Facebook Pixel

Unterhaltszahlung

  1. Wir sind seit 6 Jahren getrennt, waren nicht verheiratet. Unser Sohn lebt alternierend bei der Mutter und bei mir. Ca. seit 2 Jahren haben wir das gerichtlich festgelegt, resp. ich habe wegen Unterhaltszahlungen geklagt. Vorher war es oft nicht klar, ich hatte etwas mehr Betreuung. Wir haben uns geeinigt, dass niemand Unterhaltsgeld erhält.

    Nun ist der Sohn 16 Jahre alt. Er beginnt im Sommer eine Lehre. Er möchte hauptsächlich bei der Mutter leben.

    Sie verlangt nun Alimente und die Kinderzulagen (diese beziehe ich).

    Wie sieht die Berechnung der Unterhaltszahlungen bei Nichtverheirateten Paaren?
    Kann ich auch den Unterhalt meinem Sohn zahlen?
    Wem stehen die Familienzulagen zu, resp. für was werden diese berechnet.

    Vielen dank für Ihre Antwort.

    Zitieren

  2. Mir scheint, dass Ihnen und der Kindsmutter und vor allem Ihrem Sohn mit einer schriftlichen Vereinbarung gedient wäre. Suchen Sie die Beratungsstelle der zuständigen KESB auf und bitten Sie um Hilfestellung, dort würde auch das Wohl Ihres Sohnes berücksichtigt.
    Eine Direktzahlung an Ihren Sohn ist gesetzlich erst ab dem 18. Lebensjahr des Sohnes möglich. Ich wünsche Ihnen alles Gute!

    Boé Nagel


    Zitieren