Facebook Pixel

Probleme mit Alimenten zum. Studienanfang

  1. Guten Tag

    Im Herbst 2020 werde ich mein Studium beginnen in Zürich. Ich bin 19 Jahre alt und muss mich immer wieder mit meinem Vater über die Alimente verstreiten. 
    Ich bin auf Rat und Hilfe angewiesen, da ich nicht mehr weiter weiss.

    Die Situation sieht wie folgt aus:
    Die Alimente müssen neu erhöht werden, da ich in der Zwischenzeit volljährig geworden bin und sich meine Lebenskosten erhöht haben und werden sobald ich mein Studium beginnen werde. Meine Eltern haben sich vor 15 Jahren geschieden. Meine Mutter ist seit mehreren Jahren wieder neu verheiratet und arbeitet nicht, da sie es finanziell nicht benötigt und für meine 10 jährige Halbschwester Zuhause sein will, und auch weil sie schlicht und weg keine Lust zu arbeiten hat. Ich wohne bei meiner Mutter, ihrem Ehemann und meiner Halbschwester. Unser Verhältnis ist sehr gut. Mein Verhältnis zu meinem Vater verhält sich eigentlich auch gut, bis es um die Alimente geht.

    Mein Vater kommt finanziell allein für mich auf, da meine Mutter nicht arbeitet. Er hat eine sehr gut bezahlte Arbeitsstelle. Uns fehlt es demnach finanziell an nichts. Jedoch dreht er jeden Rappen um und ich muss alleine für meinen Pflichtteil immer wieder kämpfen, da ich nicht vor Gericht will (was meine Mutter mir immer wieder empfiehlt).

    Mein Vater meint, dass es zu einfach sei, dass meine Mutter einfach nicht arbeiten gehen will und ihn für alles zahlen lässt obwohl es ihr finanziell durch die Ehe sehr gut geht.

    Mein Vater meint nun, sie müsse sich falls ich nun aufgrund des Studiums ausziehe, sich an meinem Studium finanziell beteiligen. Meine Mutter will davon nichts wissen, weil sie sehr verstritten sind und nicht mehr miteinander kommunizieren.

    Mein Vater hat nun von mir (aus Trotz) verlangt ein Stipendium aus Respekt zu seinen Alimente zu beantragen damit er sieht, dass auch ich mir Mühe geben will.

    Jedoch finde ich dies peinlich und lächerlich, da wir dies alles andere als nötig haben und es Leute gibt die sehr wohl auf diese Gelder angewiesen sind. Zudem ist es ein grosser Aufwand diesen Antrag zu stellen und alle benötigten Dokumente einzureichen, dafür dass es schlussendlich vollkommen unnötig ist.

    Meine Fragen:

    -Soll ich diesen Stipendienantrag wirklich erstellen?

    -Ist die Forderung meines Vaters berechtigt dass meine Mutter/mein Stiefvater ihren Teil an mich beitragen müssen?

    -Welchen finanziellen Beitrag darf man von mir erwarten mit einem Nebenjob? Inwiefern muss ich mich beteiligen?

    Ich bin sehr froh um Hilfe und Tipps.
    Diese ganze Situation belastet mich emotional sehr stark und trübt meine Vorfreude auf mein Studium leider sehr.

    Vielen herzlichen. Dank für Ihre Rückmeldung.

    Zitieren

  2. Ich kann Sie sehr gut verstehen! Trotzdem muss ich Ihnen ebenfalls raten Stipendien zu beantragen! Dort werden Sie ausführliche Beratung erhalten und Ihre Eltern werden sich nach den Fakten richten können. Oft werden Fakten und Emotionen, wie in Ihrem Fall, vermischt und allenfalls einen Einstieg in eine selbständige Lebensform verhindert oder verzögert. 

    Erstellen Sie für die Beratung ein Budget (Formulare für jede Situation auf www.budgetberatung.ch) damit Sie vorbereitet sind, für die Frage der Höhe der Lebenskosten. 
Ich wünsche Ihnen alles Gute, damit Sie unbelastet in Ihr Studium einsteigen können!

    Boé Nagel

    Zitieren