Baby > Gesundheit & Pflege

Der Storchenbiss: Was hat es mit dem roten Mal auf sich?

Der rote Fleck im Nacken – Das ist der Storchenbiss. Das Hautmal ist harmlos und verschwindet während des ersten Lebensjahres deines Kindes.  Die Ursache für den Storchenbiss ist noch nicht bekannt, wahrscheinlich steckt jedoch ein ungefährlicher Entwicklungsfehler dahinter. Manche vermuten hinter dem Storchenbiss sogar eine spirituelle Botschaft.

70 Prozent aller Neugeborenen haben einen Storchenbiss.
70 Prozent aller Neugeborenen haben einen Storchenbiss. © Getty Images, kieferpix

Der Storchenbiss: Das Wichtigste in Kürze

Manch ein Mami oder Papi entdeckt mit Schrecken einen roten Fleck im Nacken des neugeborenen Babys. Aber keine Panik: Das ist nur ein Storchenbiss. Rund zwei Drittel aller Kleinen kommen mit diesem Mal zur Welt. 

Storchenbiss Definition: Was ist ein Storchenbiss?

Ein Storchenbiss ist ein roter Fleck, der typischerweise auf dem Nacken eines Neugeborenen zu finden ist. Manchmal entstehen sie auch auf der Stirn, an den Armen oder dem Rücken. Bei den Flecken handelt es sich um erweiterte Blutgefässe, die durch die dünne Haut deines Babys schimmern. Etwa 70 Prozent aller Babys kommen mit einem Storchenbiss zur Welt.

So sieht ein Storchenbiss aus.
So sieht ein Storchenbiss aus. © Wikicommons, Wierman

Drückt man auf den Fleck, verblasst er meist. Bei erhöhter Durchblutung, wenn dein Baby beispielsweise schreit, wird die Farbe des Storchenbisses dunkler.

Storchenbiss Ursache: Wie kommt es zum Storchenbiss?

Ursache des Storchenbisses ist eine ausgeweitete Ansammlung von Blutgefässen direkt unter der Hautoberfläche. Warum genau es zu dieser kommt, ist jedoch nicht bekannt. Man vermutet aber, dass ein kleiner Entwicklungsfehler bei der Reifung deines Babys dahintersteckt. Jetzt aber keine Panik: Der Storchenbiss ist völlig harmlos.

Ist ein Storchenbiss gefährlich?

Ein Storchenbiss ist eine harmlose Hautveränderung und völlig ungefährlich für dein Baby. Er hat keinerlei Einfluss auf die Gesundheit deines Kleinen.

Kann ein Storchenbiss grösser werden?

Storchenbisse vergrössern sich nicht. Falls du das Gefühl hast, dein Baby habe ein Mal, welches sich vergrössert, solltest du den Kinderarzt bzw. die Kinderärztin aufsuchen. Dann muss abgeklärt werden, ob es sich um eine Erkrankung handelt.

💡 Storchenbiss, Feuermal oder Blutschwamm? 💡

Der Storchenbiss, das Feuermal und der Blutschwamm sind die häufigsten Hautauffälligkeiten bei Neugeborenen. Sie unterscheiden sich folgendermassen:

Feuermal

Das Feuermal, auch Portweinfleck oder Naevus flammeus genannt, ist eine dunkle Hautverfärbung. Sie kann in mehreren Flecken vorkommen und sogar ganze Körperpartien bedecken.  Wenn dein Baby wächst, wächst das Feuermal mit. Es bildet sich auch nicht zurück, sondern wird mit der Zeit eher dunkler. Das Feuermal kommt bei ca. 0,3 Prozent aller Neugeborenen vor.

Blutschwamm

Der Blutschwamm, auch Hämangiom genannt, ist ein gutartiger Tumor. Er kommt bei etwa 5 Prozent aller Neugeborenen vor. Ein Blutschwamm ist ungefährlich, wächst aber stark. Meist wird ein Blutschwamm mittels Laserbehandlung, selten durch einen chirurgischen Eingriff, entfernt.

Storchenbiss

Der Storchenbiss ist ein roter Fleck auf der Haut, der meist im Nacken auftritt. Er ist ungefährlich und verblasst in der Regel im ersten Lebensjahr. Etwa 70 Prozent aller Babys kommen mit einem Storchenbiss zur Welt.

Wie lange sieht man einen Storchenbiss?

Die meisten Storchenbissen verblassen innert einem Jahr komplett. Manchmal bleibt auch ein blasser Fleck zurück.

Nur bei wenigen bleibt der Storchenbiss bestehen. Dies ist völlig unbedenklich. Falls man sich durch die Optik stört, kann der Storchenbiss mit einer Laserbehandlung entfernt werden.

Haben Erwachsene einen Storchenbiss?

Weil Storchenbisse in der Regel innert eines Jahres verschwinden, haben nur wenige Erwachsene einen Storchenbiss. Meist handelt es sich um einen blassen Fleck. Ein spannendes Phänomen: Wenn Erwachsene mit blassem Storchenbiss beispielsweise durch Wut eine erhöhte Durchblutung erleben, wird der Storchenbiss wieder rot.

👶🏻 Woher kommt die Bezeichnung Storchenbiss? 👶🏻

Wir kennen wohl alle das Märchen vom Klapperstorch, der die Babys bringt. Daher kommt auch der Name des Storchenbisses. Die meisten Storchenbisse befinden sich nämlich im Nacken. Also, genau da, wo der Klapperstorch angeblich die Babys mit dem Schnabel festhält.

Die spirituelle Bedeutung des Storchenbisses

Manche Menschen sehen im Storchenbiss eine spirituelle Botschaft. Ein Storchenbiss im Nacken soll auf ein besonders intelligentes Kind hindeuten, welches im Leben sehr erfolgreich sein wird.

Andere glauben, dass Storchenbisse auf Verletzungen hindeuten, welche das Baby in einem früheren Leben erfahren hat.

Plötzlich rote Flecken: die Hand-Fuss-Mund-Krankheit

Diese roten Flecken sind typisch für HFM.
Diese roten Flecken sind typisch für HFM. © GettyImages Plus, kipgodi

Wenn sich an Handinnenflächen, Fusssohlen und im Mund deines Kindes viele rötliche Flecken und Bläschen bilden, hat es wahrscheinlich die Hand-Fuss-Mund-Krankheit. Erfahre in unserem Artikel mehr über das harmlose Virus.