Facebook Pixel
Leben > Finanzen

Ferienjobs für Kinder: Diese Möglichkeiten gibt es

Ein Neben- oder Ferienjob ist eine sinnvolle Möglichkeit für Kinder und Jugendliche, um das eigene Sackgeld aufzustocken – aber auch um Erfahrungen zu sammeln, in den Traumberuf hineinzuschnuppern und den Lebenslauf zu erweitern. Was man dabei beachten muss.

Viele Jugendliche verdienen sich mit Babysitting etwas Taschengeld.
Viele Jugendliche verdienen sich mit Babysitting etwas Taschengeld. © Getty Images, fizkes

Das Wichtigste in Kürze

  • Sackgeld selbst zu verdienen, erhöht die Finanzkompetenz.
  • Freunde, Bekannte oder ein Gratisinserat sind neben der Internetsuche gute Wege, einen Ferienjob zu finden.
  • Das Arbeitsrecht schützt auch Jugendliche, die einen Ferienjob annehmen automatisch.

Mit einem Ferienjob Sackgeld dazu verdienen

Ein neuer Laptop, eine neue Sportausrüstung oder Ausflüge mit Freunden – das Leben als Schüler kann einiges kosten. Doch das allein ist kein Grund, als Eltern immer gleich das Portemonnaie zu zücken. Vielmehr ist es eine Möglichkeit für Jugendliche, mit einem Neben- oder Ferienjob die ersten Schritte in die Arbeitswelt zu wagen und eigenes Geld zu verdienen.

Mit einer bezahlten Arbeit bessert der Nachwuchs nicht nur sein Taschengeld auf, sondern sammelt gleichzeitig Berufserfahrung. Das kann die persönliche Entwicklung positiv beeinflussen.

Arbeitsgesetz gilt auch für Jugendliche mit Ferienjobs

Jugendliche, die einen Ferien- oder Sackgeldjob annehmen, sind durch das Arbeitsrecht geschützt. Dieses erlaubt Erwerbsarbeit grundsätzlich ab 15 Jahren. Bereits ab 13 dürfen Jugendliche jedoch leichte Arbeiten verrichten, beispielsweise Babysitten oder Zeitungen austragen.

Für einen Ferienjob dürfen Jugendliche bis zu 40 Stunden pro Woche und maximal 8 Stunden pro Tag arbeiten. Allerdings nur während der Hälfte der Ferien. Während der Schulzeit liegen die Obergrenzen für die Arbeitszeit viel tiefer, nämlich bei 9 Stunden pro Woche und 3 Stunden pro Tag.

Ein Ferienjob ermöglicht wertvolle Erfahrungen

Jugendliche können mit einem Ferienjob auch etwas ausprobieren und wertvolle Erfahrungen sammeln. Ob beispielsweise der Traumberuf auch in der Realität so schön ist, wie ihn sich das Kind vorstellt.

Darüber hinaus ist es eine gute Chance, sich Wissen oder Fähigkeiten anzueignen, die später in der beruflichen Zukunft nützlich sind. Wichtig ist jedoch: Der Neben- oder Ferienjob darf die Schulleistung nicht negativ beeinflussen.

Den richtigen Taschengeldjob finden

Wer einen Ferienjob sucht, wird auf verschiedene Arten fündig. Das Internet ist natürlich die naheliegende Wahl. Über zahlreiche Plattformen können Jugendliche Ferienjobs in fast allen Branchen finden.

Aber nicht immer ist das Internet die einzige Option für die Suche. Oftmals lohnt sich auch der traditionelle Weg – zum Beispiel über Bekanntschaften: Freunde, Kollegen oder Nachbarn können wichtige Hinweise für eine offene Stelle oder Ferienjobs in ihrem Umfeld geben. Wertvolle Unterstützung bieten hierbei auch Eltern oder Schüler aus der gleichen Klasse.

Zudem lohnt es sich, selbst ein Inserat aufzugeben. Dafür eignet sich die Inseratewand im lokalen Lebensmittelladen oder entsprechend für Flyer angedachte Wände der Schule oder in anderen öffentlichen Gebäuden.

Online nach einem Ferienjob für Kinder suchen

Die Suche nach Jobs im Internet kann zeitintensiv sein – deshalb untenstehend verschiedene hilfreiche Portale je nach Vorliebe.

Kinderbetreuung:

Gut zu wissen: Wer gerne mit Kindern arbeiten und seine Chancen auf einen Job erhöhen will, dem empfiehlt sich ein Babysitting-Kurs des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK).

Nachhilfeunterricht:

Allgemeine Sackgeld- und Ferienjobs:

Wie viel Lohn ist für den Ferienjob angebracht?

Eine angemessene Bezahlung ist auch bei einem Ferienjob Pflicht. Allerdings sind sowohl offline wie auch online unseriöse Angebote zu finden. Wird die zulässige Arbeitszeit überschritten oder wird ein zu tiefer Lohn ausbezahlt, sollte man sich wehren.

Hellhörig sollten Eltern auch werden, wenn Jugendliche zur Erfüllung gewisser Anforderungen selbst Geld bezahlen müssen. Mehr Informationen lesen Sie auf der Seite des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds (SGB)

Der Lohnrechner des SGB gibt Auskunft über die branchen- und ortsüblichen Löhne in der Schweiz.

Finanzen verstehen – Finanzen erklären

Die Rubrik «Finanzen» wird präsentiert von jugendbudget.ch. Der Elternratgeber bietet hilfreiche Tipps rund ums Thema Kinder und Geld.

jugendbudget.ch