnes das er gesagt haben soll ich wäre jeden abend besoffen und ich Schrei die Kinder nur an und deswegen wollen die Kinder nicht zu mir!! Jedenfalls ging ich nach der Verhandlung zur lehrerin. Sie sagte mir das sie von dieser Information gewusst hat.. Freipass das kv die Kinder behält. Und sie zeigte mir das Mail das ihr die beiständin geschrieben hat. Darin steht das die Lehrerin soll mit sohn reden und ihm sagen wenn er nicht an diesem Standort Gespräch teilnehmen will Dan muss er dies nicht!!! Das ist eine Bestätigung mehr das die beiständin färbe den kv arbeitet und nicht für die Kinder!! Somit hat sie es zugelassen das der Sohn als Spielball benutzt wird!! Und wenn ich aus diesem Grund die Kinder verlieren werde weiss ich nicht wie weiter!! Den ich bin kein alki. Und Schrei die Kinder an wie es jeder normale Mensch mal tut in Ausnahmefällen!!

    Zitieren