Facebook Pixel

Selbstständug gekürzte Alimente?

  1. Hi 

    Ich habe einen 18monate alten sohn, er lebt bei mir. Mit dem Erzeuger "B" war ich nie zusammen.
    "B" war 5monate in einer psychiatrischen klinik, von Januar bis Mai, er hatte wohl ein burn out. Er sah seinen sohn nur sporadisch und kümmerte sich nicht um seinen verbleib, an tagen an welchen er die verantwortung haben sollte. Ich und meine familie haben das organisiert. Ich arbeite 80% und bin gut auagelastet. Seit er das burn out überwunden hat, arbeitet er in einer stadt welche 2.5h entfernt ist vom wohnort seines sohnes. da er dort laut eigener aussage einiges weniger verdient, zahlt er noch knapp die hälfte der festgelegten unterhaltsbeiträge und seine AW darauf, er könne nicht mehr als das zahlen. Meine frage, wer kommt für den fehlenden rest auf? muss ich das einfach hinnehmen und mir allenfalls ein 100% pensum überlegen? Welche möglichkeiten habe ich? Ein neuer vertrag existiert (noch) nicht, es wurde mir mitgeteilt solange die betreuung (welche wegen ihm und seiner arbeit auch total umgeplant werden muss) nicht gereglt ist sei eine neue berechnung unmöglich. Besten dank für euer geschätztes feedback.

    Zitieren

  2. Wurde mit dem Kindsvater einen Vaterschaftsvertrag geschlossen? Wenden Sie sich zur Beratung an die zuständige KESB, da es ja auch um das Kindsrecht geht. Bei so langer psychiatrischer Hospitalisierung, besteht die Möglichkeit, dass er bei der IV angemeldet wurde und dass Ihr Kind möglicherweise von der IV eine Kinderrente und eine BVG-Rente beziehen kann, was die Alimente ersetzen würde. Lassen Sie sich von der KESB über die Möglichkeiten und das weitere Vorgehen beraten! Es kann sein, dass es bei einer Berentung des Kindsvaters längere Wartezeiten gibt.
    Ich wünsche Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren