Facebook Pixel

Unterhalt ab 18 direkt an Kind überweisen?

  1. Guten Tag

    Mein Sohn, der noch ins Gymnasium geht, wird Ende Juni 18 Jahre alt. Ist es rechtlich korrekt seinen Unterhaltsbeitrag nach seinem Geburtstag, d.h. den Beitrag ab Monat Juli, direkt auf sein Konto zu überweisen und nicht mehr an meine Ex-Frau? Selbstverständlich würde ich meine Ex-Frau vorher darüber informieren.

    Besten Dank und mit freundlichen Grüssen

    Neo

    Zitieren

  2. Guten Morgen Neo

    Wir haben Ihre Frage an unsere Expertin Boé Nagel weitergeleitet und folgende Antwort erhalten:

    Ich nehme an, dass Ihr Sohn seinen Lebensmittelpunkt bei Ihrer Ex-Frau hat und sie finanziell für alles aufkommen muss, das nicht durch die Alimente abgedeckt ist. Ausserdem nehme ich an, dass ihr Sohn noch vor der Matura und Erstausbildung steht. In der Regel ist es so, dass die Unterhaltsbeiträge erst direkt an den Sohn gehen, wenn er selbständig wohnt und noch in Erstausbildung ist. Es ist nicht ungesetzlich, wenn Sie die Alimente direkt auf das Konto ihres Sohnes einbezahlen, nur muss er dann mit seiner Mutter ein Budget erstellen, was er selbst bezahlen muss (Krankenkasse, Mietanteil und die Beteiligung an die Lebenskosten, Taschengeld). Überlegen Sie sich, aus welchem Grund Sie eine Direktüberweisung an ihren Sohn planen und besprechen sie mit ihm, wie sinnvoll dies für ihn wäre.
    Alles Gute!
    Boé Nagel

    Zitieren

  3. Warum muss das Kind Miete bezahlen und sich beteiligen bei den kosten der Mutter? Die Mutter sollte doch auch ihren Beitrag Leisten. Kann ja nicht sein das die Allimenten vom Vater für die Mutter draufgehen. Das Kind kann mit seinen Allimente KK etc selber bezahlen, aber Kost und Logis sollte doch von der Mutter bezahlt werden. Das Kind ist Volljährig und braucht keine Betreuung mehr.

    Zitieren